28. Dezember 2019

„Am Ende von 2019“… für nur „relativ kurze Zeit“ nur 19 der Fragen,...

...die als ÜBERSCHRIFT dieser „fragenden www-SEITE dienten“:

1. »WEM DIENT« der systematisch-irreführende FEST-GLAUBE an »durchsetzbare KOMMUNIKATIONs↹VERNICHTUNG«?

2. „Zweckbehaupte IRRTUMsLOSIGKEIT“ »verpflichtet WIE☺☺☺« „zu GEHORSAM des WILLENS und des VERSTANDES“?

3. WESSEN „ewiger WILLENS→RAT↹SCHLUSS“ »ver↹pflichtet☺☺☺« „zu GEHORSAM des WILLENS und des VERSTANDES“?

4. WESSEN „unvergleichliche WEISHEIT“ »ver↹pflichtet☺☺☺« „zu GEHORSAM des WILLENS und des VERSTANDES“?

5. WESSEN „SITTLICHE WELT↹ORDNUNG“ »ver↹pflichtet☺☺☺« „zu GEHORSAM des WILLENS und des VERSTANDES“?

6. WESSEN »ewiges ICH↹WILL de↔finiert« „Wahrheit“ als »in vorlegbarer FORM☺☺☺ END↔GÜLTIG FEST↹STEHEND«?

7. WESSEN »von außen auf uns zutretende MÄCHTIGKEIT des BÖSEN«?←eine »dogmatisch END←erledigte« FRAGE?

8. »BLEIBT er↹laubt« zu fragen, wie »DOGMATISMUS→TEUFELs ewiges ICH↹WILL ewigen GEHORSAM durch↹setzt«?

9. »BLEIBT er↹laubt« zu fragen, wie »das ewig lern↹unwillige GOLDENE KALB ewigen GEHORSAM durch↹setzt«?

10. WELCHER »ewig↹lernunfähige ICH↹WILL↹NICHTS↹ANDERES→TEUFEL« fordert☺☺☺ »ewig↹lernunfähigen GEHORSAM«?

11. »BLEIBT« ÜBER←natürlicher ErLÖSUNGS←GLAUBE »ermöglicht durch endgültige Verbote notwendiger FRAGEN«?

12. »NULL=NICHTS«←gläubige „ERBSÜNDIGKEITS-VERORDNER“ »SETZEN« wozu☺☺☺ „EIN ÜBER←natürliches END←ZIEL“?

13. Wessen »NULL=NICHTS«←gläubige „GOLD-KALB→WELTORDNUNG“ »benötigt wovon«☺☺☺ „übernatürliche Erlösung“?

14. Wessen »NULL=NICHTS«←gläubige „SITTLICHE WELTORDNUNG“ »benötigt wovon«☺☺☺ „übernatürliche Erlösung“?

15. Wessen »NULL=NICHTS«←gläubige „SITTLICHE WELTORDNUNG“ »benötigt wozu«☺☺☺ „erbsündige Verderbtheit“?

16. Seit wann »EXISTIERT ÜBER«←NATÜRLICHKEIT die „SITTLICHE WELTORDNUNG“ der »ÜBER←NATÜRLICHKEIT« ☺☺☺ ?

17. WIE »exakt↹vorschriftlicher« GLAUBE, sodass »wunschgemäße VOR↹STELLBARKEITEN ALLEIN↹ÜBRIG bleiben«?

18. Welcher »NIEMAND kann (niemals) sich selbst die GNADE verleihen, welchen (UN-)SINN zu erkennen«?

19. Wer »ver↔kündigt«: „NIEMAND KANN sich selbst die Gnade verleihen, DEN SINN DES LEBENS zu ERKENNEN“?

15 Kommentare:

Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zu einem erstaunlichen Bewusstwerdungs-Ereignis, das mir „nur un-widerlegbar er-klärte“, was für „den Gesamt-Rest“ meines „damals 50 Jahre langen“ Lebens meine unsteigerbar sinnvolle Aufgabe sein wird, folgen hier NUR 4 ANTWORTEN auf 4 MEINER FRAGEN, deren „konkrete Anlässe zwischen den Zeichen »« nun auch… veröffentlicht erscheinen“:
1. Du hast »das systematisch-irreführende Vorstellungsmodell „vorgestellte Unveränderlichkeit“« so zu entlarven, dass die unbedingt notwendigen Fragen zu den absurden Fundamenten dieses Irrweges irgendwann erneut… auffallen... „müssten“…

2. Denn »die dir sattsam bekannten „irreführenden VERHEISSUNGS-SYMBOLE und VERHEISSUNGS-SÄTZE“«, die schon bis heute „himmlischste Zukünfte nur für ALLE… Fragen-scheu-Starrgläubigen“ versprechen, werden so ZUNEHMEND-ABSURD IN DIE IRRE FÜHREN, dass du dich sehr darüber wundern wirst, wie unplanbar-sinnvoll deine bisher nur scheinbar „völlig aussichts-los gescheiterten Aufklärungs-Bemühungen“ schon bis jetzt waren…

3. Du hast also »keine andere Wahl, als dich unaufhörlich dazulernend… auf deinen persönlichen Weg der Aufklärung zu konzentrieren«. Denn jeder Lebensweg bleibt auf einzigartige WEISE – mit DER (Gesamt-)WIRKLICHKEIT verbunden. (Vor der Veröffentlichung der sogenannten SCHWARZEN HEFTE wusste ich natürlich noch nicht, dass M. HEIDEGGER zum Thema „konkurrierende Wirklichkeiten“ über die »vernichtungs-wütigen Erlösungs-Fähigkeiten des Wirklichkeits-Verwirklichers ADOLF HITLER« notierte: …„dass DER FÜHRER eine NEUE WIRKLICHKEIT erweckt hat, die unserem Denken die rechte Bahn und Stoßkraft gibt“...)

4. Die »absurde Eintrichter→IDEE, dass „der Sinn des Lebens“ als Kirchengnade-Sakrament „von außen in den Menschen eingegeben werden muss“, offenbart ein „erbsündig verderbtes“ Menschenbild«, das du immer wieder erneut… so zu hinterfragen hast, dass „ALLEN… Fragen-scheu-Starrgläubigen“ zunehmend auffällt, welche Einzelhaft-Gummizelle sie in der „Hölle vernichtungswütiger Kommunikationsverweigerer“ für sich selbst „vorherbestimmt & reserviert haben“…

???☺☺☺???
Anlass meines obigen „relativ kurz vor dem Ende von 2019“ veröffentlichten „zweiten Kurz-Berichtes“ über „die Hölle vernichtungswütiger Kommunikationsverweigerer“ waren mehre Fälle von vernichtungswütigem Antijudaismus – wie z.B. diese Tagesschau-Nachricht:
https://www.tagesschau.de/inland/igor-levit-morddrohung-antisemitisch-101.html
Aus dieser seit dem 28.12.2019 veröffentlichten Morddrohungs-Nachricht zitiere ich nur die beiden fett hervorgehobenen Worte »KEINE EINZELFÄLLE« und einen einzigen Satz:
»Das Land befinde sich "mitten in einer massiven Normverschiebung innerhalb unserer Demokratie, die nicht mehr dieselbe sein wird, wenn wir geschehen lassen, dass Antisemitismus, Rassismus und Frauenhass immer weiter Raum gewinnen".«

30. Dezember 2019 um 12:50  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Nachdem ich schon „relativ lange“ dokumentiere, wie glaubens-gemeinschaftlich leider erheblich zu oft… ignoriert wird, dass seit vielen Jahrhunderten BIS HEUTE…

• an „unvergleichliche WEISHEIT“

• auf »einer dogmatisch end↹fixierten HÖCHST←Vollkommenheits-STAND↹STUFE«

• tatsächlich »bedrohlich-felsenfest geglaubt wird«,

… „kam es unvorhersehbar dazu“, dass mir zum Problem „erst relativ-kürzlich“ u.a. auch diese Überschrift-Frage auffiel:

»Zu welchem autoritäts-gläubigen IRR-SINN befähigt« dogmatisch end↹fest→gelegte »IRRTUMS-LOSIGKEIT«?
_____________

Ich zitiere zu diesem »zunehmend extrem-auffälligen IRR-SINN rücksichtslos zweckbehaupteter IRRTUMS-LOSIGKEIT« HIER & HEUTE…

…nur Datum & Uhrzeit und die ersten beiden Sätze – unter der zurzeit noch… direktverbindenden Tagesschau-URL-Zeile:

• https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-usa-syrien-111.html

• Stand: 08.10.2019 07:05 Uhr

• Der Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien sorgt weiter für Kritik - auch bei Trumps Parteifreunden. Die überhört der US-Präsident, lobt seine "unvergleichliche Weisheit" und droht der Türkei.

23. Januar 2020 um 15:48  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

...zur Frage nach »systematisch gegen« berechtigte FRAGEN »gerichteter« „Verleugnungsmacht“:
Als nur ein... abschreckendes Beispiel fällt zunehmend auf... ein US-Präsident, der als »gegen« notwendige FRAGEN »gerichteter« „Verleugnungsmächtiger“ auftritt - und zu Lernunwilligkeit entschlossen sogar seine eigene "unvergleichliche Weisheit" lobt und droht:
https://www.tagesschau.de/ausland/davos-proteste-101.html
„gibt es“ seit heute um 08:04 Uhr.
Aus dieser Nachricht von heute... nur 3 Sätze einer m.E. unbedingt notwendigen ANTWORT:
„Seine Hoffnung liege in Zugang zu guter Bildung, sagte Soros. Darum will er eine Milliarde US-Dollar in ein Netzwerk von Universitäten stecken und damit bereits von ihm unterstützte Bildungseinrichtungen stärken. Später sollen diese um weitere Institutionen und Partner erweitert werden.“

24. Januar 2020 um 09:41  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

…zur m.E. „zunehmend-notwenigen BILDUNGS-FRAGE“, OB & WIE bisher übliche Desinformationsmonopole „überraschend informativ entmächtigt werden können“

Eine meistens als „peinlich empfundene 3-FRAGEN-FOLGE“, die ich „in den letzten 10 Jahren“ leider zu oft völlig vergeblich „mündlich stellte“:
1. Weshalb glaubst du bis HEUTE... unveränderlich felsen-fest daran, dass deine mündlichen Hinweise auf systematisch-ignorierte Fehlentwicklungen – mit allen gegenwärtig zusätzlich-drohenden Weiterungs-Folgen – „exakt so von Mitarbeitern zuständiger Stellen in Aktenform gegossen werden“, wie du sie mündlich wort-wörtlich… mitgeteilt hast?
2. Oder ist damit zu rechnen, dass sogenannte „zuständige Stellen“ in erster Linie „intern abgesprochen… für ewige Zeiten sich darauf einigen werden“, dass „ALLE als von ihnen sehr peinlich empfundene FRAGEN“ (ihnen) angeblich „nie in ihrer Gegenwart hörbar gesagt wurden“?
3. Ist dir nach deinen eigenen ernüchternden Erfahrungen bis heute immer noch nicht klar geworden, dass du die „finale Deutungshoheit über tatsächlich alles von dir nur mündlich Mitgeteilte abgetreten hast“ – weil du dir nicht die Mühe gemacht hast, selbst für eine schriftliche Vorabinformation zu sorgen, obwohl ich dich u.a. auf folgende seit 2010 www-suchbegriff-geeignete Schluss-Sätze* immer wieder erneut… aufmerksam machte?:

Als schließlich doch ein mutiger Schreiber einige Tage vor dem „ihm verordneten Dienstgespräch“ eine sorgfältige Darstellung der bisherigen Problemumgehungsmethoden per Fax schickte, konnte das Dienstgespräch nicht stattfinden, weil zum vereinbarten Gesprächstermin das unangekündigte Nichterscheinen des „vorgesetzten Gesprächstermin-Verordners“ vollkommen „überraschte“. Denn mit seiner fax-schriftlichen Vorgehensweise hatte der mutige und sorgfältige Schreiber das bisherige Desinformationsmonopol offenbar überraschend informativ entmächtigt, sodass „Partei-Genosse X“ in diesem Fall nicht mehr „völlig konkurrenzlos“ seine eigene „NOTIERTE SICHT“ als „vorlegbare Wahrheit“ an die ihm vorgesetzte Stelle weitergeben konnte...
________________________
*Seit 2010 veröffentlicht „mithilfe von“
http://www.brunoreisdorff.de/Anwendungs-Bereiche_der_hemmungslos_unschriftlichen_Methode.pdf
Viele nicht nur „damals-gegenwärtig…“ zusätzlich-drohende Weiterungs-Folgen der bisherigen Problemumgehungsmethoden… können „mithilfe der letzten beiden Seiten“ dieser pdf-Datei im www aufgefunden werden…

25. Januar 2020 um 10:29  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Diesen „zweiteiligen 5. Kommentar“ zur VERTRAUENS-FRAGE beginne ich mit „5.“, und zwar exakt so – wie seit dem 17.12.2008 zu finden „unter“ https://brunoreisdorff.blogspot.com/2008/12/vorgestellte-unvernderlichkeiten-von.html

I.
5. Geschehen vertraut uns seine „integrative Unentrinnbarkeit“ als „gewissenhafte Fragenfolge“ an: 1. Was ist, was geschieht, welche positiv-schöpferischen und welche einengend-zustandsfixierten Entwicklungsrichtungen sind möglich? 2. Wie kann ich Werden (also durch sprichwörtliches „Hinsehen“ erkennbare positive Entwicklungsmöglichkeiten) nach Kräften unterstützen? Gegenseitiges Vertrauen, ein zugleich unfassbares und sehr konkret erfahrbares Zwischen-Phänomen, kann also nur nach unablässig konkretem Bemühen in allen erkennbaren Zwischen-Bereichen des ewigen Geschehens/Werdens werden (6. Morde nicht. 7. Buhle nicht. 8. Stiehl nicht.)
9. und findet sich da ein, wo sorgend und aufrichtig danach gefragt wird, was wirklich geschieht (geschehen ist).
10. Man sollte sich nicht von Attraktionen (verschiedenster Art) faszinieren lassen. Sonst besteht die Gefahr, gierig zu werden und „Wesentliches vergessen“ zu wollen.
________________
II.
Folgender Satz ist seit dem 18. Januar 2011 www-suchbegriff-geeignet:
Es erweist sich nach meiner Erfahrung als geradezu „extrem“ sinnvoll, sehr sorgfältig zu dokumentieren, mit welchen Sachbezogenheit-Verhinderungs-Methoden ein simples DIVIDE ET IMPERA »über-mächtig gesichert« wurde/wird.
???☺☺☺???
Als ich diesen Satz schrieb, konnte ich noch nicht wissen, welche absurde Dokumentations-Serie mich zurzeit beschäftigt:
Ich bin seit einigen Monaten mit einem zunehmend absurd-ausufernden DIVIDE-ET-IMPERA-Problem schreibend beschäftigt, das bis jetzt… nur ausufern konnte, weil „die Bequemlichkeit, die Unterdrückung mit sich bringt“, als das „eigentliche Hauptproblem der absurd ausufernden Problemumgehungsmethode“ sich zunehmend offenbart. Das letzte Kapitel von heute beginnt mit der Fazit-Zeile
Diese untaugliche Ausrede-Methode offenbart m.E. nichts anderes als Bequemlichkeit:
(Genaueres zu einer offensichtlich „gemeinschaftlich-unterdrückten Problem-Lösung“ ist zurzeit nicht veröffentlichbar.)
„Erst kürzlich“ war ich sehr positiv überrascht, als ich einige „beim TAGESSPIEGEL“ veröffentlichte Sätze las – nur 4 dieser seit dem 22.01.2020 veröffentlichten Sätze folgen zum Befreiungstag 27. Januar… am Ende dieses Kommentars:
https://www.tagesspiegel.de/kultur/ai-weiwei-ueber-deutschland-der-nazismus-existiert-im-deutschen-alltag/25458336.html
„Faschismus bedeutet, dass man eine Ideologie über andere stellt und diese Ideologie für rein erklärt, indem man andere Denkungsarten abwertet“, sagte er. „Das ist Nazismus. Und dieser Nazismus existiert im deutschen Alltag von heute.“
Deutschland sei intolerant, bigott und autoritär. Ähnlich wie in China möge man hier „the comfort of being opressed“, die Bequemlichkeit, die Unterdrückung mit sich bringt.

27. Januar 2020 um 10:29  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

NICHT mein nachweislich „überhaupt nicht selbstbewusstes“ ICH meldet sich schon wieder vorstellungs-kritisch zu WORT…
Denn (nicht nur) mein nur unter vollkommen unauflöslichen Gegenseitigkeitsvoraussetzungen ansprechbares Ich-SELBST kann „schon länger…“ nicht an der FRAGE »vorbei-kommen«, wie gläubige Vertreter des „Konstruktivismus“ »auf die Konstruktion „KONKURRIERENDER WIRKLICHKEITEN“ kommen«.
WEIL ungeklärte Begriffswelten oder einzelne Begriffe als „gedankliches GEMEINGUT“ angesehen werden, das oft auch im Interesse eines gruppennarzisstisch „gepflegten Common Sense“ nicht mehr in Frage gestellt werden sollte, folgen hier zwei „schon relativ lange…“ als www-Suchbegriff geeignete Sätze zur christlich-dogmatischen Fehlbewertungs-Tradition, das WORT „Vorstellungswelt(en)“ durch angebliche „Wirklichkeit(en)“ »bedenkenlos zu ersetzen«:

Abgehobene Vorstellungswelten, die sehr oft „sehr kollektiv verankert“ sind, als solche zu erkennen und ihre oft verhängnisvolle Wirkung über längere Zeit zu beobachten, kann fast nur schriftlich gelingen. So kann man der sehr verbreiteten Macht des Bösen fundiert auf die Schliche kommen.
???☺☺☺???
Weil systematisch zu Lernunwilligkeit (v)erzogen... zu oft vorstellungs-gemeinschaftlich geglaubt wird, das Christentum habe das Judentum ersetzt, folgt hier (m)ein besonders ultrakurzer Aufklärungsversuch: Meine aufgeschriebene Kritik an abgehobenen Vorstellungswelten habe ich Ungläubiger „nur wenige Jahre später – scheinbar zufällig“ in uralten Texten des Judentums gefunden.
Mein ernüchterndes FAZIT: Das dogmatische Christentum hat „seine eigenen abgehobenen Vorstellungswelten“ dazu benutzt, das Judentum »bedenkenlos zu ersetzen«.
???☺☺☺???
»Zu welchem autoritäts-gläubigen IRR-SINN befähigt« dogmatisch end↹fest→gelegte »IRRTUMS-LOSIGKEIT«?

4. Februar 2020 um 09:49  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Am Ende dieses Kommentar-Feldes folgen DREI m.E. unvermeidlich-kritische FRAGEN zur „WIRKLICHKEIT oder REALITÄT“ eines bekanntlich für alle Zeiten dogmatisch end↹festgelegten „absolut unveränderlichen GOTTES“…
→ nach… einigen seit 2012 im www hörbaren Sätzen:
2020 sah & hörte ich zum ersten Mal ein youtube-Video, dessen „benennende Überschrift“ zurzeit… suchbegriff-geeignet ist:

Rupert Lay – „GOTT“ NEU DENKEN – 2012

1290 Sekunden nach Video-Beginn ist als reale Information zur »Stimme aus dem BRENNENDEN DORNBUSCH« zu hören:
»Sage dem Volk: DER „ICH BIN, DER ICH BIN“ - hat mich gesandt. Und das war der Anfang des nichtgegenständlichen Bildes des Göttlichen: „ICH BIN, DER ICH BIN.“«

Einige Sekunden später folgt: »Eine Theologie, die nicht hier von diesem Wort ausgeht – „ICH BIN, DER ICH BIN“ –, verfehlt m.E. Zweck und Ziel allen theologischen Denkens… sogar letztlich die Religiosität von Menschen«...

1525 Sekunden nach Beginn ist zu hören von einem »Konstrukt, das die Wirklichkeit(en) bestimmen mag, die aber nicht in der Realität irgendwie vorfindbar ist«.

Einige Sekunden später folgt: »Toleranz ist immer dann eingefordert, wenn sich zwei verschiedene Wirklichkeiten begegnen, die nur eine geringe Schnittmenge haben.«
__________________

DREI m.E. zunehmend notwendige FRAGEN…zur FRAGE, wie gläubige Vertreter des „Konstruktivismus“ »auf die Konstruktion „verschiedener... und miteinander konkurrierender Wirklichkeiten“ kommen« → weil traditionell bis heute üblich ist, REALITÄT als DAS zu VER↹STEHEN, „WAS unabhängig von unserem Erkennen und Verstehen EXISTIERT“?:

1. FRAGE zu „ICH BIN, DER ICH BIN“:
Was kann als wörtlich festgelegter „Zweck und Ziel alles theologischen Denkens“ dargestellt werden, wenn als wort-wörtliches Zitat eine offensichtliche Falschübersetzung »DIENT« → und zwar zur theologischen Definition der unverwechselbaren Identität, die „GOTT“ genannt wird? Zum angeblichen Gottes-Namen „ICH BIN, DER ICH BIN“ erinnere ich seit 2009 „z.B. in“ http://www.brunoreisdorff.de/unabgeschlosseneVERTEIDIGUNGS-Versuche.pdf „auf Seite 8“ u.a. an folgenden suchbegriff-geeigneten Satzbeginn von Martin M. Buber:
Man pflegt jenes ‘ehjeh ‘ascher ‘ehjeh von je zu übersetzen: »Ich bin, der ich bin«


2. FRAGE zur Entscheidungs-Frage „WIRKLICHKEIT – oder – REALITÄT“:
Wenn wissbar ist, dass sogar dichteste Materie unaufhörlich nur zwischen… geschieht, ist es „die Wirklichkeit“, die „tatsächlich unaufhörlich dafür sorgt“, dass unaufhörlich-einmaliges GESCHEHEN/WERDEN ZWISCHEN… „nicht außer sich geraten kann“
– oder –
ist die DINGLICHKEIT verschiedener „SACHEN“ (lateinisch: RES) die „reale REALITÄT,“ die „innerhalb“ menschlicher Gehirne angeblich sogar „verschiedene Wirklichkeiten bestimmt“?

3. FRAGE zur Frage, ob „erwiesen nicht Vorstellbares → tatsächlich WISSBAR sein kann“:
Warum sollte (nicht) „realitäts-dicht“ danach gefragt werden, ob „wirklich der unaufhörliche Fall bleibt, was“ nur wenige Augenblicke „zuvor… am“ 21. Juni 2010… per E-MAIL nach SANTA BARBARA „ging“:
Dass es tatsächlich die unaufhörlich-gegenseitige Bewegtheit ist, deren unaufhörlich-bewegte Gegenseitigkeit nicht "(ur)beständliche Einzelheiten" als "bewegbare Gegenstände" braucht, um "unaufhörlich in gegenseitiger Bewegung zu bleiben", ist nicht vorstellbar (aber WISSBAR).

5. Februar 2020 um 15:02  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zum Realsatire-Thema „illusionäre Vorstellungswelten“, denen – „trotz HEGEL“ – irrigerweise der Begriff „Wirklichkeiten“ verpasst wird,…
…obwohl bekanntlich seit mehr als 3 Jahrtausenden berichtet wird, dass und WIE „illusionäre Vorstellungswelten“ sogar »grundsätzlich-lernunwillig in die Unwirklichkeit ab-irrend« dem IRR-Glauben »dienen«, Geschehen »unter Kontrolle bringen zu können« - gegen jede Vernunft:

Zum Realsatire-Thema „illusionäre Vorstellungswelten“, denen bis wann… irrigerweise der Begriff „verschiedene Wirklichkeiten“ verpasst wird, folgt der Text meiner E-Mail vom 19.10.2006 um 11 Uhr:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich sehe nach meinem einsam-konsequenten Hinschauen und Handeln der letzten Jahre keinen Anlass, mich dem Zeitgeist in seiner "besonderen Duisburger Ausprägung" zu beugen. Ich sehe folgende unerfreuliche Entwicklung:

Die „Duisburger Zeitrechnung“ wird auf die Eröffnungsfeier des CityPalais „eingenullt“. Hauptsache, man hat sich auf „die Anziehungskraft“ des angeblich „stehenden Inneren“ der gemeinsam angebeteten Null übereinstimmend „herzlich begrifflich“ verständigt: Marzipanherzen, kommunikativ kulturelle Herzen. Hauptsache, alle Duisburger, die sich mit Begriff „Duisburgs junges Herz“ unter einem gemeinsamen Hut gebracht fühlen, sind „mit Herz dabei“, wenn der „Faszination-pur-Initiations-Ritus gefeiert“ wird. Der kritische Verstand ist auf dem Weg zu diesen „kollektiven Faszinations-Zuständen“ in den letzten Jahren in vielfacher Hinsicht „nachlesbar auf der Strecke geblieben“.

Die Inhalte der Anlage sind an Sie (komplett ausgedruckt) per Post unterwegs.
Mit freundlichen Grüßen
B. Reisdorff

Meine "Duisburger Lehrjahre" sind beendet. Sie waren keine verlorene Zeit. Ein Glück, dass ich so sorgfältig aufgeschrieben habe. Wer will, kann ja nachlesbar kritisieren. Das ist übrigens bis heute nicht ein einziges Mal geschehen - warum wohl?! Herr Josef Krings hat mir kürzlich geschrieben: "Sie gehörten zu den wenigen Menschen, die meine Gedanken zur Stadtentwicklung verstanden und offensiv übernahmen." Wir waren von Anfang an einer Meinung. Sowas kann bei sehr nachdenklichen Menschen schon mal vorkommen. (Nur am 18. April 2001 hatten wir ein einziges Mal über die Problematik gesprochen.) Ich bin meinen einsamen Weg völlig unabgesprochen weitergegangen. Herr Krings tat dasselbe...

_________________

*Diese E-MAIL „hatte“ eine 4MB-Anlage mit dem NAMEN „Begründete Austrittserklärung mit Hintergrundmaterial ZIP“ – über die Inhalte dieser ZIP-Anlage informiert seit 2015 der Text der 24. Seite von http://www.brunoreisdorff.de/zum_Erfolg_von_Populisten.pdf

7. Februar 2020 um 10:34  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zur fast weltweit üblichen »systematischen Zeugen-Aussperrung« ein „Scheiß-“Beispiel:

Ich hatte einen im Dezember 2006 vor mehreren Zeugen als „Scheiß-Türke“ BESCHIMPFTEN davor gewarnt, ohne einen Zeugen seiner Wahl zu einem Dienstgespräch zu erscheinen, zu dem eine für ihre unredlichen Durchsetzungs-Methoden bekannte vorgesetzte Person ihn vorgeladen hatte. MEINE WARNUNG: „Du kannst nach allen dir vorliegenden Berichten davon ausgehen, dass alle zur Tatzeit am Tatort anwesenden Zeugen von diesem sogenannten »Klärungsgespräch« ausgeschlossen bleiben. Du weißt also genau, welche üble FOLGEN dir drohen!“
Der als „Scheiß-Türke“ Beschimpfte ließ sich jedoch ausgerechnet von den „charakterlosesten seiner Mitarbeiter“ überreden – mit der bis heute leider »üblich-erfolgreich voll-idiotischen« Begründung, »man könne ja später alles Gesagte… beliebig erfolgreich... rückgängig machen«!!!

Das „unter 8 Augen“ selbstentlarvend irre-führende »Klärungsgespräch«, das (nach fernmündlichem Bericht von mir aufgeschrieben) später der Staatsanwaltschaft vorlag, verlief – kurzgefasst & ohne Namen – so:
»Volksverhetzer XY“ sagte: „Das ist eine Frechheit, so etwas zu behaupten, ich habe so was nie gesagt“.
Die für ihre unredlichen Durchsetzungs-Methoden bekannte »vorgesetzte Person XX« sagte,
1. dass der als „Scheiß-Türke“ Beschimpfte nun einsehen müsse, dass »XY« allein wegen »seiner soeben erklärten Ausländerfreundlichkeit« (»XY er↔klärte von XX nach seiner Ausländerfreundlichkeit gefragt«, „gerne TÜRKISCH zu essen“) so was „überhaupt nicht gesagt haben könne“.
2. Selbst wenn die Beschimpfung „Scheiß-Türke“ tatsächlich der Fall gewesen sei, sei diese Beschimpfung „mit Sicherheit scherzhaft gemeint gewesen“.
Die anwesende „4. Person“ bekannte überraschend mutig, dass »XY« „für seinen rücksichtslosen Umgangsstil bekannt sei und dass“ der ausländerfeindlich Beschimpfte „sicher nicht ohne jede Ursache von seiner schweren Stress-Erkrankung betroffen worden sei“.
»Volksverhetzer XY« sagte daraufhin, „tut mir Leid, dass du krank geworden bist, ich möchte dir jetzt einen ausgeben“.
Das fand »XX« „sehr gut – schön, dass ihr das jetzt unter euch regelt.“
Der als „Scheiß-Türke“ Beschimpfte wollte sich jedoch vom »Volksverhetzer XY« „keinen ausgeben lassen“ und war mit diesem „Unter-euch-Regelungsvorschlag“ überhaupt nicht einverstanden, sondern bestand darauf, „die Angelegenheit über seinen Anwalt zu regeln“.
__________
* Unter →Datei →Eigenschaften →Beschreibung von http://www.brunoreisdorff.de//listig-glauben-lassen.pdf „befinden sich seit 2009“ am ENDE... folgende „STICH↔WÖRTER“:
Erst nach erfolgreicher Strafanzeige waren derartig unerträglich „zunehmende Ausgrenzungs-Sprüche“ NICHT MEHR in dem „ausufernden Maß wie zuvor“ MÖGLICH – weil leider! erst nach erfolgter Strafanzeige... in den Räumen der Staatsanwaltschaft natürlich „Zeugenaussagen zugelassen wurden“…

Auf das Wort „Scheiß-“ folgte der „Name“ der vermuteten „völkischen Herkunft“, die übrigens FALSCH vermutet wurde…

9. Februar 2020 um 15:02  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Ich habe soeben zum Thema „Führer-Gefolgschafts-Unwesen“ einen SCREEN SHOT gespeichert* - und zwar vom Beginn von
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-roger-stone-staatsanwaelte-101.html
…zur Frage: Lohnt es sich, „wiederholt Gerüchte und Verschwörungstheorien über politische Gegner zu streuen“?
Dieser SCREEN SHOT zeigt als erste Bericht-Zeilen:
„Urteil gegen Roger Stone
Trump greift ein, Staatsanwälte geben auf
Stand: 12.02.2020 02:37 Uhr
US-Präsident Trump hatte sein Missfallen über die geforderte neunjährige Gefängnisstrafe für seinen Vertrauten Roger Stone getwittert. Daraufhin reduzierte der Justizminister die Forderung. Die Staatsanwälte warfen nun hin.“
_____________
*Der NAME dieses SCREEN SHOTs wurde „durch wessen ewigen Willensratschluss vorherbestimmt???☺☺☺??? ...von seinen letzten 5 sichtbaren WORTEN“:
totaler Versager oder feiner Kerl

12. Februar 2020 um 09:27  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

…zur sogenannten „Vor-Geschichte“ nur 2 Sätze:
Schein-übermächtige Leute von OPUS DEI, die nicht nur mich systematisch irreführend von „HÖCHST-WAHRHEITEN“ überzeugen woll(t)en, begegnen mir seit meiner Kindheit. Auf meine Frage, welche auf fragwürdige Vergleiche angewiesenen „HÖCHST-WAHRHEITEN“ sind bisher »zum gläubigen Abnicken vorherbestimmt… in die WELT gesetzt worden«, erfolgte als schein-übermächtige Reaktion erstaunlich regelmäßig wutentbrannter Gesprächs-Abbruch.

Was in KÖLNER-DOM-Nähe („gegen ungefähr“ 14:50 Uhr) zuerst mir auffiel, waren 2 auffällig groß-geschriebene Worte auf einem Schild, unter dem eine „zur einzig-wahren GOTTES-WAHRHEIT“ bekehrungs-entschlossene Zeugin Jehovas mich so „gut-gläubig freundlich“ anlächelte, dass ich „fast nicht anders konnte“, als sie spontan zu fragen, ob wir genau wissen können, warum nirgend-WO und nirgend-WANN „unveränderliches Verharren bestehen kann“? „JA!“ war die Antwort. Danach geschah, was ich hier folgend „sehr-sehr kurz zusammenzufassen versuche“:

FRAGE: Ist die nach Ihren Vorstellungen „einzige und absolut-unveränderlich fest-stehende Gottes-Wahrheit“ möglicherweise „genau das, was wirklich geschieht“ oder werden als »konkurrierende Wirklichkeiten« bis heute »DAS GUTE – und – DAS BÖSE benötigt«, um auf fragwürdige Vergleiche angewiesene Vorstellungen von „konkurrenzlos-überlegenen HÖCHST-WAHRHEITEN“ »zum gläubigen Abnicken vorherbestimmt… in die WELT zu setzen«?

DIE ANTWORT entsprach dem üblichen »dogmatisch-ontologisch festgezurrten konkurrenzlos-überlegenen« HÖCHST-WAHRHEITS-Begriff:
Weil so viel Böses auf der Welt geschieht, darf „niemals wahr sein“, dass das tatsächlich geschehende Böse „wirklich wahr ist“.

Danach folgten u.a. diese 4 FRAGEN:
1. Ist wissbar, welche „philosophische Seins-Vorstellungen“ »mithilfe der zu ewiger Lernunwilligkeit entschlossenen OPUS-DEI→Irrtums-Losigkeit« sogar zu exakt „dem göttlichen Vorsehungs-AKT“ »verklärt bleiben« „der zum absolut unveränderlichen Wesen des römisch-katholischen Christentums gehört“?

2. Wann lässt der OPUS-DEI→Dogmatismus die Frage zu, warum nicht nur MARTIN M. BUBER auf diesen »seins-philosophisch fundierten Unveränderlichkeits-IRR-WEG« aufmerksam macht, weil „jenes ‘ehjeh ‘ascher ‘ehjeh“ bis heute (welchem »absolut unveränderlichen SEINS-ZUSTAND« entsprechend?) falschübersetzt bleibt – mit: »Ich bin, der ich bin«?

3. Obwohl als Übersetzung des hebräischen VERBS „‘ehjeh“ DIE WORTE „geschehen, werden, gegenwärtig werden, gegenwärtig sein“ wesentlich bedeutungs-entsprechender wären, sodass möglicherweise „ICH GESCHEHE/WERDE – WIE ICH GESCHEHE/WERDE“ als GOTTES unverwechselbare Identität (genannt NAME) vor dem BRENNENDEN DORNBUSCH dem erstaunt-fragenden MOSES bewusstwurde?

4. »Dient« das üblich-ignorante „Führer-Gefolgschafts-Unwesen“ »dem BÖSEN« möglicherweise im felsenfest-eingetrichterten GLAUBEN daran, »mithilfe einer NICHT-REAKTION nicht-reagieren zu können«, wenn meine Hilfe jeweils gegenwärtig gefragt ist → beispielsweise (1.) in einem gegenwärtigen Nothilfe-Fall oder (2.) dann, wenn ich zumindest ahnen kann, wie nachhaltig mein ermunterndes Lächeln ein staunend-fragendes Kind dazu motivieren kann, erstaunt-fragend „wirklich brennend“ sich dafür zu interessieren „WAS WIE… unaufhörlich-gegenwärtig WIRKLICH GESCHIEHT/WIRD“?

(WARUM nach diesen 4 Fragen „eher das genaue Gegenteil“ eines „wutentbrannten Gesprächs-Abbruchs“ der Fall war, „brauche ich vermutlich eher nicht“ genauer zu erklären.)

14. Februar 2020 um 03:13  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zu GLAUBENS-SÄTZEN, die »voll eingesetzte Autorität… Hierarchie erhalten« sollend… sogar zu ewiger Starr-Gläubigkeit entschlossene SEELEN in die IRRE führen könnten, folgt hier eine kleine Auswahl zurzeit www-suchbegriff-geeigneter ZITAT-AUSZÜGE, die auf angeblich „GEISTIGE BewusstSEINs-INHALTE“ eines zumindest zurzeit noch… leider üblichen VerantwortungsbewusstSEINsZUSTANDs hinweisen können:

I.
Es gibt „eine Ordnung" oder „eine Hierarchie" der Wahrheiten der katholischen Lehre

II.
Das Lehramt der Kirche setzt die von Christus erhaltene Autorität voll ein, wenn es Dogmen definiert, das heißt wenn es in einer das christliche Volk zu einer zur widerruflichen Glaubenszustimmung verpflichtenden Form Wahrheiten vorlegt

III.
von objektiver Imagination zu objektiver Imagination schreiten, ohne daß etwas anderes in der Seele lebt als der geistige Inhalt klar besonnenen Bewußtseins

IV.
Das Judentum als solches hat sich aber längst ausgelebt, hat keine Berechtigung innerhalb des modernen Völkerlebens, und dass es sich dennoch erhalten hat, ist ein Fehler der Weltgeschichte, dessen Folgen nicht ausbleiben konnten. Wir meinen hier nicht die Formen der jüdischen Religion allein, wir meinen vorzüglich den Geist des Judentums, die jüdische Denkweise. Juden, die sich in den abendländischen Kulturprozeß eingelebt haben, sollten doch am besten die Fehler einsehen
___________________
Nur 2 Sätze zu RUDOLF STEINERs „klar besonnenen Bewußtseins“-Vorschlag, zumindest einige „Fehler der Weltgeschichte einzusehen“:


1. Nachlesbar von einem Papst verkündigt vor dem „Vaticanum II“:
„Die jüdische Religion war die Basis der unseren, aber sie wurde ersetzt durch die Lehre Christi und wir können ihr keinen weiteren Bestand zuerkennen.“

2. Nachlesbar von einem Papst verkündigt nach dem „Vaticanum II“:
„Zunächst ist festzustellen, dass es eine «Substitutionstheorie» als solche vor dem Konzil nicht gegeben hat.“

???☺☺☺???

Eine zitierbare WARNUNG einer angeblichen HÖCHST←WERTE-Vereinigung, die 2 bekannte „christliche UNIONs-Parteien“ im besserwisserischen Ungeist des OPUS-DEI→Dogmatismus' (mit der Strafandrohung „geistiger Züchtigung“) »starr-gläubig ver→UNION←en will«, habe ich (B. Reisdorff) als Video-Datei gespeichert:

„Sie riskieren den Verlust Ihrer Amtsautorität, MEINE HERREN. Und wundern Sie sich nicht, wenn jetzt eine Austritts-Welle kommt, von Leuten“...

???☺☺☺???
Bitte niemals vergessen: Humor und Ernsthaftigkeit bleiben bekanntlich – fast – „das genaue Gegenteil“ von „absolut unvereinbar“:
Ich bitte also „aller-unterwürfigst darum, mir nicht zu verübeln“, dass ich auch in diesem heutigen Kommentar-Fall keine Partei-NAMEN erwähnt habe → „abgesehen von“ der zu „strengster geistiger Züchtigung“ gewalt-bereiten „Vereinigung OPUS DEI“...

19. Februar 2020 um 08:40  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Beginn (m)einer „A-B-C←Kurz-Autobiografie“:
A
I. IM ERSTEN LEBENSJAHR waren die ermutigenden Bedingungen, „unter denen“ ich meine PHANTASIE ungestört entfalten konnte, „fast“ unübertrefflich gut.

II. Dass der Begriff PHANTASIE extrem leichtfertig mit dem Begriff ILLUSION „illusionistisch-versimpelnd gleichgesetzt wird“, wurde sehr früh zu einem „sehr entscheidenden Problem“, das bis heute meinen Lebensweg bestimmt: „SCHLICHTES WELTBILD und absurde FOLGEN“ ist konsequenterweise NAME einer seit dem 6.5.2010 veröffentlichten pdf-Datei.
Denn mit schmerzhaften Schlägen sogar Kleinkindern wörtlich „den Teufel des eigenen Willens auszutreiben“, entsprach exakt dem seit „AUGUSTINUS von HIPPO gewalt-bereiten erzieherischen Herrschaftsanspruch“ zur schein-übermächtigen Durchsetzung des „erbsündig verderbten“ christlichen Menschen→BILDES.
WIE bis heute (sogar auffällig zunehmend…) starrgläubigster GEHORSAM durchgesetzt wird, „bemerken“ oft sogar „schon Klein-Kinder“ — jedoch nicht mit „der angeborenen Fähigkeit, diesen verheerenden IRR-WEG bis in alle absichtlich-verheimlichten Absurditäts-Winkel nachlesbar zu durchleuchten“.
Dass mit dem angeblich „ALLER-HÖCHSTEN“ — wie dogmatisch end-festgelegt unwidersprochen „eine ALLER-HÖCHST→WAHRHEITS-AUTORITÄT angebetet werden muss“ —, ist nachweislich ein „illusionäres PRODUKT einer primitiv-linear konstruierenden Vergleichssystematik“, das „auf einen extrem-fragwürdigen Unveränderlichkeits-Sockel abgestellt bleibt“. Diese Einsicht zum Vorstellungsmodell „vorgestellte Unveränderlichkeit“ wurde schon mit dem Beginn „der seit AUGUSTINUS... erbsündig-dogmatisch→fixierten Kontrollvortäuschungs-Mechanismen“ beispielhaft kritisch-genau… angesprochen!

III. Meine sogenannte „AUS←BILDUNG“:
Schon am ersten Schultag in einer römisch-katholischen Grundschule spürte (nicht nur) ich die energische Faust einer offenbar „nationalsozialistisch a←sozialisierten Lehrerin“, die den ahnungslosen Grundschul-Jungen „ab sofort Marschieren in geschlossener Formation“ beibringen wollte. Mit diesem „ersten Einzug in das Schulgebäude“ ist schon das gesamte Konflikt-Potential meiner größtenteils irr-sinnigen Schul-Karriere „bereits voll enthalten“. Meinem Vater wurde sofortige Entlassung angedroht, als er genau begründend gegenüber seinem Vorgesetzten andeutete, mich in eine nicht-konfessionelle Schule schicken zu wollen.
Als eine offensichtlich „herabsetzend“ gemeinte „Maßnahme“ während meiner Bundeswehr-Grundausbildung vor sehr vielen Zeugen geäußert wurde, gab ich diese Zitate per POST an den Wehrbeauftragten weiter. Der Übeltäter hatte alle Nichtchristen „unter“ den NAMEN „Rauchzeichengeber, Mohammedaner, Indianer, und sonstige… hinter die Laterne“ befohlen und mir persönlich nachgerufen: „Hab' ich mir doch gleich gedacht, dass Sie dazugehören“! Im Schreiben des Wehrbeauftragten vom 28. November 1975 an mich wurde bestätigt, dass diese „Äußerungen tatsächlich gefallen sind“.
Folgende „SICHER→STELLUNGS→Sätze“ dieses Schreibens bringen mich bis heute zum LACHEN: „Durch mir geeignet erscheinende Maßnahmen ist sichergestellt worden, dass eine Wiederholung zukünftig ausgeschlossen werden kann. Im Übrigen hat Hptm (…) ausweislich der mir vorliegenden Unterlagen bei einem Gespräch mit Ihnen sein Bedauern über die mißverständlichen Äußerungen ausgedrückt.“
DENN der Übeltäter-Hptm hatte mich nach „Posteingang vom Wehrbeauftragten“ unter vier Augen maßlos beschimpft, nachdem er mir jede Wortmeldung verboten hatte. Nur sein Schäferhund war Zeuge. Auch der Disziplinarvorgesetzte des Übeltäters hatte mir – wie zuvor der Übeltäter – mündlich(!) auf wenig freundliche Weise „WEGTRETEN-MARSCH-MARSCH!“→klar gemacht, dass „solche Rauchzeichen-Indianer-Mohammedaner→Lappalien nicht Gegenstand einer Beschwerde an den Wehrbeauftragten sein sollten“...

