10. Oktober 2019

ZUM THEMA „Hass beharrt auf seiner eigenen Endgültigkeits-Festlegung“



…folgt hier & heute keine einzige Neuigkeit - denn:

Hass kann aus dieser Vorstellungswelt nicht ausbrechen.
Folgender zitierende Hinweis zum Problem „existiert“ seit dem 1. Juni 2019 um 07:00 Uhr:
 „Nein,
ich glaube nicht,
dass da was gelernt wurde.“
← Das sagte 17 Minuten und 31 Sekunden nach Beginn eines vom „TAGESSPIEGEL“ veröffentlichten Interviews eine Holocaust-Überlebende, die nach der Befreiung… u.a. Lehrerin und Psychotherapeutin in Deutschland war.

19 Minuten und 43 Sekunden nach Video-BEGINN folgt:
„Und da fehlt mir eben auch – neben der geschichtlichen Bearbeitung – die ethische oder die philosophische Bearbeitung; und das ist absolut vernachlässigt worden.“

Der 1. Februar 2019 war der Tag, »an dem« ich dieses Interview-Video* zum ersten Mal sah…
zum PROBLEM der »seit vielen Generationen systematischen Nichtbearbeitung und den folglich… unhaltbaren Vorstellungen in lernunwilligen Köpfen… systematisch ausgrenzungs
gewaltbereiter FragenAusgrenzer«…

20 Minuten und 7 Sekunden nach Video-BEGINN… sagt(e) diese FRAU* zu diesem da-seienden PROBLEM »…IN DEN KÖPFEN gewaltbereiter Fragenausgrenzer«: „Und das, was schon da ist, wird tradiert über Generationen“…
USW.

* https://m.tagesspiegel.de/videos/berlin/video-zu-zeitzeugin-rahel-mann-holocaust-ueberlebende-rahel-mann-braune-suppe-wird-wieder-hochgekocht/20126428.html
________________

Seit dem 28. Januar 2009 www-suchbegriff-geeignet:
 Hass beharrt auf seiner eigenen Endgültigkeits-Festlegung
- UND:
Diese Vorstellungsgemeinschaft beharrt nachlesbar auf ihrer eigenen Endgültigkeits-Festlegung.


Folgendes Bild ist seit mehr als 10 Jahren... erste Seite von  DOGMATISMUS und VERNICHTUNGSWUT.pdf