18. November 2020

Zur Frage, mit welcher Methode bis HEUTE als End-Erfolgsergebnis ANGST erzeugt wird,

folgt zur Feuer-Nachricht  von HEUTE https://www.tagesschau.de/ausland/trump-feuert-wahlsicherheits-chef-101.html nur das Ende meines Katastrophen-POSTs 

„Diese Idee bewirkte…“ vom 26. Juli 2010:

 
Zur »extrem folgenreich ausgegrenzten« WIE-GESCHIEHT?-Frage, mit welcher Methode bis HEUTE als End-Erfolgsergebnis ANGST erzeugt wird, habe ich das Bildschirmfoto Wie_kam_es_zu_einem_Klima_der_Angst.png aus einer allgemein zugänglichen QUELLE... an dieser »ANGST-Stelle« veröffentlicht - zur betrachtbaren Ergänzung meines Kommentars vom 16. Januar 2015 um 10:35 Uhr
„Unter“ dem FRAGE-Namen Ein „informativ“ unlösbares PROBLEM? schrieb ich am 19.12.2010 um 16.19 Uhr „ebenfalls auf“ Medienseite - WDR.de zum Thema Welche Chancen haben regionale "Whistleblower"-Plattformen? diesen Kommentar:
Der mündig Gewordene weigert sich bekanntlich grundsätzlich, als „WEIL-ES-geschrieben-STEHT-WA(H)RHEIT“ zu akzeptieren, was in einem (zumeist) obrigkeitlichen Diskurs »bis zum Endzustand einer „vorlegbaren Wahrheit“ vorgedrungen« (zu sein scheint)… Die zweifellos notwendige „sehr viel mehr Transparenz“ trifft nur DORT auf unverändert „größte Überforderungs-Hindernisse“, WO dogmatische END-Gültigkeits-ABSICHERUNG naiver WORT- und Vorstellungs-GLÄUBIGKEIT… weiterhin unter „öffentlich-rechtlichen Verwahrungs-Schutz“ GESTELLT BLEIBT.
(Diesen veröffentlichten Kommentar habe ich nicht als SCREEN SHOT dokumentiert, sondern am 24.12.2010 um 21:44 Uhr „nur“ als „Anwendung: Safari“-pdf-Kopie...)

22 Kommentare:

  1. ...in meinen WORTEN kurzgefasst: Schon im JAHR 1782 hat Moses Mendelssohn fast unübertrefflich treffend reagiert → auf den bis heute zunehmend üblichen Exkommunikations-Wahnsinn, dessen erbarmungslose Durchsetzungs-Gewalt damals auch dem Judentum erkennbar unvernünftig zugesprochen werden sollte...

    Zum Problem unverändert dogmatischer END-Gültigkeits-ABSICHERUNG naiver WORT- und Vorstellungs-GLÄUBIGKEIT, die weiterhin unter „öffentlich-rechtlichen Verwahrungs-Schutz“ GESTELLT BLEIBT...
    → folgt an diesem Kommentar-ENDE kein einziges neues WORT:

    Hat Gott u.a. auch die folgenden 5 der „245 römisch-katholischen Glaubensdurchführungsverordnungen“ angeblich „für alle Ewigkeit exakt so… wie formuliert… gewollt“ – und zwar in ihrer absurden Widersprüchlichkeit, auf die schon einseitig-sachbezogen argumentierende Zeitgenossen des AUGUSTINUS‘ fast unübertrefflich genau aufmerksam machten?:


    1. »28. Gott ist unendlich gerecht.«

    2. »33. Gott ist die absolute wohlwollende Güte.«

    3. »58. Gott hat dem Menschen ein übernatürliches Endziel gesetzt.«

    4. »64. Die Erbsünde wird durch natürliche Zeugung fortgepflanzt.«

    5. »116. Gott hat durch seinen ewigen Willensratschluss bestimmte Menschen wegen ihrer vorhergesehenen Sünden zur ewigen Verwerfung vorherbestimmt.«
    ____________
    UND... genau für diesen... schon seit etwa 1600 Jahren zunehmend üblichen Autoritätsgläubigkeits-Skandal »soll der zu unwiderruflichem Glaubensgehorsam des Willens und des Verstandes end←verurteilte Mensch niemals……… sorgfältig hinterfragend sich interessieren«???☺☺☺???

    AntwortenLöschen
  2. NUR wenige datierte Informationen zum grundsätzlich nicht exakt↹verortbaren „WIE & WO“ der sogar nachweislich „unaufhörlich sich offenbarenden VERTRAUENS-FRAGE“:

    I.
    Schon 2 Tage nach meiner skandalös-spät abgesendeten „Entlassung aus dem ÖFFENTLICHEN DIENST“ geschah „am“ 10. August 2006 um 16:06 Uhr, dass ich zum ersten MAL vergeblich auf das grundsätzlich NICHT exakt↹verortbare „WIE“ und „WO“ der unaufhörlichen VERTRAUENS-FRAGE aufmerksam machen wollte:
    5. Wirkliches Vertrauen, ein zugleich unfassbares und sehr konkret erfahrbares Zwischen-Phänomen, kann nur nach unablässig konkretem Bemühen in allen erkennbaren Zwischen- Bereichen des ewigen Geschehens/Werdens
    werden...
    ________
    Folgende Zeilen hatte ich als Frager ebenfalls in das WDR-Textfeld eingegeben:

    9. und findet sich da ein, wo sorgend und aufrichtig danach gefragt wird, was wirklich geschieht (geschehen ist).
    10. Man sollte sich nicht von Attraktionen (verschiedenster Art) faszinieren lassen. Sonst besteht die Gefahr, gierig zu werden und „Wesentliches vergessen“ zu wollen...
    ________
    Sie wurden aber automatisch hinter WERDEN... abgeschnitten, weil sie „zu viel“ waren.
    Trotzdem nicht den Humor verlieren, sonst ist es wirklich viel zu spät...


    II.
    Auf das bis 2007 vielfach riesig GOLD-auf-BLAU plakatierte Versprechen ZUKUNFT FÜR DUISBURG folgte im Jahr 2010 als oberbürgermeisterliche Festlegung scheinbar »für ewige ZEITEN« DAS bis heute www-suchbegriff-geeignete »zitierte DING« kurz nach der DUISBURGER Liebesparaden-Katastrophe:
    »„Ich muss das durchhalten.“ „Mir sind keine Warnungen bekannt“, sagte er. Er werde nachweisen, keine Fehler begangen zu haben.«

    III.
    Zur unaufhörlich gegenwärtig sich offenbarenden VERTRAUENS-FRAGE speicherte ich kurz nach dem »beste ZU←KÜNFTE versprechenden Verkündigungs-ZEITPUNKT 11:08 PM - Nov 5, 2020« einen SCREEN SHOT, den ich nannte:
    »wer verkündet 'THE BEST THING FOR AMERICA's FUTURE IS (…) to go to TOTAL WAR‘«
    (Worauf ich mich spontan fragen musste:
    »WO genau« ist auch das bösartige Antwort-Gebrüll auf die Frage
    „WOLLT IHR DEN TOTALEN KRIEG?“
    scheinbar »restlos aus dem GESCHEHEN entfernt«?)

    IV.
    Als „kurz vor 7 UHR am“ MORGEN des 16.12.2020 die SENDUNG
    https://www.deutschlandfunk.de/causa-woelki-kirchenrechtler-es-ist-ein-moralischer.694.de.html?dram:article_id=489359&utm
    einige kritische Bemerkungen offenbarte, speicherte ich als anhörbare mail-fähige Sprachnachricht folgende DLF-gesendete Worte:
    „(…) wirkt wie ein Geisterfahrer, wie einer, der die Wirklichkeit nicht wahrnimmt, der nicht erkennt, dass sein Stündlein geschlagen hat. Aber er klammert sich am Amt, fast wie der ausscheidende US-Präsident Trump.
    Woelki hat die letzten Tage in Veranstaltungen mit Diözesanen gesagt, die ihm sagten, wir haben das Vertrauen zu Ihnen verloren, und dann diese arrogante kardinale Attitüde, wie, Vertrauen verloren, das definiere ich als Kardinal, ob Vertrauen verloren gegangen ist. Da merken Sie, in welcher Eigenwelt, Sonderwelt der Kardinal lebt.“
    ___________
    Mein nur wenig später hörbarer WhatsApp-Kurzkommentar endet so:
    …wie dieser Drewermann, der sagt, »VERTRAUEN« kannst du zu nur den Leuten »HABEN«, die vollkommen fehlerlos sind. Also: »es gibt ja« einen »LEUT« ← das ist der römisch-katholische »GOTT« ← häää? → »auf allerhöchster VOLLKOMMENHEITs-STUFE«!!!
    Jetzt bist du dran – mit LACHEN. Aber du kannst dir auch mal etwas ???☺☺☺??? Sorgenfalten ins Gesicht reinkneifen.

    AntwortenLöschen
  3. ...zur FRAGE nach dem »römisch-katholisch hoch←definierten« UNVERÄNDERLICHKEITs←»GOTT« - bekanntlich »auf allerhöchster VOLLKOMMENHEITs→STAND↹STUFE«:

    https://www.youtube.com/watch?v=YW61JdUXySw&t=56m19s
    ...VERBINDET seit dem 7. Dezember 2020 mit dem ENDE der SENDUNG:
    «Falsch: Alle Philosophien der letzten 2500 Jahre!» | Sternstunde Philosophie | SRF Kultur

    AntwortenLöschen
  4. ...zur FRAGE nach der »unveränderlichen IRRTUMS-LOSIGKEIT« eines (schein-)übermächtigen Partei←»GOTTES«, der von seinen Parteigängern »auf allerhöchster VOLLKOMMENHEITs→STAND↹STUFE angebetet bleibt«:

    Nachdem ich die Informationen der Nachricht https://www.tagesschau.de/ausland/trump-wahlergebnis-telefonat-101.html speicherte unter dem Namen

    „Trump droht mit Strafverfahren – wegen unwiderlegbar begründeter Unterwerfungs-Verweigerung“,…

    …folgen zur Überschrift-FRAGE dieses POSTs hier nur der Veröffentlichungs-Zeitpunkt und 5 fett hervorgehobenen Überschrift-Zeilen dieser Tagesschau-NACHRICHT:
    Stand: 04.01.2021 01:18 Uhr
    • Trump will Ergebnis in Georgia "nachberechnen"
    • Trump droht Raffensperger
    • Harris wirft Trump Machtmissbrauch vor
    • "Nicht fair, uns den Sieg so zu nehmen"
    • Trump gesteht seine Niederlage weiterhin nicht ein

    AntwortenLöschen
  5. …zum ANGST-THEMA dieses POSTS - also:
    …zu den weltweit aktuell zunehmend üblichen METHODEN unheiliger Allianzen, die bisher »solidarisch gegen« unbedingt notwendige Fragen ihre eigene SCHWÄCHE WIE schein→»über←mächtig einschüchternd stabilisieren können«???☺☺☺???

    Heute früh hörte ich einige O-Töne wirklich mutig gewordener Abgeordneter einer »GRAND OLD PARTY«, und zwar 63 Sekunden nach Beginn von
    https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2021/01/14/nachrichten_dlf_20210114_0600_3843c58f.mp3
    Hier nur der LETZTE zitierte SATZ der JAIME HERRERA BEUTLER, der mit „THE ONLY WAY TO DEFEAT THE FEAR“ endet:
    „Ich ENTSCHEIDE mich für die WAHRHEIT, und das ist der einzige WEG, die ANGST zu besiegen.“

    AntwortenLöschen
  6. ...nachweislich nichts NEUES zur FRAGE: Wie „weit... kommt man“ mit der WAHRHEIT?
    Rabbi Israel Baal-Schem-Tow lehrte: »Eine Weisheit aus dem Volk lautet: Mit der Wahrheit kann man durch die ganze Welt kommen. Das Wort ist richtig: mit der Wahrheit kann man wirklich durch die ganze Welt kommen, denn man lässt sie nirgends hinein und wird von einem Ort zum anderen verjagt.«

    AntwortenLöschen
  7. …zu den bis HEUTE üblichen METHODEN unheiliger Allianzen, die lernunwillig »solidarisch gegen« unbedingt notwendige Fragen ihre eigene SCHWÄCHE schein→»über←mächtig einschüchternd stabilisieren können«,... fallen mir immer wieder erneut… zwei bis heute GLAUBENS-systematisch ignorierte Vorwort-SÄTZE aus dem JAHR 1782* auf, die bis heute... leider fast vergeblich zu erklären versuchen:
    „Das Andachtshaus der Vernunft bedarf keiner verschlossenen Thüren.“
    DENN: VERNUNFT…
    „hat von innen nichts zu verwahren, und von aussen Niemanden den Eingang zu verhindern.“
    ____________
    * Vorwort zu

    „Jerusalem
    oder
    über religiöse Macht
    und
    Judentum.
    Von
    Moses Mendelssohn.
    Mit allergnädigsten Freyheiten.
    Berlin,
    bey Friedrich Maurer, 1783.“

    AntwortenLöschen
  8. Martin Luther King: „Almost always, the creative dedicated minority has made the world better.”

    AntwortenLöschen
  9. E-Mail-ANLAGE
    Gesendet HEUTE 12:05 Uhr
    Anlage-NAME:
    zum GENIALEN GEDICHT der AMANDA GORMAN…

    Erste Zeile:
    Was „vermutlich“ nicht nur mir… zum Gedicht der Amanda Gorman… „relativ spontan“ einfiel:
    (...)

    Hier nur das ENDE der ANLAGE zu den beiden Gedicht-Zeilen

    „It’s because being American is more than a pride we inherit.
    It’s the past we step into and how we repair it.“:

    Amerikaner zu sein (einer Gruppe anzugehören, die in diesem Fall „VEREINT“ werden möchte), bedeutet mehr – als nur ererbter Stolz.

    Es ist UNSERE SICHT auf die Vergangenheit, für die wir uns interessieren müssen – und dafür, wie wir sie korrigieren sollten.

    AntwortenLöschen
  10. …zur Frage: Welche UNSERE SICHT auf die Vergangenheit ist es, für die wir uns interessieren müssten – und dafür, wie wir sie korrigieren sollten?:

    I.
    Die seit Beginn des Jahres 2021 positivste nachlesbare Überraschung „verdanke ich“ als „religiös Ungläubiger“ der Nummer 11 der Zeitschrift CHRIST IN DER GEGENWART.
    Denn völlig unhaltbare Weltbilder, die seit AUGUSTINUS VON HIPPO zu verheerenden Fehlbewertungs-Traditionen und Fehlurteilen irre-führten, wurden sogar von mehreren Autoren so „unaufhörlich aktuell-gegenwärtig treffend“ kritisiert, dass ich meine, es könne sinnvoll sein, einige meiner bisherigen Beobachtungen zum bisherigen IGNORANZ-PROBLEM sehr kurzfassend zu veröffentlichen:

    Immer wieder offenbarten mir starrgläubige Menschen – übrigens auch bekennende Atheisten – ihr absurd Fragen ausgrenzendes Weltbild, nachdem ich sie gefragt hatte:
    1. Was geschieht WIE so unwiederholbar und einmalig?
    2. In welcher (un)erklärlichen Weise geschieht alles zwischen?
    3. Was folgt wie, wenn °man° »vor« diesen ersten beiden Fragen wie bisher… »wirksames Behüten fortsetzt«?

    Dass absolut unveränderliches Verharren unmöglich ist, sahen die meisten Befragten zwar ein – aber sie gaben (erkennbar ängstlich erstarrend) »den felsen-festen Glauben an ihr absurd Fragen ausgrenzendes Weltbild« nicht auf, den ich in seiner irrsinnigen Inkonsequenz so zusammenfasse:
    Alle Starrgläubigen hielten (ängstlich Fragen ausgrenzend) daran fest, dass Geschehen allein daraus resultiere, dass mehr oder weniger „vorstellbare Einzelteile unveränderlicher Art auf exakt definierbaren Wegen unterwegs bleiben“, bis „nach Beendung des Geschehens ein absoluter Still-Stand ein-tritt“.
    _________

    II.
    Nachdem ich die PUBLIK-FORUM-Seite 37 der „Nummer 1 des Jahres 2021“ aufgeschlagen hatte, sah ich einen Interview-Text mit ansprechenden farbigen Tierbildern illustriert.
    Die römisch-katholische Theologin SIMONE HORSTMANN wurde gefragt, warum sie die Ansicht vertritt, „dass ein falsches Gottesbild auch fatale Konsequenzen für den Umgang des Menschen mit den Tieren hat. An welches Bild denken Sie dabei?“
    FRAU HORSTMANN erklärte, dass sie an „DAS BILD des unbewegten BEWEGERS” denkt, das „im Grunde keine Lebendigkeit, keine Potentialität in sich trägt, weil dieser unveränderbar und unwandelbar ist. Geschult durch diese Brille, kann man nicht angemessen auf die Wirklichkeit schauen.”
    Zur angeblichen „Unfähigkeit der Tiere zu seelischen Empfindungen“ befragt – war die Antwort der Theologin: „Wir wissen zwar aus der Verhaltensforschung, dass das nicht stimmt, aber wir ziehen keine Konsequenzen im Umgang mit Tieren. In der klassischen Theologie wird »Natur« dagegen immer im Zusammenhang mit der übernatürlichen »Gnade« gedacht.“
    __________
    Natürlich fragte ich mich u.a. zur dogmatisch für alle Zeiten festgelegten „WIRK↹MÄCHTIGKEIT DES TEUFELS“:
    Wird die von AUGUSTINUS VON HIPPO erfundene „erbsündige Verderbtheit der »Natur« im Zusammenhang mit der übernatürlichen »Erlösungs-Gnade« gedacht“?

    Meine im Januar 2021 notierte „Schlussbemerkung“ zu diesem Interview:
    Wenn Frau Horstmann als römisch-katholische Religionslehrerin tätig wäre, müsste der zuständige Bischof, der „dogmatisch geschult durch diese unveränderliche Unwandelbarkeits-Brille nicht angemessen auf die Wirklichkeit schauen kann“, ihr die Lehrerlaubnis entziehen, da sie in sehr wesentlichen PUNKTEN der nachlesbar „ONTO-logisch ÜBER-natürlich begründeten römisch-katholischen Unveränderlichkeits“-LEHRE VON GOTT DEM EINEN DER WESENHEIT NACH… sogar öffentlich argumentierend widersprochen hat…

    AntwortenLöschen
  11. Nachdem ich sogar auch von einigen evangelischen Christen mehrfach „fast… bis zum GEHT-NICHT-MEHR erstaunt“ gehört habe, dass die römisch-katholische Kirche „schon längst… keine autoritäre Kirche mehr sei, die Dogmen lehrt und »das christliche VOLK unter Androhung der Exkommunikation zu unwiderruflichem Glaubensgehorsam des Willens und des Verstandes« zwingt“, fragte ich jedes Mal sofort – und jedes Mal vergeblich auf Antwort wartend:
    Mit welchem (seit wann) veröffentlichten Irrtums-Eingeständnis hat die römisch-katholische Kirche von ihrem Dogmen-Gebäude, das das unerbittlich end←gültige Vorstellungsmodell »vorgestellte Unveränderlichkeit« sogar »für ewige Zeiten« end←stabilisiert hat, »nun→endlich für ewige Zeiten end←gültig…« sich verabschiedet???☺☺☺???
    „Bei“ erkennbarem Interesse an den »illusorischen NICHTS↹GRUND←Festen« des „unerbittlich endgültigen Vorstellungsmodells »vorgestellte Unveränderlichkeit des unbewegten Bewegers«, der dogmatisch »auf allerhöchster Vollkommenheits-STUFE end←verortet« bleibt“, empfahl ich meistens nur „das, was“ http://www.brunoreisdorff.de/warum_NICHTS.pdf „am ENDE und mithilfe“ der beiden zitierenden SEITEN 3 und 25 „bringt“.
    Leider ist mir nicht möglich zu zitieren, wie „humorvoll & treffend“ der ehemalige Chefredakteur von CHRIST IN DER GEGENWART seit dem 25. AUGUST 2019 über die dogmatisch erhärtete „Illusion des Nichts“ schrieb. Nachdem Herr RÖSER mich immer wieder erneut „zum ernsthaft-begründeten Lächeln brachte“, erlaube ich mir, aus der zurzeit letzten NUMMER dieser Zeitschrift nur einen auslassungs-losen AUSSCHNITT der Seite 7* zu zitieren, der mit der fragenden Überschrift des folgenden Abschnittes endet:
    »Der Münsteraner Religionssoziologe Detlef Pollack hat sich neulich skeptisch geäußert: „Das Bild von den Kirchen ist vor allem von Vorurteilen bestimmt, die der Institution der fünfziger oder sechziger Jahre entsprechen: eine autoritäre Kirche, die Dogmen lehrt und Menschen zum Gehorsam zwingt.“ Das habe allerdings mit der Kirche von heute wenig zu tun. „Das Bild von der Kirche hat sich grotesk verselbständigt. Die Folge: Kirche kann machen, was sie will, sie erreicht die Menschen nicht mehr.“
    In welcher Knolle?«
    _________
    *Als »Überschrift« dieser realsatirischen „rö.“-»Empfehlung« „mit der Zeit zu gehen“,… „um christlich modern und attraktiv zu erscheinen“, erheiterte mich „Die Kartoffelkirche“…

    AntwortenLöschen
  12. Ostersonntag 2017 rief ich vormittags eine evangelische Christin an, nachdem ich soeben über eine Oster-Predigt im Dom von Münster einen kurzen WDR-Bericht gelesen hatte – wonach meine Frage fällig war:
    Interessierst du dich für das, was wirklich geschieht – oder glaubst du an den Glauben, der sogar dem christlichen Volk vorschreibt, unwiderruflich an konkurrierende Wirklichkeiten zu glauben, da nur dieser felsen-festgelegte GLAUBE Erlösung „für die ZEIT nach...“ dem Tod verspricht?
    Die Antwort war zunächst „längeres LACHEN“, was mich nicht wunderte, da die Angerufene peinlich Genaues über den »auf allerhöchster Vollkommenheits-STUFE ab←göttisch verehrten Wahrheits-BEGRIFF« aus eigener kritischer Beobachtung berichten konnte.
    Ähnlich Genaues hatte die Angerufene im Laufe mehrerer Jahrzehnte selbsthinschauend mitbekommen → über die vielfach »ab←göttisch verehrten« – weil angeblich »in ununterbrochener Weihetradition geweihten PETROS-Priester-HÄNDE«.
    _______
    GESTERN rief ich dieselbe evangelische Christin an – und hörte als „jeweilige fernmündliche Erst-Antwort“ 4-maliges LACHEN, das hier folgend „mithilfe der 9Zeichen ???☺☺☺??? erscheint“:

    1. Sind „deine ausgesprochenen besten Wünsche“ etwas vollkommen anderes als „dein persönlich gegebener Segen“???☺☺☺???

    2. Du weißt ja, dass der Vatikan sogar „das objektiv ewig… fest-stehende christliche WAHRHEITs-POSITIONs-RECHT zu besitzen glaubt“, Menschen, die sich dazu entscheiden, als Paar eine Lebensgemeinschaft „verbindlich einzugehen“, alle beste Segens-Wünsche per BEFEHL zu verweigern???☺☺☺???

    3. Offenbart dieser BEFEHL „selbst-gewollte Selbst-Exkommunikation“ des VATIKANS – und zwar „vor“ den Wahrnehmungs-FÄHIGKEITEN der gesamten Menschheit???☺☺☺???

    4. Du weißt ja: Weder deine kritischen Fragen – noch deine guten (Segens-)Wünsche sind von wirklicher Bedeutung. „Denn dir fehlen ja…“ die in ununterbrochener Weihetradition geweihten PETROS-Priesterhände???☺☺☺???

    AntwortenLöschen
  13. …zum m.E. systematisch irreführenden Begriff des sogenannten „ANTI↹SEMITISMUS“ fällt mir natürlich ein, dass auch im sogenannten „MORGEN-LAND“ das WORT „Antijudaismus“ infolge genauestens bekannter „christlich“ gemeinter Überlegenheits-Vorstellungen das Problem wesentlich treffender benennt. Denn mit „Semitisten“ sind meistens „wissenschaftlich arbeitende MENSCHEN“ gemeint, die sich vor allem auf semitische Sprachen spezialisiert haben.

    Über einen fast ideal-gelungenen AUFKLÄRUNGS-VERSUCH IM JAHR 2011 folgt hier ein Kurz-Bericht:
    Ein sogenannter „einfacher Handwerker“, der „bei mir… einen ganzen Arbeitstag lang…“ sehr viel zu tun hatte, fiel mir sofort als besonders humor-begabt „blitz-gescheiter Nicht-Deutscher“ auf. Sein DEUTSCH war vollkommen akzentfrei. Während der Frühstückspause erzählte ich ihm von meinen Erfahrungen als deutscher Schriftführer in einem „gemeinnützigen ANATOLISCHEN e.V.“, in dem vorwiegend türkisch gesprochen wurde. Er sagte mir, dass auch er aus dem Gebiet der Türkei stamme. Ich antwortete: „Wenn jemand aus dem einem Dorf in der Türkei stammt, heißt das nicht, dass TÜRKISCH oder KURDISCH die dort gesprochene Muttersprache sein muss.“ Ich nannte ihm als Beispiel eine andere sehr kleine Minderheit, deren Sprache ebenfalls mit dem TÜRKISCHEN nicht verwandt ist. Der HANDWERKER reagierte „wie vom Blitz getroffen“ – weil diese nicht-türkische Mutter-Sprache auch seine… Kinder-Sprache war…
    Er erzählte mir von seinem Heimat-Dorf, dass dort alle gläubige Muslime sind – und berichtete kritisch-genau, auf welche Weise in diesem Dorf ein misstrauischer Kontroll-Ungeist herrsche, der ihm bisher... in Deutschland so noch nicht… begegnet sei.

    Natürlich sprachen wir zum Thema „religiös-konfessionell begründeter Intoleranz“ sehr bald auch über das THEMA „Judenfeindschaft in islamischen Ländern“. Ich fragte:
    1. Wäre der Zionismus ohne die bekannten vernichtungs-wütigen Folgen des „christlichen Antijudaismus“ überhaupt möglich?
    2. Auf welche vernichtungs-wütige Ereignisse hat Theodor Herzl reagiert – und „im Zionismus“ folglich nach wie vielen Jahrhunderten… den inzwischen einzig-möglichen Ausweg gesehen?
    Kurz nach Beginn dieses Gespräches kam natürlich auch „zur Sprache“, was damals PAPST PIUS X. schrieb an Theodor Herzl → im offenbar felsen↹festesten Offenbarungs-GLAUBEN, die Kirche habe »die jüdische RELIGION ersetzt (...) und wir können ihr keinen weiteren Bestand zuerkennen«…

    Über den weiteren Verlauf dieses Gespräches kann ich nichts ANDERES sagen... als das, was im vorigen Kommentar zu einer bekannt fragen-feindlichen GLAUBENs-TRADITION zumindest „einigermaßen genau angedeutet ist“:
    WEIL (nicht nur mir☺☺☺) seit mehr als 60 Generationen genauestens bekannt ist, warum niemals☺☺☺ nach den absurd-felsenfest irreführenden Fundamenten jeder FRAGEN ausgrenzenden Überheblichkeit gefragt werden »darf«???☺☺☺???

    AntwortenLöschen
  14. Der 25. MAI 2020 war das DATUM eines von mir »eigen-mächtig angefertigten« Bildschirm-Fotos*, das ich nannte:

    Verschwörungs-TEUFEL zur Verteidigung absurd-spaltender Darstellungen 'herangezogen'

    Die URL-Zeile dieses Bildschirmfotos:
    https://www.tagesschau.de/ausland/prozessbeginn-netanyahu-103.html
    ______
    * Eine derartig »eigen-mächtige Bildschirmfoto-Anfertigung« ist nachweislich erlaubt. Der Artikel 5 aus dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland kann genaue Auskunft „zu dieser Erlaubnis... er-teilen“???☺☺☺???

    AntwortenLöschen
  15. …zum m.E. systematisch irreführenden Begriff des sogenannten „ANTI↹SEMITISMUS“ fällt mir natürlich ein, dass im „CHRISTLICHEN ABEND-LAND“ das WORT „Antijudaismus“ infolge genauestens bekannter „christlich“ gemeinter Überlegenheits-Vorstellungen das Problem wesentlich treffender benennt.

    Nur ein Beispiel, das mir vor einigen Jahren „mit nahezu ungläubigem Entsetzen“ von einer protestantischen Christin berichtet wurde:
    Eine römisch-katholische Laiengruppe versammelte sich – in diesem Fall ohne geistliche Anleitung eines sogenannten „Gottgeweihten“* – zu einem Besuch in einer Synagoge. Dort geschah leider exakt das, was ich „bei einer solchen Konfrontation“ schlimmstenfalls befürchtet hätte:
    Denn besonders starrgläubige Vertreter taten sich gegenüber dem Rabbiner der Reformgemeinde einer mittelgroßen deutschen Stadt dadurch hervor, dass sie mit der üblichen Begründung → „es steht aber geschrieben, dass…“ ← dem Judentum zumindest indirekt „systematisch-ignorante Falsch-Gläubigkeit“ vorwarfen.
    Alle Glaubens-Sätze, die dazu dienten, dem Judentum pauschal „Falsch-Gläubigkeit“ zu unterstellen, bezogen sich exakt-erkennbar auf das »GOTTES-BILD vom unbewegten Beweger auf allerhöchster VOLLKOMMENHEITs→STAND↹STUFE«, das nachlesbar extrem kritik-feindlich übernommen wurde in die „ONTO-logisch ÜBER-natürlich begründete römisch-katholische Unveränderlichkeits“-LEHRE VON GOTT DEM EINEN DER WESENHEIT NACH…
    ???☺☺☺???

    Meine Frage nach diesem Bericht: Wie kannst du es wagen, mit einer solchen „extrem-hilflos überlegenheits-süchtigen Starrgläubigkeits-GRUPPE“ eine Synagoge zu besuchen. Es ist doch bekannt, dass mit der wertenden Bezeichnung „christlich“ fast regelmäßig nichts ANDERES gemeint ist → als „ein optimal rechtgläubiger GUT-MENSCH“ zu sein.
    Die evangelische Christin wusste von mir, dass sogar mir☺! mehrfach von Christen „unterstellt“ wurde, ein „Christ zu sein“ mit der Begründung: „DENN DU bist ein guter Mensch“!
    Meine Antwort auf derartige Unterstellungen ist sinngemäß immer diese: Ich kann „christlich gesehen“ überhaupt kein „guter Mensch sein“. Weil ich die u.a. auch von vielen Protestanten entschieden-vertretene „GOTTES-BILD-Lehre vom absolut-unveränderlich Übernatürlichen…“ für gefährlichen Unsinn halte…
    ___________
    * „Gottgeweihte“ ist ein vatikanischer Begriff, der für „von GOTT selbst“ angeblich sogar „in vollkommen ununterbrochener Weihetradition geweihte“ LEUTE »steht«. Solche geweihte LEUTE werden von römisch-katholischen LAIEN → die sich von diesen „Gottgeweihten“ sogar „von der Wesenheit her“ erheblich unterscheiden ← oft bemerkenswert genau-treffend „GEWEIHTE PRIESTER“ genannt…

    AntwortenLöschen
  16. Weil meine ernüchternde Lebenserfahrung „mir beigebracht hat“, dass mit der wertenden Bezeichnung „christlich“ fast regelmäßig nichts ANDERES gemeint ist → als „ein optimal rechtgläubiger GUT-MENSCH“ zu sein, hat dieser GLAUBE konkrete Folgen. Folglich folgt hier
    ERSTENS mein Kurzbericht über die sich selbst entlarvende Reaktion eines „Gottgeweihten“, der nach meinem erklärten Kirchenaustritt im Jahr 1973 meinem Vater erklärte, dass nun die ewige Verdammnis mein Schicksal sein wird. Und er erklärte auch, dass als irrtumsloses GOTTES-WERK (OPUS DEI) bekannt ist:
    151. Die von Christus gestiftete Kirche ist katholisch.
    152. Die von Christus gestiftete Kirche ist apostolisch.
    153. Die Zugehörigkeit zur Kirche ist für alle Menschen heilsnotwendig.

    Wenn dein Sohn das gnädige kirchliche Angebot der Höchstwahrheiten ausschlägt, weil er nicht an die irrtumslose HIERARCHIE der WAHRHEITEN glauben will, kommt er in die HÖLLE.

    __________
    ZWEITENS: Folgende Sätze sind nicht neu - sondern nur eine wiederholte Wiederholung:
    Der Hildesheimer Bischof Dr. Heiner Wilmer sagte 475 Sekunden nach Beginn eines DLf-Interviews vom 12. April 2020: „DIE WAHRHEIT IST, dass wir Gott in eine Schachtel gepresst haben, eine rote Schleife drum-gebunden haben – und denken: »WIR HABEN’S. SO IST ER. DAS IST MEIN BILD« → und das geht nicht.“
    ______________
    Bis wann »existiert« eine WIE sich selbst←entlarvende Durchsetzungs←METHODE, die eine sogar „für alle EWIGKEIT“ dogmatisch festgelegte „HIERARCHIE der WAHRHEITEN“ verkündet → und so »gemeinsam mit „zu←künftiger FINAL←ERLÖSUNG“ in ein angeblich unentrinnbares „FINAL←GEFÄNGNIS“ gesperrt bleibt«?

    An dieses scheinbar „unentrinnbare FINAL←GEFÄNGNIS“ erinnert seit dem 14. Februar 2020 um 03:13 Uhr
    1. MEINE FRAGE: Ist die nach Ihren Vorstellungen „einzige und absolut-unveränderlich fest-stehende Gottes-Wahrheit“ möglicherweise „genau das, was wirklich geschieht“ oder werden als »konkurrierende Wirklichkeiten« bis heute »DAS GUTE – und – DAS BÖSE benötigt«, um auf fragwürdige Vergleiche angewiesene Vorstellungen von „konkurrenzlos-überlegenen HÖCHST-WAHRHEITEN“ »zum gläubigen Abnicken vorherbestimmt… in die WELT zu setzen«?
    2. DENN DIE ANTWORT entsprach dem üblichen »dogmatisch-ontologisch festgezurrten konkurrenzlos-überlegenen« HÖCHST-WAHRHEITS-Begriff: Weil so viel Böses auf der Welt geschieht, darf „niemals wahr sein“, dass das tatsächlich geschehende Böse „wirklich wahr ist“.
    3. ???☺☺☺???

    AntwortenLöschen
  17. Warum erinnert (seit seinem Vortrag 1979:
    „Der Mensch vor der Frage nach Sinn“)
    VIKTOR E. FRANKL – sogar bis heute hörbar –
    an „das Aufleuchten der Selbsttranszendenz“:

    „Oder wie das Hillel, der, wie manche behaupten,
    der Lehrer von Jesus war, vor 2000 Jahren einmal gesagt hat
    – in seinem Wahlspruch:
    1. WENN NICHT ICH es tue – WER soll es tun?
    2. WENN ich’s NICHT JETZT tue – WANN soll ich‘s tun?
    3. ABER(!): WENN ich‘s NUR FÜR MICH SELBST tu – WAS BIN ICH DANN?“
    _________________
    Als Antwort auf die WAS BIN ICH DANN?-Frage „könnte“ m.E. eventuell „dienen“ meine nicht-neue FRAGE:
    Was geschieht sogar erkennbar „wirklich“, wenn jemand sich selbst als „rein hormongesteuertes Wesen“ und entsprechend „geschossenes Abhängigkeits-System“ missversteht – und kurzschlüssig die freie Entscheidungsmöglichkeit des Menschen als „allein vom Teufel herstammend“ für ewig festlegt?

    AntwortenLöschen
  18. Nichts Neues zur FRAGE, ob jemals „es wirklich sinnvoll“ sein könne, auf die irreführenden Konsequenzen „systematisch geförderten UNSINNs“, dessen absurd irreführende Konsequenz bis heute „systematisch ignoriert bleibt“, aufmerksam zu machen:
    Ist bekannt, dass Verschwörungs-Gläubige regelmäßig nicht wissen wollen, was wirklich geschieht - sondern an ihre gefühls-mäßig »be←gründete QUER↹DENKEN←Überlegenheit ängstlich↹verzeifelt sich klammern«?
    Kurzbericht von einem Ereignis, das mich »wirklich unvorhersehbar nachhaltig erleuchtet«:
    Die Warteschlange vor einem Supermarkt war offenbar »deutlich länger« als einem auffällig selbstbewusst auftretenden Anhänger sehr »quer↹denkender Überzeugungs↹Technik« lieb war. Folglich stolzierte er an den vielen Wartenden vorbei... bis an die Spitze der Warteschlange und schimpfte mit dem Menschen, der den Einlass zu regeln hatte:
    »Hier ist die Warteschlange immer viel länger als in anderen Supermärkten! Das schränkt die Freiheitsrechte in unzulässiger Weise ein ← und das sehe ich nicht ein!«
    Tatsächlich übersah der Uneinsichtige die nahezu unübersehbare Tatsache, dass der Mensch, der den Einlass zu regeln hatte, pausenlos die Ampelfarben einer Zählmaschine beobachtete... und nur!!! nach diesen vollkommen offen sichtbaren Vorgaben den Einlass zu regeln hatte.
    Was geschieht sogar erkennbar „wirklich“, wenn jemand sich selbst als „rein hormongesteuertes Wesen“ und entsprechend „geschossenes Abhängigkeits-System“ missversteht – und folglich sogar unübersehbar kurz↹schlüssig die freie Entscheidungsmöglichkeit des Menschen miss↹versteht???☺☺☺???

    AntwortenLöschen
  19. ZUR FRAGE: Was geschieht sogar erkennbar „wirklich“, wenn jemand sich selbst als „rein hormongesteuertes Wesen“ und entsprechend „geschossenes Abhängigkeits-System“ missversteht – und folglich sogar unübersehbar kurz↹schlüssig die freie Entscheidungsmöglichkeit des Menschen miss↹versteht???☺☺☺???

    Weil meine ernüchternde Lebenserfahrung „mir fast pausenlos beibringt“, dass mit der wertenden Bezeichnung „christlich“ fast regelmäßig nichts ANDERES gemeint ist → als „ein optimal recht- und leicht-gläubiger GUT-MENSCH“ zu sein, hat dieser GLAUBE konkrete Folgen:
    Denn: wer das gnädige VON-OBEN-HERAB-VERKÜNDIGUNGS-ANGEBOT einer christlich-konservativen WERTE-UNION, die den üblichen Vorstellungen von OPUS DEI fragenscheu folgt, UNDANKBAR AUSSCHLÄGT, kommt folglich in welche HÖLLE? Weil er nicht an die irrtumslose HIERARCHIE der WAHRHEITEN glauben will???☺☺☺???
    ZWEI selbst-entlarvende „höllische Fragen-Ausgrenzungs-Nachrichten“ der letzten Woche haben mich »wirklich unvorhersehbar nachhaltig erleuchtet«:

    ERSTENS: Nur 4 Sätze aus:
    https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/republikaner-blockieren-untersuchung-kapitol-101.html
    »Trump hatte zuvor bei einem Auftritt vor Anhängern in Washington seinen völlig unbelegten Vorwurf des massiven Wahlbetrugs wiederholt und seine Zuhörer aufgefordert, zum Kapitol zu marschieren und "auf Teufel komm raus zu kämpfen".
    Einige konservative Politiker reden die Gewalt vom 6. Januar bereits klein. So sorgte der Abgeordnete Andrew Clyde kürzlich mit der Äußerung für Aufsehen, die Szenen im Kapitol hätten teilweise gewirkt wie bei einem "normalen Touristenbesuch". Trump selbst sagte, es habe für die Parlamentarier bei der Attacke "keinerlei Bedrohung" gegeben.«

    ZWEITENS: Als ich gestern das DLF-Interview
    https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2021/05/29/interview_thomas_jahn_csu_stell_vs_werteunion_zu_dlf_20210529_0655_7180ae0c.mp3 hörte, wunderte ich mich über die primitiv-linearen WERTUNGS-MUSTER, die ausgerechnet der stellvertretende Vorsitzende einer WERTE-UNION »auf Teufel komm raus« ver↹wertete, um die angekündigte 2. Kandidatur des momentanen Bundespräsidenten zu verhindern.

    Denn ein christlicher „UNIONs“-MANN, der THOMAS JAHN heißt, beanstandete den weit-sichtigen Mut des sehr kritisch-genau beobachtenden Herrn Steinmeier, weil „er den damaligen Präsidenten noch vor Amtsantritt als HASS-PREDIGER bezeichnete“???☺☺☺???

    AntwortenLöschen
  20. Nachdem ich soeben

    „unter“ https://www.zeit.de/2021/37/mohammed-atta-9-11-selbstmordattentaeter-islamismus-religion-strengglaeubig?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    ...einen sehr wertvollen Hinweistext fand und las, tat ich das, was ich täglich immer wieder tue: Ich nutzte die Möglichkeit, »aller-höchstens« 2 Bildschirmfotos anzufertigen, die ich in diesem »höchst-aktuellen Fall« speicherte „unter“ dem NAMEN:

    welche wertvollste Hinweise auf bis heute übliche „Von-oben-herab-Erklärungen“ eines „ewigen Willensratschlusses“
    _________
    ???☺☺☺???
    Auf ein „eigentlich fälliges Fragezeichen“ am „ewigen Willensratschluss“-ENDE dieses HEUTE verpassten Namens musste ich aus bekannten GRÜNDEN „vollkommen verzichten“???☺☺☺???

    AntwortenLöschen
  21. Nur wenige kritische Anmerkungen zu bis heute üblichen „Von-oben-herab-Erklärungen“ eines „ewigen Willensratschlusses“, der bis wann… sogar dogmatisch „als »Gottes-Wille« zum gläubigen Abnicken vorherbestimmt☺☺☺ vorgedacht bleibt“?
    Ab wann… wird die Frage „dogmatisch zugelassen“, ob ein vernünftiger NICHT-WILLE zur Einsicht kommen kann, dass (Menschen-)WÜRDE keine »Ehrensache exakt vorstellbarer Extremhöhe« sein kann, die einen »ewig konservierbaren Höchst-WERT besitzt«?
    Die beiden Aussagen „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren...“ - „der dich erhält, wie es dir immer gefällt“ stammen aus einem Kirchenlied, mit dessen Hilfe sein Erfinder (Joachim Neander) die dogmatische Vorstellungs-WELT „so irrig auf den Punkt bringt“, dass ich mich immer wieder wundere, wenn ich durch aus Verkehrsstörungs-Gründen leider keine andere Wahl habe, als ausnahmsweise durch das Neandertal fahren zu müssen. Nach dem Erfinder dieses Kirchenliedes wurde der Neandertaler benannt.
    Eine offenbar „sehr entscheidende“ SCHWÄCHE DES NEANDERTALERS war, dass er weder „gruppen-intern“ – noch „sonst-wie“ kritisch hinterfragend auf systematischen Schwächen, die „anhand maßlos-versimpelnder Vorstellungs-MODELLE“ in die Irre führen, „rein sachbezogen-nachdenklich“ zu antworten gelernt hatte.
    ???☺☺☺???

    Vor wenigen Tagen sah ich zum ersten Mal ein ARD-Video zum sogenannten „GROUND ZERO“, das mich unbeschreiblich nachdenklich machte. Denn die bewegte Wasseroberfläche des „GROUND ZERO“ erinnerte mich sofort an den BERESCHIT-Beginn in der Übersetzung von Martin M. Buber gemeinsam mit Franz Rosenzweig:
    „IM ANFANG
    Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde.
    Die Erde aber war Irrsal und Wirrsal.
    Finsternis über Urwirbels Antlitz.
    Braus Gottes schwingend über dem Antlitz der Wasser.“
    _______
    Angesichts der „TATSACHE“, dass EIN hebräisches WORT sowohl OBERFLÄCHE als auch GESICHT „meint“, endet
    https://brunoreisdorff.blogspot.com/2020/10/sendedatum-6-mai-2020-1342-uhr.html
    mit 3 zitierenden Kommentaren zur FRAGE, ob ein vernünftig fragender NICHT-WILLE zur fragenden Einsicht kommen kann:
    Wozu »gibt es« u.a. folgende suchbegriff-geeignete römisch-katholisch »ewig-vorgeschriebene Willens«-Sätze → nach dem Motto „auf a folgt b“?:
    a. »115. Gott hat durch seinen ewigen Willensratschluss bestimmte Menschen zur ewigen Seligkeit vorherbestimmt.
    b. 116. Gott hat durch seinen ewigen Willensratschluss bestimmte Menschen wegen ihrer vorhergesehenen Sünden zur ewigen Verwerfung vorherbestimmt.«
    ???☺☺☺???

    Der letzte dieser 3 Kommentare (vom 14. Februar 2021 um 09:23 Uhr) endet zitierend – mit diesen beiden Zeilen:

    „ihren Schrei vor seinen Treibern habe ich gehört,
    ja, erkannt habe ich seine Leiden.“

    AntwortenLöschen
  22. „Zwar“ veröffentlicht seit 1955 – warum „aber“ vergriffen seit Jahrzehnten?
    Abraham Joshua Heschel beginnt sein Buch
    GOTT SUCHT DEN MENSCHEN
    EINE PHILOSOPHIE DES JUDENTUMS:

    1. Das Selbstverständnis des Judentums
    Wiederentdeckung der Fragen
    Es ist heute Mode geworden, säkulare Wissenschaft und antireligiöse Philosophie für den Rückgang der Religion in der modernen Gesellschaft verantwortlich zu machen. Ehrlicher wäre es, der Religion selbst die Schuld für ihr eigenes Versagen zu geben. Die Religion geht nicht zurück, weil man sie ablehnt, sondern. weil sie irrelevant, langweilig, tyrannisch oder uninteressant geworden ist. Wenn bloßes Lippenbekenntnis an die Stelle des Glaubens tritt, Disziplin echte Verehrung ersetzen muß und Gewohnheit Liebe, wenn man die Krise der Gegenwart nicht sehen will wegen der glänzenden Vergangenheit, wenn Glaube zum Erbstück wird statt zur lebendigen Quelle, wenn die Religion nur noch mit der Stimme der Autorität spricht und nicht mehr mit der Stimme des Mitleids - dann ist ihre Botschaft sinnlos geworden.

    Religion ist Antwort auf die letzten Fragen des Menschen. Sobald uns letzte Entscheidungsfragen gleichgültig werden, verliert die Religion ihre Bedeutung und gerät in die Krise. Erste Aufgabe der Religionsphilosophie ist es, die Fragen wiederzuentdecken, auf welche die Religion eine Antwort gibt. Die Untersuchung muß beides tun: das menschliche Bewußtsein erforschen und die Lehren und Verhaltensweisen der religiösen Tradition.

    Es gibt tote Gedanken, und es gibt lebendige Gedanken. Tote Gedanken hat man mit einem Stein verglichen, den man in den Erdboden legt. Nichts wird herauskommen. Ein lebendiger Gedanke ist wie Saatgut. Im Denkprozeß ist eine Antwort ohne Frage tot. Sie mag einem in den Sinn kommen, sie wird aber nicht in die Seele eindringen. Sie mag ein Teil unseres Wissens werden, sie wird aber keine schöpferischen Kräfte entwickeln.
    __________________________
    Obigen „relativ alten“ BUCH-BEGINN hatte ich vor wenigen Tagen einem ungläubig-zweifelnden SICH-SELBST-FRAGER vorgelesen – und ihm dazu nicht zum ersten Mal gesagt:
    Vom Bewusstsein gibt es DAS SEIN nicht - nur BewusstWERDEN.
    Wenn du das zu erklären versuchst, triffst du - fast - nur auf Unverständnis und Ablehnung.
    Denn der promovierte Philosoph ABRAHAM JOSHUA HESCHEL schreibt „zwar“ vom SEIN – erklärt „aber“ dazu unter der Überschrift „Philosophie und Theologie“ u.a.:

    „Bei unserer Suche nach vergessenen Fragen sind Methode und Geist philosophischer Untersuchung von größerer Bedeutung als die Theologie, die wesentlich deskriptiv, normativ und historisch ist. Man kann Philosophie definieren als die Kunst, die richtigen Fragen zu stellen. Ein Kennzeichen philosophischen Denkens ist, daß es – im Gegensatz z.B. zur Dichtung – nicht einfach Erkenntnisse verkündet, sondern ausdrücklich ein Problem feststellt und versucht, eine Antwort darauf zu geben. Theologie beginnt mit Dogmen, Philosophie mit Problemen.“

    AntwortenLöschen