19. Februar 2020 um 09:00  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

B
IV. Berufserfahrungen eines angeblich „unverbesserlichen Dummkopfs“:
Als „Menetekel-Zitate“ nur wenige seit dem 26.02.2019 veröffentlichte Sätze zum Thema „Zeiten autokratischer Dirigenten sind langsam vorbei“ aus:
https://www.deutschlandfunk.de/angst-im-orchestergraben-musiker-wuenschen-eine-fuehrung.691.de.html?dram:article_id=442107
1. Viele Musiker haben gelernt, sich ganz sozial erwünscht zu verhalten. Die möchten nicht gerne querulatorisch sein, die möchten eigentlich ein sogenanntes „People Pleasing“ betreiben.
2. Köhler: Ich übersetze Ihr Wort vom Loyalitätsverhalten mal in meine Sprache und nenne es jetzt einfach mal Gehorsam.
3. Cooper: Ja.

V. Eine meiner „dümmsten Unverbesserlichkeits-Erfahrungen“…
…als Orchestermusiker ereignete sich Ende der siebziger Jahre… als Ausfluchts-Empfehlung, die ein besonders selbstbewusst »auftretender Vertreter des „erbsündig verderbten“ christlichen Menschen→BILDES« mündlich mir verkündigte: „Wenn du glaubst, die üblich primitiven Lügengebäude sachbezogen entlarven zu können, bist du ein unverbesserlicher Dummkopf. Ich muss dich als Sohn eines erfolgreichen Recht(s)anwaltes aufklären: »Die einzige angemessene – weil echte Erfolge versprechende – Reaktion ist immer die, noch erheblich raffinierter zu lügen«!“ (Über seine „vorbildlich-erfolgreiche Sozialisation“ im heutigen „TRUMP-Land“ sprach dieser ins „heimatliche Europa zurückgekehrte »RECHT«←gläubige Christ“ immer wieder »besonders selbst-bewusst«.)

Mehrfach wurde ich von „für Arbeitssicherheit in Duisburg zuständigen Leuten“ darüber »aufgeklärt«, warum mir angeblich „keine andere Wahl bleibt“, nahezu immer alles… von mir auf dem petitionsrechtlich garantierten Weg an zuständige DUISBURGER Stellen Gefaxte „als »NULL & NICHTIG falsch-dargestellt zu akzeptieren« → oder gehen Sie etwa das leicht-vermeidbare Risiko ein, selbst zu dokumentieren, was in Ihren Beschwerde-Fällen tatsächlich der Fall war“. Meine mündlich-aufklärende Antwort fragte sinngemäß: „Glauben Sie etwa, ich hätte aus üblichen Feigheits-Gründen versäumt, für eigene Beweis-Fotos und Computer-Faxe zu sorgen?“

http://www.brunoreisdorff.de/Zensur-SEELE.pdf „offenbart“ z.B. „mithilfe“ der Seiten 34 bis 60 besonders realsatirische Konsequenzen dieser „traditionell üblichen »NULL=NICHTS«←gläubigen DIVIDE-ET-IMPERA→Bündnisse“, die 2010 bekanntlich die weltberühmte Loveparade-Katastrophe widerrechtlich genehmigten.

21. Februar 2020 um 11:09  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

C
IV. Zur bis HEUTE... extrem-gefährlich zunehmenden Fragen-Ausgrenzungs→SUCHT hier nur ein einziges* Beispiel:
Ein Regionalblatt, das sogar „selbstverständlich“ bis heute… „Zeitung für Politik und christliche Kultur“ sich nennt, verkündete seit dem 15. Januar 2007 um 15:55 Uhr:
»Mitglieder der Duisburger Philharmoniker werden „selbstverständlich einen wichtigen Part bei der festlichen Eröffnung des CityPalais am 21. April übernehmen“«

Im April 2007 brachte auch mich zum LACHEN… diese telefonische Information einer lachenden Anruferin: Im Fernsehen sei die Steiltreppe zum CityPalais „in festlichstes SAMT-ROT verkleidet“ zu sehen gewesen. Danach suchte ich im www immer wieder vergeblich nach aktuellen Bildern dieser samtrot-verkleideten Steiltreppe – und erst im Mai 2007 rief ich zwei ehemalige Mitarbeiter an, die mir beide berichteten, was ich kaum glauben konnte: dass während der Eröffnungsfeier keine Handläufe angebracht gewesen seien… und sogar „viele alte Leute deswegen laut geschimpft“ hätten. Ich vermutete irrigerweise: „Diese handlauf-lose Treppe hast du doch sicher als Foto dokumentiert. Denn offenbar sind ja mehrere Tausend Leute über diese handlauflose Steiltreppe gegangen.“ Die letzte Antwort blieb bis heute… in beiden Fällen sinngemäß dieselbe: „Ich bin doch nicht so dumm wie du → und sorge selbst für vorlegbare Beweise von bauaufsichtlichen Skandalen.“ Meine letzte FRAGE: „Stört es dich nicht, wenn du »wie obrigkeitlich erwünscht« zum Lügner abgestempelt wirst, sobald du davon berichtest, was mehrere Tausend Zeugen selbst genau beobachtet und selbst erlebt haben“? (Diese Letzt-Frage wurde leider nie von den Befragten beantwortet.)
Die Düsseldorfer Bezirksregierung hatte den bauaufsichtlichen Skandal so vor Augen – wie http://www.brunoreisdorff.de/Verstiegenheits-Folgen.pdf „auf SEITE 2 zeigt“. Mit „Datum: 15. März 2007“ erhielt ich die Empfangsbestätigung und die Ankündigung „…werde ich unaufgefordert auf Ihr Anliegen zurückkommen“. Ich ahnte nach meinen bisherigen ernüchternden Erfahrungen bereits, dass diese „unaufgefordert“-Ankündigung sogar „für immer ein leeres Versprechen bleiben sollte“: Nachdem die Staatsanwaltschaft nach meinem „unaufgefordert zugesendeten Anliegen“ erfolgreich zu ermitteln beginnen musste, konnte ich später sogar… einer „öffentlich zugänglichen Quelle lesend entnehmen“ – und „sogar erfolgreich ablichten“ –, warum nach diesem bauaufsichtlichen Skandal „ein längerer Freiheitsentzug“ gerichtlich verkündet und vollzogen wurde.

*Über bis HEUTE!!! gefährlich zu→nehmende SUCHT→FOLGEN glaubens-gemeinschaftlich durch↹gesetzter Fragen↹Ausgrenzung informiert bis zum absurd→peinlichen ENDE http://www.brunoreisdorff.de/SUCHT_nach_Folgsamkeits-Bewegungen.pdf

21. Februar 2020 um 12:39  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite