8. September 2010

»Neuartig ausgrenzender« Vernichtungs-Glaube?

Naiv wortgläubige Fundamentalisten, die felsenfest an „die unveränderlich feststehende Wahrheit in vorlegbarer Form“ glauben, kündigen die Verbrennung von Büchern an, die für scheinbar „total andersgläubige“ naiv wortgläubige Fundamentalisten „die unveränderlich feststehende Wahrheit in vorlegbarer Form“ sind.
Dass mangelndes Geschehensinteresse grundsätzlich nicht durch Entfernungs-Bemühungen aus der Welt geschafft werden kann – sondern sich wirklich „radikal“ alleine durch brennend geschehensinteressiertes Fragen entlarven lässt –, scheint aus Glaubensrichtungs-»Absicherungs-Gründen« »glaubens«-grundsätzlich nicht akzeptiert zu werden...

Weshalb ein so ausufernder Mangel an „brennendem Geschehensinteresse“?pdf
Wer beteiligt sich eigentlich seit wie vielen Jahrhunderten an diesem primitiv-linearen Ausgrenzungs- und Bewertungs-CHAOS?: ausgerechnet ein null-fixierter Gruppen-Narzissmus, der als „unzugehörig“ bewertete Einzelmenschen und Gruppen ausgrenzt – mit allen passend erscheinenden Methoden – siehe:
gescheiterte MISSION?pdf (übrigens die erste pdf-Datei, die ich auf dieser Internetseite veröffentlichte: am 25. Dezember 2008).

»Neuartiger« Ausgrenzungs-GLAUBE.pdf? – solange die endgültig-dogmatische Festlegungs-Grenze zwischen natürlichem und »über-«natürlichem GESCHEHEN/WERDEN »unverändert aufrechterhalten« bleibt???


Nachträglich... zu meinen beiden Kommentaren vom 3. März 2016  2 BILDER zum wie(?) »vorbildlich-unersetzlichen Glaubens-GUT einer „ALLES WAR NICHTS“-VERKÜNDIGUNG«:

 
Das Erstaunliche: Gerade auch „zuordnend Fehl“ ist keine „an die jeweilige Zeit gebundene Aktualität“ möglich, sondern „tatsächlich“ eine auf absurdeste Weise »an primitiv-lineare Zeitvorstellungen sich klammernde Ignoranz«beispielhaft erkennbar in niemand anwortet.pdf; diese Datei habe ich zwar seit August 2009 mehrfach erweitert – aber sie widersetzt sich jeder „an die jeweilige Zeit gebundenen Aktualisierung“...
 

„Exakt nach den festgelegten Glaubensdurchführungsverordnungen zu glauben“ und diese vorschriftliche Glaubensexaktheit als „unantastbares Religionsausübungs-Grundrecht“ zu bewerten, ist eine „Verteidigungs-Aufgabe“, der sich bis heute „nicht wenige“ öffentlich-rechtliche und kommerzielle „Veröffentlichungs-Einrichtungen“ fast „über-eifrig“ widmen – nach meiner Einschätzung: damit Angehörige von Glaubens-Gemeinschaften wirksam vor diesen beiden Fragen „beschützt“ bleiben:
1.   Was meinen religiöse Glaubensgemeinschaften „mit Glauben“ und „Übernatürlichkeit“ eigentlich?
2. Was haben die „über Glaubensvorstellungswelten allein entscheidenden Kreise“ dazu selbst veröffentlicht?

Ich habe „in letzter Zeit“ mehrfach völlig überrascht vor allem „bei“ jungen Menschen erlebt: Dass wir „unvorstellbar hintergründiger und genauer wissen können“, als vorstellungs-gläubige Mehrheiten bis heute zu glauben bereit sind, irritiert viele konfessionell Gebundene sogar so sehr, dass sie mit fast „panischer“ Abwehr „die absolute Notwendigkeit religiösen Glaubens“ laut und heftig durchsetzen zu müssen „glauben“...

 


Nachtrag im Dezember 2015 – zum PROBLEM banal-bösartiger Exkommunikations-Methoden:
Wer auf Fehlentwicklungs-Traditionen dokumentierend „WIE GESCHIEHT?“ fragend reagieren kann, muss? Zu dieser „WER-KANN→MUSS?“-Frage nur wenige Beispiele:
  1. wie_viele_Zeichen.png fotografierte ich am 29. Oktober 2013. Auf die in Deutschland (als Offizialdelikt) verbotene Volksverhetzungsmethode reagierte ich mit einer Strafanzeige. Als Kommentar vom 15. April 2014 um 09:01 Uhr ist die sehr sorgfältig verfasste staatsanwaltliche Resonanz veröffentlicht. Am 13. September 2014 um 08:53 Uhr folgte ein Hinweis auf eine leider bis heute üblich-illusionäre Fehleinschätzung.
  2. WIE_sieges-gewisse_VOR-ZEICHEN-24-11-2013.png Wenige Wochen später war dieses Video (Interview mit dem Theologen Mouhanad Khorchide zu seinem Buch Scharia – der missverstandene Gott) mit Kommentaren entfernt. Ich vermute, dass der Mensch, der dieses Video in offenbar bester Absicht hochgeladen hat, ähnlich entsetzt war wie ich. Denn der im abgelichteten Beispiel unübersehbare Herabsetzungs-Unfug zog weitere durch Anonymität „bestens sich geschützt wissende“ Übeltäter an - und war mit Vernunft nicht zu bremsen...
    IST „inzwischen“ durch Dazulernen „angesichts“ primitiv-linear fehlbewertender SIEGES-GEWISSHEITs-Traditionen „Besserung in SICHT“?
  3. SIEHE z.B.:  Mord-Aufruf_unter_Zurhilfenahme_welcher_Wahrheits_SPITZE.png 
  4. Die „Originale“ der folgenden Ablichtung öffnen sich zumindest „zurzeit noch“ nach Mausklick auf die Uhrzeiten: 09:30 & 12:21

6 Kommentare:

Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Beginn meines „Ehren-Höhen“-Beitrags zum Dogmatismus in forum-derWesten vom 25. 12. 2010 um 21:59Uhr:
Als »allerhöchst-vollkommen« festgelegte Stellenwerte sind nach meiner Beobachtung oft Absurditäts-Spitzen des Grund-Problems aller Glaubensgebäude »absolut unveränderlicher Überlegenheits-ART«, die mit allen verfügbaren Machtmitteln zu unwiderruflichem Gehorsam des Willens und des Verstandes verpflichten.

Eine relativ bekannte Gehorsams-Begründung: „Das Dogma ist absolut unveränderlich, weil die heilige Trinität im Himmel keinen Meinungsschwankungen unterworfen ist.“

Ich bin als religiös Ungläubiger inzwischen vollkommen davon überzeugt, dass die Würde des Menschen nicht vernichtbar ist, obwohl sie bekanntlich in brutalster Weise „mit Füßen getreten werden“ kann. Wenn ich ein Gesetz zur Unantastbarkeit der Würde formulieren müsste, wäre ein Hinweis auf die Absurdität des weltweit verbreiteten Glaubens an „totale Vernichtung“ (also »Geschehens-Entsetzung« in einen »endgültigen Endzustand«) ausführliche „Präambel“. „Aber“ angesichts der weltweit nullfixiert-dogmatisch aufrechterhaltenen Vorstellung, dass Raumzeit die „absolut auslaufsichere Aufführungs-Hülse“ ist, in der alles Geschehen sich linear abspielt, würde wohl eine gewaltige Welle der „rechtgläubigen Entrüstung“ losbrechen, die im Prinzip alle scheinverschiedenen Glaubensrichtungen des überlegenheitssüchtigen (Konsum-)Fundamentalismus solidarisieren würde…

10. Januar 2011 um 09:37  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

„Naiv wort- und vorstellungs-gläubige Mehrheiten“, die sich bis heute nach wenigen Fragen einmütig als Grundsatz-Vertreter der vorgestellten »Null als Ausgangspunkt & Vorstellungsfundament allen Geschehens« zu erkennen geben, nennt MOSES MENDELSSOHN in seinem Buch „Jerusalem oder über religiöse Macht und Judentum“ (Mit allergnädigsten Freyheiten – Berlin, bey Friedrich Maurer, 1783) den „gemeinen Mann“.
Zitat:

„Er beneidet jeden um den mindesten Vorzug an Macht, Reichtum, Schönheit, Ehre u.s.w., nur nicht um den Vorzug von Gütigkeit.“

Quelle: ISBN 3-89528-286-3 (Seite 116)
„… Macht der Religion ist Liebe und Wohlthun.“ (Seite 43)
Mendelssohn warnt u.a. aufklärend vor naiver Wortgläubigkeit.

10. Januar 2011 um 10:28  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Ich frage mich „schon länger…, inwieweit“ eine fundierte Kritik an den extrem-auffälligen Gemeinsamkeiten primitiv-linear fundamentalistischer Vorstellungwelten überhaupt „www-öffentlich möglich ist“.

Inzwischen ist mir klar, was an meiner Kritik „im www systematisch-erfolgreich bekämpft wird“: Sobald ich nachweisliche Fehlentwicklungs-Traditionen an konkreten Beispielen aufzähle – UND darauf hinweise, welche wunderbaren Möglichkeiten einer interpretatorischen Fragenoffenheit unbedingt beachtet werden sollten, um vor einer erkennbar „zunehmend verbitterten Niedermach-und-Niederbrüll-Mentalität“ nicht „das Handtuch zu werfen“ –, geschah offenbar „unter Zuhilfenahme“ des „Urteils des Gerichtshofs der Europäischen Union in der Rechtsache C-131/12“ offenbar „auf Antrag“ immer DASSELBE:

Bis heute sind alle meine pdf-Dateien als „Ergebnis“ entfernt, die konkret-kritisch werden, weil sie nachweisliche Fehlentwicklungs-Traditionen an konkreten Beispielen aufzählen – UND FRAGEND darauf hinweisen, welche wunderbaren Möglichkeiten einer interpretatorischen Fragenoffenheit unbedingt beachtet werden sollten, um vor einer erkennbar „zunehmend verbitterten Niedermach-und-Niederbrüll-Mentalität“ nicht „das Handtuch zu werfen“. („Es gibt allerdings“ eine „leicht erklärliche“ Ausnahme – denn offenbar haben „bisherige Antragsteller“ erkannt, dass es sogar „in absurd-auffälliger Weise vollkommen sinnlos“ wäre, auch die aus kritischen Beiträgen „meiner“ plus.google.com-„Seite“ zusammengefügte pdf-Datei http://www.brunoreisdorff.de/zweckbehauptender_Selbstbehauptungs-STAND_11-2014.pdf „unter Zuhilfenahme“ des „Urteils des Gerichtshofs der Europäischen Union in der Rechtsache C-131/12“ als „Ergebnis“ der www-Öffentlichkeit „vorenthalten zu wollen“…)


Mit diesem kritischen Kommentar verabschiede ich mich „zumindest für ein Weilchen“ – ohne „in meinen Aufklärungs-BEMÜHUNGEN“ nachzulassen.
Falls mir irgendwann gelingt, „nach weiterer.... mühevoller Heimarbeit soweit gekommen zu sein“, mich „auch auf nicht-begriffliche Weise“ vorstellungs-kritisch zu äußern, melde ich mich „www-öffentlich“ zurück…

6. September 2015 um 09:01  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

2 nicht-neue Fragen:
Welcher absurd-illusionäre Hintergrund bleibt »aus Sicht vernichtungsgläubiger Fundamentalisten allein-sichtbar«, wenn sie als bekennend „null-gläubige NICHTS-Anbeter“ ihr Vernichtungswerk »erfolgreich durchgeführt zu haben GLAUBEN«?

Wann-„endlich wird“ die »verkündete Irr-LEERE« absurd »null↹gläubiger NICHTS-Anbetung« „auf↹fällig“?

17. November 2015 um 19:29  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zu der „schon länger... mich beschäftigenden“ FRAGE,...
welcher »GOTT« mit „absolute Seinsfülle“ oder „überseiende Nichtheit“ gemeint »SEIN« SOLL, fand (und dokumentierte) ich „erst kürzlich“ fast „ungläubig ablichtend“, dass »für Gott« „Abgrund des Nichts“ als sogar „besonders zeitgemäße“ Sprachregelung „von spiritueller Seite“ bewertet »sein soll«...

25. November 2015 um 08:26  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

LINK zu dokumentierten Neuigkeiten:
http://brunoreisdorff.blogspot.com/2010/07/2-fragen-zum-offenbar-religios.html?showComment=1453630513724#c2186675084204738917
- NACH meinem obigen Kommentar vom 06.09.2015 um 09:01 Uhr, der beginnt:

Ich frage mich „schon länger…, inwieweit“ eine fundierte Kritik an den extrem-auffälligen Gemeinsamkeiten primitiv-linear fundamentalistischer Vorstellungwelten überhaupt „www-öffentlich möglich ist“.

DENN:
I.
Wenige Tage nach dem IS-Attentat vom 13.11.2015 war http://www.brunoreisdorff.de/mangelndesGESCHEHENS-INTERESSE.pdf wieder über Suchbegriffe auffindbar – Überschriftzeile meiner ersten Antwort vom 24. Juli 2007:

Islam und Toleranz (Unveränderlichkeiten sind reine Vorstellungssache.)

II.
Wenige Tage nach den „Kölner Silvesternacht-Gewalt-Exzessen“ war auch http://www.brunoreisdorff.de/FESTHALTENundSTEHENbleiben.pdf wieder über Suchbegriffe auffindbar - Überschriftzeile meiner ersten Antwort vom 24. November 2013 auf bösartige Propagandasätze eines als "AntiJahud" schreibenden fragen-feindlichen Fanatikers:

WIE ehren→»volles« Versagen »vor« der „WIE GESCHIEHT?“-Frage?

24. Januar 2016 um 11:33  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite