24. Juni 2017

Nichts NEUES zur FRAGE, „wo“ manche Leute „Angst vor haben“:

am 1.3.2009 'philosophisch ausgedrückt'...“ hatte ich „damals…“ eine MP3-Datei genannt, die so im O-Ton endet:
UND dieses „Brett vorm Kopf“ – das hat die Evolutions-Theorie „uns abgenommen“…
UND seitdem schauen wir KLARER - und „da“ haben manche Leute „Angst vor“... 

DAS ist DAS PROBLEM.
Anlass für die heutige „erneut-erneut-wiederholt... hintergründig-direktverbindende Veröffentlichung“ (unmittelbar nach dem  Vorwurf, Wissen und Wissenschaft zu missachten) ist diese zurzeit „vielfach öffentlich-verbreitete“ neue Nachricht:
Die türkische Regierung will die Evolutionstheorie von Charles Darwin aus den gesetzlichen Schullehrplänen streichen. Die Opposition... (…) wirft ihr vor, Wissen und Wissenschaft zu missachten.

Angesichts weltweit unübersehbar... nullgläubig vernichtungswütiger Fehlentwicklungen als Beispiel nur eine seit dem 23.11.2015 erneut... veröffentlichte FRAGE: 
Die Vorstellungswelt der BÖSEN Unvernunft  
- seit wann und weshalb nur noch ImCache.pdf zu finden?
 
2 Kommentare
Bruno Reisdorff 23.11.2015
Ich habe http://www.tagesschau.de/inland/zentralrat-juden-fluechtlinge-101.html erst jetzt gelesen:
Schuster führte die Einstellungen weniger auf den muslimischen Glauben zurück, sondern eher auf die Herkunft zahlreicher Asylsuchender aus arabischen Ländern. "Wenn ich mir die Orte und Länder in Europa anschaue, in denen es die größten Probleme gibt, könnte man zu dem Schluss kommen, hier handele es sich nicht um ein religiöses Problem, sondern um ein ethnisches."
_________________________
??? ??? ???
Ich bin überhaupt nicht mit diesem Interpretations-Versuch einverstanden.
Welches „absurd-religiöse“ Problem zum Antijudaismus und zu „ähnlich vernichtungswütiger Intoleranz“ irreführte, habe ich „erst kürzlich“ zugespitzt so zusammengefasst ans Ende von
http://brunoreisdorff.blogspot.de/2008/12/was-geschieht.html „gesetzt“:

Ich frage mich „schon länger“, seit wann welche »DIE GESETZE« bis heute »totalitär beherrschen«…
Am 8. Juni 2015 um 09:24 Uhr sendete ich eine Mail (Betreff: KURZ zum „PLATON-Unfug“), die so begann:
Worauf sollten Kinder, die ja, wie °mann° sagt, „mit der Zeit… erwachsen werden“, wahrnehmend und handelnd reagieren?:
Auf Männer, die wie PLATON von Erziehung zu totalem Gehorsam schwärmen und folglich von Kontrollwahn getrieben werden, weil sie vollkommen lernunfähig VerantwortungsbewusstWERDEN für eine Illusion halten?
__________________
Hier „das P.S.“ dieser Email:
Die Anlage ist die „unbeschnittene Seite 29“ aus
http://www.brunoreisdorff.de/keinEXTRA-VERTRAUENmoeglich.pdf
Denn PLATON wird bis heute unangemessen verehrt, wie zuvor „aus Wikipedia zitierend“ berichtet wurde.
Deshalb zum „PLATON-Unfug“ diese von mir am 11.02.2009 zitieren Sätze:

Das erste Prinzip von allen ist dieses: Niemand, weder Mann noch Weib, soll jemals ohne Führer sein. Auch soll niemandes Seele sich daran gewöhnen, etwas ernsthaft oder auch nur im Scherz auf eigene Hand alleine zu tun. Vielmehr soll jeder, im Krieg und auch mitten im Frieden, auf seinen Führer blicken und ihm gläubig folgen. Und auch in den geringsten Diensten soll er unter der Leitung des Führers stehen. Zum Beispiel soll er aufstehen, sich bewegen, sich waschen, seine Mahlzeiten einnehmen ... nur, wenn es ihm befohlen wurde. Kurz, er soll seine Seele durch lange Gewöhnung so in Zucht nehmen, dass sie nicht einmal auf den Gedanken kommt, unabhängig zu handeln, und dass sie dazu völlig unfähig wird.
DIE GESETZE - Platon (etwa 350 v. Chr.)
_______________________________
Hier einige „weitere Sätze“ zum „PLATON-Unfug“:

Gemeinsame „PLATONISCHE“ Fehlentwicklung zur Unmündigkeit in Christentum und Islam?
Das Komische an dieser „gemeinsamen Fehlentwicklungs-Geschichte":

Nachdem etwa bis zum Jahr 400 der christlichen Zeitrechnung Kirchenlehrer AUGUSTINUS von HIPPO diesen „PLATON-Unfug“ ins Christentum gebracht hatte, vertrat etliche Jahre nach dem Tod von Mohammed der Islam zunehmend diesen „PLATON-Unfug“ und „brachte missionierend“ diesen „PLATON-Unfug“ zurück… als philosophisches Wissen ins „vergessliche Christentum“…




Bruno Reisdorff 23.11.2015
Zum PROBLEM-THEMA „PLATON-Unfug“ zurück… als philosophisches Wissen ins „vergessliche Christentum“:
AUS
https://plus.google.com/u/0/117337411734235884230/posts/WftRT4Rio9Q ...kopiert ab „RÖMISCH DREI“:

III. (Prof. Dr. Ernst Peter Fischer)
Na das ist noch `ne viel schlichtere Verwechslung. Die geht auf Platon zurück – Platon hat erklärt,
dass es 2 DINGE GIBT – nämlich:
·         die lebendige variable Vielfalt und
·         die Ideen,
·         mit deren Hilfe ICH diese „lebendige variable Vielfalt“ erkenne:
Also: alle Pferde sind unterschiedlich, alle Rosen sind unterschiedlich, alle Hunde sind unterschiedlich,…
ABER:
die IDEE des HUNDES ist IMMER DIESELBE,
die IDEE des PFERDES ist IMMER DIESELBE …
Und dann hat er „uns klar gemacht“:
DAS WICHTIGE IST DIE IDEE und nicht der HUND.
Oder DAS WICHTIGE IST „DIE IDEE  des Pferdes“ und nicht das PFERD.
UND dann gibt es den PLATONISMUS für DAS VOLK,
den man „CHRISTENTUM“ nennt;
der hat diese IDEE über↔nommen und „als Schöpfungs↔Geschichte“ weiter↔erzählt.
Und seitdem haben wir 2000 Jahre LANG GEGLAUBT:
„das Wichtige“ IST „das Ewige“ – das Unveränderliche!!!
UND dieses „Brett vorm Kopf“ – das hat die Evolutions-Theorie „uns abgenommen“…
UND seitdem schauen wir KLARER - und „da“ haben manche Leute „Angst vor“...
____________________
„Unter RÖMISCH EINS“ macht Prof. Dr. Ernst Peter Fischer so auf das WESENTLICHE dieses PROBLEMS aufmerksam:
Und das ist die eigentliche Entdeckung, dass es gewissermaßen „philosophisch ausgedrückt“… gar KEIN SEIN gibt – sondern IMMER NUR DAS WERDEN, dass das Werden ein Prozess ist, der andere Prozesse hervorbringt, die immer verdichteter WERDEN; die können Sie dann „Kreativität“  und anders… nennen. Aber der große Gedanke ist, dass da sozusagen kein HALT,…
___________________________________________
                      ??? ??? ???
Zur Frage: WORAUF warum WIE-GESCHIEHT-fragend reagieren?:
Mein mehrfach www-veröffentlichter Hinweis (nicht nur) für in ANGST erstarrte Fest-HALTer, die absolut-unveränderlich an das angeblich „unwandelbare SEIN“ GLAUBEN WOLLEN:
Das berühmte Beispiel zur „Scheidung zwischen“ (heute würden wir wohl eher von „dialogischer Ausdifferenzierung zwischen, die nie abgeschlossen sein kann“, sprechen) „kommt“ in der BERESCHIT-(„IM ANFANG“)-Übersetzung von Moses Mendelssohn 1783 so „zur Sprache“:
Der göttliche Geist wehend auf den Wassern (…)
schied zwischen (…)
männlich und weiblich erschuf er sie…

Folgender SCREEN SHOT „ist... vom Sommer 2013“:
http://4.bp.blogspot.com/-HNrxrxl55xA/UkK-F-0HA2I/AAAAAAAABgc/5ES1q9BmYiY/s1600/WORAUF_warum_WIE-GESCHIEHT-fragend_reagieren.png
Brennendes Geschehensinteresse ist kein FRAGEN ausgrenzendes NEIGUNGS-Phänomen - anders als die „fast überallsentimental-besungene »Liebe«... 

Gerade die oft niveaulos sentimentalisierende Art, mit der sogenannte „gebildete“ Kreise immer wieder erfolgreich dazu bewegt werden, irgendwelchen fragwürdigen „Zukunft für X“-Projekten kritiklos zuzujubeln, hat mich restlos davon überzeugt, dass man nicht mit „sentimentalisierenden Gegenbewegungen“ reagieren darf – sondern entlarvend mit einer möglichst nüchternen dokumentierenden Aufmerksamkeit gegenüber der „Vorstellungswelt der BÖSEN Unvernunft“...
__________________
Das obige Bildschirmfoto GEWALTBEREITSCHAFT_GEGEN_GESCHEHEN.png existiert seit Juni 2016… und „befindet sich seitdem in http://brunoreisdorff.blogspot.de/2008/12/was-geschieht.html“.
INHALTS-ÜBERSICHT.pdf „endet schon länger“ mit folgendem Schnappschuss“: 

3 Kommentare:

Blogger Bruno Reisdorff meinte...

E-MAIL-Beginn mit 2 Auslassungsklammern:
Sende-Datum: 21. JUNI 2017 um 09:20 UHR
Betreff: Re: Zum üblich felsen-festen Glauben, "sich (selbst) ent-schuldigt haben" zu können

Lieber (...),
es geht "bei" der üblichen Irrtums-Tradition offenbar um den "superfesten Glauben", dass "leicht vorstellbare Einzelheiten" die "eigentlichen Teile" sind, aus der die Wirklichkeit (oft auch "Realität" genannt) "be-STEHT".
Wenn du dir genau anschaust, wie "von politischer Seite" bisher "sicher-stellen wollend" dafür "gesorgt werden sollte", dass nicht vorschnelle Vorurteile durch "um Genauigkeit bemühte Information... ermöglicht werden", "fällst" du vermutlich kichernd vom "einzig wahren Glauben ab":
Denn

(1.) veröffentlichte Informationen sollen vor allem festen Glauben erzeugen.
(2.) Weil "sonst" die Gefahr besteht, dass zu fester Gläubigkeit erzogene Mehrheiten nicht davon abzubringen sind, an leicht vorstellbare Einzelheiten zu glauben: zum Nachteil von Minderheiten, die unter Ausgrenzung leiden.
(3.) Als besonders anschauliches Beispiel "empfehle ich" die absurde Veröffentlichungs-Politik nach den weltberühmten Gewalt-Exzessen "der vorletzten Sylvester-Nacht in und vor Köln Hbf"... Das ZDF hat z.B. nachträglich "sich ent-schuldigt".

Zum üblich felsen-festen Glauben, "sich (selbst) ent-schuldigt haben" zu können, könnte auffallen, das diese "ART Endlösung zur finalen Problemumgehung" pure Illusion bleibt. Ein besonders dumm-dreistes Beispiel erlebte ich im Jahr 2004: Ein "aus superhohen Staatsbeamten-Kreisen stammender" (...) riss (meine) nachweislich(!) unbedingt notwendigen Fragen vom Schwarzen Brett ab - nach diesem von ihm angestrebten und durchgesetzten End-Erfolg der Fragenbeseitigung glaubte er, "sich (selbst) ent-schuldigt zu HABEN", indem er sagte: "Was willst du überhaupt noch? ICH HABE mich doch entschuldigt"!

26. Juni 2017 um 15:53  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

NICHTS NEUES – „sondern“ auch an dieser Kommentar-„Stelle“ wiederholt… einige Sätze meiner beiden „Empfehlungs“-Kommentare „bei Google+“ vom 19. Mai 2015:

GEHORSAM – PATHOLOGIE UND FUNDAMENT UNSERER KULTUR
heißt die Überschrift der Seite 77 des Büchleins WIDER DEN GEHORSAM - ISBN 978-3-608-94891-2
von ARNO GRUEN
Diese Seite 77 beginnt mit dem Satz:
„Im Jahr 2002 veröffentlichte ich einen Originalbeitrag mit dem Titel DER GEHORSAM (2002) in der soziologischen Zeitschrift ERWÄGEN WISSEN ETHIK.“
Darauf berichtet ARNO GRUEN kurz, dass „die Rezensenten spalteten sich in zwei Gruppen…“ — und wie die entschiedenen Rechtfertiger des Gehorsams „als Fundament der Erziehung“ bestätigten „– vermutlich unbeabsichtigt – das Pathologische unserer Kultur“.

Diese Seite 77 endet - wie folgt - mit „Fesseln des“:

„»Jeder Oberstudienrat behauptet, alles zu wissen«, formulierte Otto Hahn, der Nobelpreisträger für Physik, »aber erkennen tut er nichts«. Oft erheben Wissenschaftler den Anspruch, ihr Denken und ihre Einstellung seien unparteiisch und objektiv. Sie sind fest überzeugt, sich von den vermeintlichen Fesseln des“

Die unter der Überschrift AUTORITÄT UND GEHORSAM folgenden Seiten 51 bis 55 aus dem Büchlein
WIDER DEN GEHORSAM - ISBN 978-3-608-94891-2
von ARNO GRUEN
würde ich weltweit jedem „Schulsystem“, das „auf AUTORITÄT UND GEHORSAM bis heute… lernunfähig schwört“, als „Pflichtlektüre auferlegen“ – mit Aufforderung zu einer schriftlichen Stellungnahme…
??? ??? ???
Diese „schriftlichen Stellungnahmen“ könnten dann z.B. im jährlichen Bericht des Verfassungsschutzes „öffentlich erscheinen“.
Denn das generationenübergreifend »systematische Wegbeißen« peinlich anmutender Geschehens-»Teile« hat sich bisher für keine »einzige« noch so verheißungsvoll angepriesene »ZU↔KUNFT« bewährt.

30. Juni 2017 um 08:31  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

…schon wieder… „fast“ »mich Endlos-Verwirrendes« zur »leider…viel zu oft missachteten« FRAGE, WIE der dokumentiert vorliegende Machtmissbrauch sich durchweg selbst entlarvt – „anhand“ weniger Sätze, die nahezu unübertrefflich KLAR AUSSAGEN, WAS scheinbar „übermächtige Machthaber“ wirklich beabsichtigen:
AUS
http://download.media.tagesschau.de/video/2017/0710/TV-20170710-2249-4701.webxl.h264.mp4
„SCHNITT“ ich nur den „30 Sekunden kurzen“ Teil, der „zwischen 21 Sekunden und 51 Sekunden nach BEGINN“ nahezu unübertrefflich KLAR AUSSAGT.
Ich benannte dieses „nur 30 Sekunden kurze MINI-VIDEO“:
10.07.2017 Was wird aus der Roten Flora (30-Sekunden-Segment).mp4

Der mp4-Untertitel „hat“ nur diese FRAGE:
Wie für gewalttätige AKTIONEN 'empfohlene ZIELE'?

Als KOMMENTAR „dient nur“:
leider KEINE "verwirrende Aussage" - sondern eine erschreckend "KLARE... Benennung" von ZIELEN für GEWALT-AKTIONEN...
??? ??? ???
DIESES „nur 30 Sekunden kurze MINI-VIDEO“ beginnt „fast“ »mich endlos-verwirrend« mit „verwirrende Aussage“, bevor ein Interviewter nahezu unübertrefflich KLAR AUSSAGT – hier der ABGETIPPTE Wort-LAUT:
„verwirrende Aussage: »Wir als AUTONOME und ich als SPRECHER DER AUTONOMEN – ja haben ‘ne gewisse Sympathien für solche Aktionen – aber bitte doch nicht im eigenen Viertel, wo wir wohnen. ALSO - warum nicht irgendwie in PÜSELDORF oder BLANKENESE.« Eine inzwischen zurückgenommene Einzelaussage zwar, doch HAMBURGs unter Druck stehender Erster Bürgermeister Olaf Scholz sieht das LINKS-ALTERNATIVE-ZENTRUM als Anlaufstelle für Extremisten – und zumindest logistisch als MÖGLICHER UNTERSTÜTZER von GEWALT.“

12. Juli 2017 um 23:47  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite