18. Februar 2015

Bedauerliches zu welchem „macht-politisch gewollten TEUFEL“?

Ich finde es sehr bedauerlich, dass „kritische Stimmen“, die sich im besten Sinne „kompetent-kritisch“ zu Wort melden, oft kaum gehört werden – während eine vorwiegend lautstark-schimpfende Ablehnungs-Haltung immer wieder erneut... „wenig kritisch“... vielfach übereinstimmend zur sogar »kritischen Bewegung« uminterpretiert wird. Deshalb seit gestern_um_12_UHR.PNG einige m.E. wirklich bemerkenswerte kritische Äußerungen – zitiert im Kommentarfeld „unter“ dem direktverbindenden Veröffentlichungszeit-Punkt“ 13.01.2015 & kaum später z.B. am 04.04.2015 „weitere kompetent-kritische Stimmen“...
Links_zu_allen_POSTs.pdf - begründend aktualisiert am 21.04.2016...

42 Kommentare:

Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Nachdem seit Jahrhunderten bis heute… mit fragwürdiger Autoritäts-Unkultur »übel-erfolgreich der „religiös gemeinte GLAUBE“ an den TEUFEL dogmatisch verordnet« wird, sollte nicht bis heute… als »gänzlich anderes Problem« bewertet bleiben, dass bis heute sogar zunehmend(!) verbreitete Verschwörungstheorien eine »per Glaubensdurchführungsverordnung vorgestellte Unveränderlichkeit „unter“ dem Namen TEUFEL benötigen« — und zwar wortwörtlich als »diese von außen auf uns zutretende Mächtigkeit des Bösen«…

WELCHE »von außen auf uns zutretende Mächtigkeit des Bösen ist« angeblich »weiträumiger als…« WELCHE als »menschliche Schöpfung« verbreitete GLAUBENS-VORSTELLUNGs-WELT?

In der (am 21. April 2011 gesendeten) WDR-Dokumentation »Teufels Werk und Gottes Beitrag« verkündete PROFESSOR RATZINGER zum zuvor von PAPST PAUL VI »verordneten GLAUBEN an den TEUFEL«:
„Zweifellos will sich der Papst zur aus dem Neuen Testament herauskommenden Überlieferung bekennen – es geht ihm letzten Endes darum, dass das Böse nicht nur aus dem einzelnen Menschen ‚als Einzelnen‘ aufsteigt, sondern dass es schon auch von außen her als eine Mächtigkeit auf sie zutritt, die schon da ist und ihnen vorangeht.
Was der Glaube zu diesem Tatbestand, den eigentlich jeder erkennen kann, hinzufügt, ist die Überzeugung, dass die Schöpfung weiträumiger ist als der Mensch – und dass daher »diese von außen auf uns zutretende Mächtigkeit des Bösen weiträumiger ist als die menschliche Schöpfung«. Und diese Macht des Bösen, die schon da ist und die den Menschen bedrängt, die nennt die Überlieferung TEUFEL. Sehr viel mehr können wir eigentlich darüber nicht sagen.“
??? ??? ???
Ebenfalls aus der (am 21. April 2011 gesendeten) WDR-Dokumentation abgetippt habe ich, was der Theologieprofessor Hermann Häring berichtet aus der Antrittsvorlesung des Herrn Ratzinger in Tübingen über dessen Ansichten:
„Da hat er programmatisch erklärt – das war der Inhalt seiner Antrittsvorlesung: Der Grundbestand der katholischen Kirche ergibt sich nicht aus Schrift, sondern ergibt sich aus der ART, wie die ALTE KIRCHE – also die KIRCHEN-VÄTER – DIE SCHRIFT interpretieren.“
_______________
Weil nicht nur der Beitrag der ersten Seite meiner Datei http://www.brunoreisdorff.de/mangelndesGESCHEHENS-INTERESSE.pdf als „www-SUCH-Ergebnis entfernt wurde“, veröffentliche ich diesen seit dem 24.07.07 um 17:42 Uhr veröffentlichten Beitrag

„Re: Islam und Toleranz (Unveränderlichkeiten sind reine Vorstellungssache.)“

im folgenden Kommentarfeld erneut:

23. Februar 2015 um 09:49  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Immer dasselbe:
„Vorgestellte Unveränderlichkeiten“, die fundamentales Geschehensinteresse sozusagen „auf dem Fragengrund des Geschehens, auf den jeder einzelne Mensch laufend ungefragt abgesetzt wird, plattmachen“, sind das Problem vieler Religionsgeschichten. Was speziell im Islam das „absolut Unveränderliche“ repräsentiert, darüber besteht wohl kaum Zweifel.

Wahr ist, was geschieht.
Abstrakte Vergleichssystematik, oft „für alle Ewigkeit wahr scheinend“, geschieht nicht. (Unveränderlichkeiten sind reine Vorstellungssache.)

Statisches gibt es also nirgendwo – es sei denn als irrige Vorstellung. Diese Vorstellung geht von der Annahme eines nicht in Frage zu stellenden Koordinatensystems aus, auf das sich unsere gesamte räumlich-zeitliche Orientierung bezieht. Alle menschlichen Planungen sind ohne diese Orientierungsbasis nicht denkbar. Dennoch ist sie im Grunde nichts als ein willkürlicher Markierungspunkt an einer Stelle, die wir zu kennen glauben, die aber eigentlich gegenstandslos ist. Die Null, der Punkt, von dem an wir zu zählen beginnen, ist das faszinierende „schwarze Loch“, das unser gesamtes Vorstellungsvermögen binden kann, wenn wir es als sichere Größe betrachten. Die Null ist jedoch nur ein vorübergehendes Hilfsmittel zur absichernden Definition einer Konstruktion und kein Fundament, das endgültiges Vertrauen verdient.
(Die Grenzen der Vorstellung sind eigentlich nicht unsere, sondern die unserer Planungen.)

Wenn man sich nicht fragend dem Geschehen öffnet, weil man sich „VON (wo?-)OBEN VERPFLICHTET“ FÜHLT, AN VORGESTELLTE UNVERÄNDERLICHKEITEN ZU GLAUBEN, hat man „erheblich erschwerten Zugang“ zur Wahrheit.
Einigen „ziemlich alten Denkern“ ist es scheinbar „gelungen“, sich „von uns unvollkommenen Menschen“ über alle Stufen der Vollkommenheit bis zur „allerobersten Vollendungsstufe emporzuzählen“. Das ausdrücklich WEGEN seiner unüberbietbar hohen Vollkommenheits-Stufe „angetroffene absolut Unveränderliche“ bestimmt bis heute die Gottesvorstellungsmodelle großer Mehrheiten auf der Erde. Diese scheinbar „göttlichen“ Fehlerlosigkeitsvorstellungsmodelle dienen über viele Generationen bis heute als Anforderungs-Maßstab für Vorstellungsgläubige auf der ganzen Welt. Von „wo auch immer“ herbeigewünschte Fehlerlosigkeits-Zustände sind seit jeher eine sehr zentrale Problemursache.
Fehler eröffnen wegen ihres „fehlerimmanenten Korrekturpotentials“ intelligentem Werden seinen „lernenden Rückweg“ zu einer möglichst „integrativen Geschehensberücksichtigung“. Es macht also keinen Sinn, Fehler einfach zu verteufeln.

23. Februar 2015 um 09:50  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Aus meiner Email vom 26. März 2015 um 13:58 Uhr:
Das Problem des Fundamentalismus ist tatsächlich "im Prinzip durchweg" das gleiche... Was bis heute aber fast immer übersehen wird, ist, dass das Problem der "erbsündigen Verderbtheit der Natur" zwar von AUGUSTINUS vor etwa 1700 Jahren in die christlich-gläubige Welt zweckbehauptet wurde - im Prinzip aber auch im Islam zu erkennen ist... an dem Verhüllenmüssen der Frauen vor "Männern wie Augustinus", der - weil er sich selbst als "rein hormongesteuertes Wesen" und entsprechend "geschossenes Abhängigkeits-System" missverstand... - kurzschlüssig die freie Entscheidungsmöglichkeit des Menschen als "allein vom TEUFEL herstammend" für ewig festlegte.

27. März 2015 um 13:19  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

WESSEN... WIE... »von außen auf uns zutretende MÄCHTIGKEIT des BÖSEN«? ← eine »längst... dogmatisch-endgültig beantwortete« FRAGE?

WEIL ich zum PROBLEM der „bisherigen römisch-katholischen Übel-Darstellung“ »mithilfe des GLAUBENs an den TEUFEL« am 5. April 2015 erstmals WORTE gehört habe, die genau meiner kritischen Sichtweise entsprechen:
Zitiert aus einem Interview (hochgeladen am 08.05.2009 als „youtube-Video“) mit der Jerusalemer Rabbinerin Prof. Dr. Eveline Goodman-Thau:
„Ich denke, dass der Papst auch in Auschwitz bei seiner Rede vor einigen Jahren eine Gelegenheit nicht wahrgenommen hat – nämlich: man kann einfach nicht sagen »das Übel ist über uns gekommen« – das Übel war »man-made«: es ist von Menschen gemacht worden…“

Die beiden antwortenden Schluss-Sätze dieses Interviews:
„Ich bin eigentlich sehr optimistisch, weil ich denke, dass der Papst ein sehr-sehr kluger Mensch ist, ein sehr sensibler Mensch ist und auch ein sehr aufrichtiger Mensch ist. Ich glaube, all' diese Komponenten zusammen geben ihm die unglaubliche Gelegenheit, dies auch zu praktizieren.“

8. April 2015 um 11:16  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...


WARUM KEIN „Abschied vom Teufel (…) wie wollen Sie sonst auch den Holocaust erklären…“
??? ??? ???
In meinem O-Ton-Ordner „DOGMATISMUS-TEUFEL…“ ist ebenfalls als Audiodatei gespeichert, wie sich Erzbischof Zollitsch (in der WDR-Dokumentation »Teufels Werk und Gottes Beitrag«) zur MACHT des BÖSEN äußert – nach den WDR-WORTEN „Stattdessen nur dieses kurze Statement“ folgen als erste Zollitsch-Worte: „Es ist die Frage, was man unter dem Abschied vom Teufel versteht. Wir erleben leider, dass es das Böse gibt, das ist in der Welt – wie wollen Sie sonst auch den Holocaust erklären…“ Am Ende dieses Statements die Zollitsch-Sorge: „dass man zu salopp durch Abschied vom Teufel dann eigentlich falsche Weichen stellt…“ UND als „aller-letzte Zollitsch-Worte“... ist dieses »nur GEGEN die Glaubensdurchführungsverordnung Nummer 116 erfüllbare Versprechen« zu hören: „Wir werden differenziert dazu Stellung nehmen.“
Denn diese ausdrückliche versprochene „differenzierte Stellungnahme“ IST als suchbegriff-geeignetes DOGMA NUMMER 116 - wie folgt - als EWIG FEST-STEHENDE WAHRHEIT in vorlegbarer FORM zum Thema »Teufels Werk und Gottes Beitrag« definiert:
»116. Gott hat durch seinen ewigen Willensratschluss bestimmte Menschen wegen ihrer vorhergesehenen Sünden zur ewigen Verwerfung vorherbestimmt.«

11. April 2015 um 11:01  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Ich bekenne hiermit wiederholt… meine ungläubige Ratlosigkeit:
Denn »es wiederholte sich« mir gegenüber… fast ausnahmslos, sobald ich zum Thema »Teufels Werk und Gottes Beitrag« auf diesen perspektivlosen Determinismus zitierend aufmerksam machte, unangenehm LAUT & beharrlich-unschriftlich eine »Endlos-Ausflüchtigkeit«, die zu erstarrter Felsenfest-Gläubigkeit Verzogene selbst °unter° folgende °zwei Punkte brachten°:

o
„NUR DIPLOMATISCH“ könne °man° auf diese weltweite Fehlentwicklungs-Tradition „KLUG REAGIEREN“: ein Lehramtlich-Autorisierter dürfe also keinesfalls die Endgültigkeits-Festlegungen ausdrücklich kritisieren... Als „♂-charismatisch-wirksame Vorbilder“ wurden namentlich genannte „auf ewige CONFESSIO-FIDEI eingeschworene“ ERLÖSUNGS-FIGUREN dargestellt – mit der »Begründung«: weil sie so „KLUG DIPLOMATISCH“ KEIN EINZIGES (dogmatisch für alle Ewigkeit determinierendes) Fragenausgrenzungs-PROBLEM AUSDRÜCKLICH ANSPRECHEN...

o
»KONSEQUENT SINNLOS °VOR-BILDLICH° nach«… dem statischen Urmodell der Führer-Gefolgschafts-Unwesens… hörte ich bisher immer wieder dieses »für alle Zeiten abgeschlossene Fatal-Bekenntnis«: dass »es einen EINZIGEN geben muss, der allen sagt, wo es lang geht – und danach hat sich jeder zu richten!« UND als dogmatisch-kompatibles Absicherungsbekenntnis folgte: »Alles bleibt so, wie es bisher immer war, WEIL ES BISHER IMMER SO WAR; deshalb IST und BLEIBT für immer vollkommen sinnlos, daran etwas ändern zu wollen.«

??? ??? ???
MEINE mündliche ANTWORT auf diese fast »endlosen... Vollkommen-sinnlos-Vorwürfe« habe ich seit 2013 „auch schriftlich“ veröffentlicht:

Ist auch »die letzte Duisburger Folge-Katastrophe des Führer-Gefolgschafts-Unwesens« VERGESSEN? Auch vor dieser Katastrophe haben die Genehmigungsbehörden und Ratsmitglieder den dokumentierten Wunsch-Wille-Vorstellungen des Oberbürgermeisters Adolf Sauerland gemeinschaftlich Fragen ausgrenzend sich gebeugt!

12. April 2015 um 08:42  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Im vorigen Kommentar habe ich NICHT ZUM ERSTEN MAL darauf aufmerksam gemacht, warum ich ein entschiedener GEGNER der „von (bis heute…nachweislich...) etwa 60% der sogenannten zivilisierten Welt vertretenen ANSICHT“ geworden bin, dass »es einen EINZIGEN geben muss, der allen sagt, wo es lang geht – und danach hat sich jeder zu richten!«

Wenn vom gegenwärtigen Papst öffentlich verlangt wird, dass er als „oberster Hirt und Lehrer“ nicht nur seelsorgerisch (als Hirt) reagieren sollte, sondern auch (als Lehrer) die Absurdität deterministischer Glaubensdurchführungsverordnungen sozusagen »von HÖCHSTER MACHT-POSITION dogmatisch zurechtrücken sollte«, wird aus meiner Sicht wieder extremauffällig, dass offenbar auch aus sogenannter „kirchen-kritischer Sicht“ »es einen EINZIGEN geben muss, der allen sagt, wo es lang geht – und danach hat sich jeder zu richten!«

Natürlich beobachte ich mit Interesse, wie kritisch-treffend der gegenwärtige Papst auf viele bis heute (durch »absolut lernunfähiges Leugnen von Problem-Fragen«) sich extrem-zuspitzende PROBLEME reagiert. Dass auch Papst Franziskus auf nicht „durchweg angemessene ART“ reagiert, ist nicht nur am Beispiel seiner Ansicht zu angeblich „würdigen Schlägen“ als „geeignetes Erziehungsmittel“ auffällig.

Der „deutsche“ Papst hat ja auf die beiden nachprüfbar „UNGLAUBLICH PROPHETISCHEN“ SCHLUSS-SÄTZE (des Interviews vom Frühjahr) 2009 der Jerusalemer Rabbinerin Prof. Dr. EVELINE GOODMAN-THAU „praktizierend“ reagiert:
„Ich bin eigentlich sehr optimistisch, weil ich denke, dass der Papst ein sehr-sehr kluger Mensch ist, ein sehr sensibler Mensch ist und auch ein sehr aufrichtiger Mensch ist. Ich glaube, all' diese Komponenten zusammen geben ihm die unglaubliche Gelegenheit, dies auch zu praktizieren.“

DENN Herr Theologie-Professor Ratzinger erklärte am Rosenmontag des Jahres 2013 bekanntlich seinen Rücktritt aus einer als »dogmatisch übernatürlich festgelegten« Glaubens-Macht-Position, an die alle Menschen glauben, die nach „der ART, wie die ALTE KIRCHE – also die KIRCHEN-VÄTER – DIE SCHRIFT interpretieren“, »absolut-unverändert felsen-fest die ANSICHT VER-TRETEN«, dass »es einen EINZIGEN geben muss, der allen sagt, wo es lang geht – und danach hat sich jeder zu richten!«


??? ??? ???:
Was kann WIE „zum wirklich Guten sich ändern“, wenn als „Gottes-WILLE-BEITRAG“ zur als TEUFEL beschriebenen „MACHT DES BÖSEN“ dogmatisch festgelegt bleibt: »Menschen wegen ihrer vorhergesehenen Sünden zur ewigen Verwerfung vorherbestimmt zu haben«,… wonach »jeder sich zu richten hat«,… WEIL »es einen EINZIGEN geben muss, der allen sagt, wo es lang geht!«

Als „gut gemeinte Abhilfe dient bis heute…“ ein „postfinales Bewährungs-Hilfs-Angebot“, das bis heute… dogmatisch dargestellt bleibt als „bedingte positive Reprobation“.
??? ??? ???

15. April 2015 um 19:53  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zum bis heute… blamabel ignorierten »blasphemischen Ungeist« der »teuflisch-deterministischen Glaubensdurchführungsverordnung Nummer 116« wiederhole ich „heute schon wieder“ ZWEI SÄTZE, die ein wirklich bemühter „wirklich HELLER KOPF“ im November 2013 „unter Punkt 41“ von

„Evangelii Gaudium…“
veröffentlichte:
1. „In der heiligen Absicht, ihnen die Wahrheit über Gott und den Menschen zu vermitteln, geben wir ihnen bei manchen Gelegenheiten einen falschen „Gott“ und ein menschliches Ideal, das nicht wirklich christlich ist.“
2. „Das ist das größte Risiko.“

??? ??? ???
Bei eventuell aufkommendem Fragenbedarf zum möglicherweise „größten Risiko“… empfehle ich „heute schon wieder“ das suchbegriff-geeignete DOGMA NUMMER 116, das als EWIG FEST-STEHENDE WAHRHEIT in vorlegbarer FORM zum Thema »Teufels Werk und Gottes Beitrag« definiert:
»116. Gott hat durch seinen ewigen Willensratschluss bestimmte Menschen wegen ihrer vorhergesehenen Sünden zur ewigen Verwerfung vorherbestimmt.«

17. April 2015 um 09:17  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Heute um 10:25 Uhr gemailt:
Betreff: 2-fach veröffentlichte 'Gebrauchsanweisung zur (Ver-)NICHTUNG des TEUFELS'
Die Anlage-Datei ist seit HEUTE am Ende der Datei zu finden, die seit einigen Jahren am Ende der Seite 2 von
http://www.brunoreisdorff.de/Geschehen-bleibt-unzertrennlich.pdf
zu finden ist.
Realsatirischer ist mir bisher noch NICHTS aufgefallen...
Ich "konnte nicht anders" - weil ich aus genau erklärten GRÜNDEN "MUSSTE".
Alles unvorstellbare Gute

Anlage: veröffentlichte 'Gebrauchsanweisung zur (Ver-)NICHTUNG des TEUFELS'.pdf

27. September 2015 um 10:36  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Ich habe „schon seit Jahren“ vermutet, dass ich irgendwann die Methode anwenden werde, die Viktor E. Frankl „PARADOXE INTENTION“ nennt. Denn scheinbar „ermutigend“ zu weiteren systematischen Fehlbewertungs-FOLGEN… kann(!) dem erstmals überwältigend Zuschlagenden vor seinem zweiten Zuschlag die Gelegenheit verschafft werden, „über“ sein absurdes Gefangensein in der Vorstellungswelt der bösen Unvernunft... angesichts des inzwischen erkennbaren Geschehens möglichst bald auch „grundsätzlich“ nachdenklich zu werden.

Ich habe vor mehr als 40 Jahren mitbekommen, wie ein sehr kreativer junger Mensch gewalt-anwendende Erwachsene systematisch dazu „ermutigte“, die vollidiotische Konsequenz ihrer momentan „übermächtigen Schläge“ gegen ein hoffnungslos unterlegenes Kind durch drastisch „ironisches Anfeuern“ unmittelbar erlebbar zu machen – und zwar z.B. „in aller Öffentlichkeit eines großen Kaufhauses“. Die spontane Wortwahl war immer anders… genau treffend – sinngemäß etwa so zusammenfassbar: „Ist zwar schon ganz schön, wie du ein kleines Kind verhaust; aber du solltest mal echt austesten, in welche tollen Überhöhen sich »dein Überlegenheitsgefühl gegenüber hoffnungsloser Unterlegenheit« durch noch heftigeres Zuschlagen... steigern lässt.“
Der Erfolg war jedes Mal Ratlosigkeit, die auch die zum Schlag erhobene Hand sofort fast „ohnmächtig“ sinken ließ…
??? ??? ???
Jedoch bis HEUTE BLEIBEN… auf allerhöchster Vollkommenheits-Stufe vorgestellten End-Zuständen übernatürliche Erlösungskräfte zugesprochen, die vorstellungs-gläubige Mehrheiten bis heute oft »extrem ablehnend… davon abhalten«, sich für das dokumentierte Niveau üblicher Problemumgehungsmethoden zu interessieren; so werden bis heute als „abschließend gedachte“ Bewertungen nahezu ausschließlich „vom Hörensagen vorurteilig übernommen“...
Wer „einseitig sachbezogen argumentiert“, wird bis HEUTE... „aus Sicht der seit vielen Generationen zu dümmlichen Problemumgehungsmethoden Erzogenen“ als „zu übermächtig… in die Wüste ausgebürgert“ – eine tatsächlich angewandte FRAGEN-AUSGRENZUNGS-METHODE, die bekanntlich „schon damals…“ HERAKLIT treffend kritisierte.

2. Dezember 2015 um 15:35  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

WARUM http://www.brunoreisdorff.de/Zensur.pdf
nach mehr als sechs Jahren…
seit dem 20. November 2016 um 3 Seiten erweitert ist,
„steht“ seit heute u.a. auch am ENDE der SEITE 51 von
http://www.brunoreisdorff.de/Zensur-SEELE.pdf

Ich „meinte“ bisher offenbar sogar „erheblich… zu leicht-gläubig“, es sei möglich, im jeweils unabweisbar-aktuellen FRAGEN-Zusammenhang „nur möglichst genau… darauf aufmerksam zu machen“, welche FRAGEN „mithilfe ontologisch-festgezurrter Glaubens-Gebäude“ nicht nur „religiös gemeinter ART“ »systematisch ausgesperrt bleiben sollen…«.

20. November 2016 um 22:34  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Weil DAS-BLAUE-VOM-HIMMEL—Versprechungen erstaunlich regelmäßig »nichtexistente Fluchtlöcher aus dem Geschehen« offenbaren, habe ich nicht lange darüber nachdenken »müssen«, an welcher »STELLE« ich die am 19. und 20. November 2016 dokumentierten Zensur-Bemühungen veröffentliche: Unmittelbar anschließend an die seit April 2010 dokumentierte ZENSUR »MITHILFE VON ZAHLEN-ENTFERNUNG« zum THEMA „Automaten-Casino trotzt der Krise“ — als „SEITEN 7 bis 9“ am ENDE VON:
http://www.brunoreisdorff.de/Zensur.pdf

22. November 2016 um 09:53  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Meine „bisher fast endlos ignorierte“ und nachweislich „systematisch bekämpfte“ FRAGE... zum X-ten Mal erneut „in 2 unzertrennlichen Teilen“:

I
Wie kam es seit Menschengedenken… zur verhängnisvollen Fehlentwicklungs-Tradition, »nur« ein möglichst feststehendes End-Erfolgsergebnis zu wollen, ohne zum WIE die unbedingt notwendigen Fragen zuzulassen?

II
»Erscheint« genau deshalb die Grellheit des vorgestellten Geschehensersatzes GOLD-KALB »auf« allen »Glaubensvorstellungs-Verteidigungs-Kampf«-PLÄTZEN »auf« auffällig »gleiche ART«?

??? ??? ???

Meine Selbstauskunft → https://plus.google.com/117337411734235884230/about
...ist zurzeit noch nicht einem „macht-politisch gewollten ZENSUR-TEUFEL“ zum Opfer gefallen - hier nur 2 Selbstauskunft-„PUNKTE“:

I
MOTTO:
»MUSS« RELATIV LANGFRISTIGES MISSLINGEN als »frustrierende Erfahrung« fehl-bewertet »BLEIBEN«?

II
BESCHÄFTIGUNG:
„WIE-GESCHIEHT?-Frage-Gemeinschaft“

Zurzeit scheint ein PARADIGMENWECHSEL* in Sicht - ZITAT:
»Am 23. November diskutieren im WDR Experten und Spitzenvertreter aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Medien über die derzeit zentrale Herausforderung der deutschen und europäischen Debatte: die Integration. Über allem schwebt die Frage: "WIE schaffen wir es?"«

*Zitat-Quelle:
http://www1.wdr.de/unternehmen/der-wdr/unternehmen/wdr-integrationsgipfel-102.html

23. November 2016 um 17:11  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

... zum THEMA: WIE die »als HEILIGE UNVERSCHÄMTHEIT bekannte Durchsetzungsmethode „zweckbehaupteter Irrtumslosigkeit“ extrem-gefährlich in die illusionäre IRRE führt«…

BIS HEUTE – mehr als 7 Jahre nach
http://www.brunoreisdorff.de//absurdeZDF-Loeschaktion.pdf –
…wiederholen „andere“ scheinbar „ÜBERMÄCHTIGE“ Meinungsbild-„GESTALTER“ derartigen ZENSUR-Unfug. Obwohl „spätestens inzwischen“ z.B. nach „auf-geflogenen Irreführ-Manipulationen – und deren Folgen für den VW-Konzern“ in sogar „erschlagendem Umfang“ erwiesen sein „dürfte“, dass eine um sorgfältige Sachbezogenheit bemühte KOMMUNIKATION* immer die wesentlichste Grundvoraussetzung für QUALITÄT BLEIBT. Nicht wenige weltweit agierende Konzerne, die bisher erfolgreich dafür sorgen, „für ihre besondere QUALITÄT zunehmend berühmt“ zu WERDEN, wissen längst sehr genau, dass – und warum – „kurzfristige Erfolge versprechende DUMMHEITEN“ sogar „seit Menschengedenken…immer und überall“ die jeweils „übelsten FEINDE“ nachhaltiger QUALITÄT BLEIBEN.

* WIE unaufhörlich... nichts NEUES?: WIE als „NICHT-Reaktion“ »illusionär-systematisch« fehlbewertende tatsächliche Reaktions-Weise Fragen ausgrenzender Zweckbehauptungs-Bündnisse »solidarisch gegen« berechtigte Fragen?:
1. „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ ← Paul Watzlawick macht bekanntlich „schon ziemlich lange“ darauf aufmerksam.
2. Die FRAGE „ADAM, wo bist du?“ ist „möglicherweise…noch erheblich länger“ als „FRAGE nach dem Sündenfall“ des systematisch-irreführenden FEST-GLAUBENs an die »MÖGLICHKEIT von NICHT-KOMMUNIKATION« bekannt?
3. Mithilfe von Schwäche-Macht-Opportunismus erbarmungslos durchgesetzte Ignoranz erweist sich seit Menschengedenken als „fast“ end-los energie-reich zerstörerische Re←Aktion – wie „lange noch“?!

26. November 2016 um 19:34  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Dieser scheinbar fast „ohn←mächtig auf Fehlentwicklungs-Traditionen re←agierende ZENSUR-TEUFEL-POST“
– mit seit gestern 16 KOMMENTAREN –
„dient“ als neuer Anfang meiner „MÄRZ-2016“-DATEI
http://www.brunoreisdorff.de/zum_Erfolg_von_Populisten.pdf
Damit sind alle meine um Aufklärung bemühten POSTs „meiner“ Internetseite https://brunoreisdorff.blogspot.com mithilfe bekannt „fälschungs-sicherer“ pdf-Konvertierungs-PROGRAMME vor Zensur bewahrt.
Die mit 8,41MB „größte“ dieser Dateien heißt
http://www.brunoreisdorff.de/32_POSTs_dieser_Internetseite.pdf
- und „hat“ alle POSTS vom Dezember 2008 bis Februar 2012…

27. November 2016 um 09:42  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Seltsam, worauf in meiner Gegenwart von April 2001 bis Juni 2006 mit der immer nur mündlichen WARNUNG reagiert wurde: „DAS GIBT NUR BÖSES BLUT, wenn du notierst, kommentierst und berichtest, was systematisch schief läuft – und dich zu allem Überfluss auch noch schriftlich beschwerst.“

Seit „einiger Zeit“ empfehle ich auch www-öffentlich, was ich mir selbst empfehle:
Wenn du dir beim Sprechen kritisch zuhörst – und so mutig bist, so sorgfältig wie möglich zu notieren, was du sagst –, wirst du auf alle Fälle dazulernen.

??? ??? ???

Da ich grundsätzlich immer als pdf-Dokument dokumentiere, was ich veröffentliche, „muss“ ich diesen Dateien einen Namen verpassen – der heutige NAME dieses POSTS mit 17 Kommentaren:

WIE »fundiert« Dogmatismus »seinen absurd-teuflischen Endgültigkeits-WAHN«.pdf

27. November 2016 um 14:27  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

…zum PROBLEM-THEMA: „DAS GIBT NUR BÖSES BLUT, wenn du notierst, kommentierst und berichtest, was systematisch schief läuft – und dich zu allem Überfluss auch noch schriftlich beschwerst.“
- KEIN NEU-KOMMENTAR an dieser „19. TEUFELS-Kommentar-STELLE“…
- „sondern nur“ ein nachweislich(!) „zum DRITTEN MAL wiederholter“ Hinweis:

Ein „OFFENBARUNGS-ZEIT-PUNKT“ zum THEMA „Zensur“ ereignet sich „möglicherweise“ genau dann, wenn der „OFFENBARUNGS-ORT“

http://www.brunoreisdorff.de/32_POSTs_dieser_Internetseite.pdf
- und zwar die SEITEN 145 und 146 -

dem wirklich interessierten Betrachter „erstmals vor ungläubigen Augen erscheinen“…

28. November 2016 um 09:16  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

…zur FRAGE:
»MUSS« RELATIV LANGFRISTIGES MISSLINGEN als »frustrierende Erfahrung« fehl-bewertet »BLEIBEN«?
Aus (m)einer E-MAIL vom 27.11.2016:

Betreff: ERSTENS: AUS DLF-Sendung vom 24.12.2013 - und ZWEITENS: ein Bild von heute... (als Anlage)

ERSTENS
Einige »OPUS DEI«-Fragwürdigkeiten
(AUS DLF-Sendung vom 24.12.2013 „MEISNER bestreitet Reformbedarf“ mit dem »OPUS-DEI-KARDINALS-BEDAUERN«, dass „doch manche Fragen offen“ bleiben […] „Der Papst guckte mich groß an…“ usw.)
…berichte ich als Kommentar vom 19. Januar 2014 um 11:24 Uhr.

ZWEITENS
Die notwendige Kirchenkritik „kommt…aktuell vom Kölner Kardinal“...

Bildschirmfoto-Anlage mit URL-Zeile einer WDR-Kurznachricht:
http://www1.wdr.de/nachrichten/woelki-konkurrenzstreben-100.html
DARAUS nur die letzten 3 ZEILEN:
„Auch in der Kirche sei das Streben nach Macht und Größe leider viel zu oft an der Tagesordnung, erklärte Woelki. Es mache ihm jedoch Mut, dass er immer wieder Menschen kennenlerne, die völlig selbstlos handeln und helfen.

Stand: 27.11.2016, 05:00“

29. November 2016 um 11:07  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Falls „bisher eher Ungläubige“ fast „unaufhörlich… DARÜBER sich zu wundern bereit bleiben“, WORAUF der damalige »KÖLNER OPUS-DEI-KARDINAL« (Meisner) »pünktlich ZU WEIHNACHTEN 2013 „beim DLF“ REFORMBEDARF BESTRITT«:
NUR EIN seit September 2013 www-suchbegriff-geeigneter PAPST-FRANZISKUS-Satz:
• „Wenn einer Antworten auf alle Fragen hat, dann ist das der Beweis dafür, dass Gott nicht mit ihm ist.“

30. November 2016 um 09:31  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Wenn immer wieder dokumentierbar wird, mit welchen WORTEN „jede beginnende KRITIK an unhaltbaren Vorstellungswelten“ irrigerweise als „religions-feindlich“ fehl-bewertet »BLEIBT«, wird sogar »vollkommen unübersehbar«, dass und wie ein »gemüthaft-überzeugen sollendes FEST-STEHEN WOLLEN zu WERTEN« sogar grundsätzlich-bekennend(!) eine „kritisch hinterfragende Ideologie-Kritik“ ablehnt. Nach meinem Eindruck „liegt exakt hier“ die „zu weiche Seite des Verfassungsschutzes“ – und zwar vermutlich „schon bei (und vor...) der Einstellung“ der Mitarbeiter.

1. Dezember 2016 um 14:43  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zur vielfach HEUTE berichteten PROBLEM-FRAGE:
WIE »vorbildlich soziale« Netzwerke »als Echoraum für eigene Meinung«?:
Denn ES HERRSCHT schließlich die MEINUNGSFREIHEIT, ANONYM NIVEAULOSe Äußerungen zu veröffentlichen – ohne deshalb mit sachbezogener Kritik „belästigt zu werden“??? ← diese offenbar bis HEUTE als »sehr belästigend« bewertete Frage „befindet sich“ seit dem 24. Mai 2014 „unter“:
http://brunoreisdorff.blogspot.com/2010/07/diese-idee-bewirkte.html?showComment=1400928407565#c1103657239364190804

1. Dezember 2016 um 16:34  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

DLF-Interview vom 3. Dezember 2016, 08:11 Uhr - Überschrift: "Entsetzlich, dass es so weit gekommen ist" - Ruth Klüger im Gespräch mit Jasper Barenberg:
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/12/03/interview_mit_der_schriftstellerin_und_dlf_20161203_0811_249d2bbf.mp3

3. Dezember 2016 um 10:33  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

http://www.brunoreisdorff.de/Zensur.pdf soeben „kurz vor dem ENDE“ aktualisiert...

3. Dezember 2016 um 11:25  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Ich beabsichtige, „relativ bald“ auf eine hochaktuell absurde Zuspitzung des Exorzismus mit einem „etwas ausführlicheren Kurzkommentar“ aufmerksam zu machen.
Wie Papst FRANZISKUS auf diese aktuelle Teufelsaustreibungs-Zuspitzung (mit sogar von ihren Betreibern sinngemäß erklärtem »absoluten Alleinvertretungs-Anspruch der Verteufelung«) KLUG reagiert, ist schon seit dem 25. NOVEMBER 2014 an der folgenden WORT-FOLGE zum unzertrennlichen Zusammenwirken von „WÜRDE“ und „TRANSZENDENZ“ zu erkennen:

„Einzigkeit und Unwiederholbarkeit jedes einzelnen…“

??? ??? ???
Wenn - wie von Papst FRANZISKUS offenbar geplant - eine fragen-offene KOMMUNIKATIONS-KULTUR die bisher leider fast welt-weit »sehr gepflegte MONO-Unkultur« einer „VON-OBEN-HERAB“-Indoktrination „tatsächlich ersetzt“, ist m.E. ein „WIRKLICH entscheidender ERSTER SCHRITT… schon getan“.
DENN: der bisherige Irrweg, den F. Nietzsche „Platonismus für das Volk“ nannte, kann nur »mithilfe« des systematisch-irreführenden FEST-GLAUBENs an die »MÖGLICHKEIT von NICHT-KOMMUNIKATION« illusorisch »FORT-GESETZT BLEIBEN«.

8. Dezember 2016 um 10:02  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Während ich obigen Kommentar schrieb, rief mich jemand an – er wusste nicht, womit ich im Moment beschäftigt war. Der Anrufer las mir vor, was in seiner überregionalen Tageszeitung berichtet wurde; danach änderte ich meinen Kommentar und sendete nach 10:02 Uhr… eine Bericht-E-MAIL – mit u.a. folgenden Worten zum THEMA:
Wo und wie zahlreich (z.B. in Polen…) Exorzisten-Gemeinschaften das BÖSE in TEUFELS-Gestalt austreiben wollen.

Sinngemäß… dieser VERFOLGUNGS-WAHN:
Alle Menschen, die von Wahrnehmungs-Fähigkeiten betroffen sind, die ihnen ermöglichen, treffend zu formulieren, was wie...systematisch in die Irre führt, seien vom Dämonischen besessen – sinngemäße BEGRÜNDUNG: WEIL NACHDENKLICH ZWEIFELNDE „Wahrheit“ als »in vorlegbarer HEILIGER FORM… END↔GÜLTIG FEST↹STEHEND de↔finiert« NATÜRLICH NICHT AKZEPTIEREN.

Diese Exorzisten-Gemeinschaften erklären ihre absurde Vorstellungswelt nicht nur sinngemäß (sondern wörtlich) als HEILIG - und folglich die Leute, die ihren HEILIGUNGS-Versuchen auf exakt vorgestellter HÖCHSTER VOLLKOMMENHEITS-STUFE nicht gläubig folgen wollen, als vom Teufel besessen.
In Polen gibt es auch zahlenmäßig eine verhältnismäßig riesige „OBER-HEILIGE“ Verteuflungs-Gemeinschaft - in Deutschland glücklicherweise zurzeit nur sehr-sehr-sehr wenige...
Dieser Zeitungs-Artikel war nahezu unübertrefflich realsatirisch genau...
Alles unvorstellbare Gute
- in diesem FALL sogar „vom Teufel, der sich öffentlich selbst entlarvt“...

8. Dezember 2016 um 12:42  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Seit dem 26.12.2015:
https://plus.google.com/117337411734235884230/posts/BfSYB73fwg1
WEGEN bis heute üblicher und m.E. untauglicher GEGEN-REAKTIONS-Empfehlung. DENN entgegen weltweit verbreiteten (Glaubens-)Vorstellungen ist weder »gegen Geschehen ein Gegengeschehen« möglich – noch »Gegenwahrheiten ent→gegen Geschehen«...

9. Dezember 2016 um 09:05  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zu auffällig „insgeheimen UMBEWERTUNGS- und EXORZISMUS-Maßnahmen“ im bis heute bekannt-üblichen »Stil & Inhalt der OPUS-DEI-Verkündigung« können m.E. zum „sich selbst fragenden Nachdenken anregen“:
1. http://www.brunoreisdorff.de/Das_Problem_der_demokratiefeindlichen_Idiotie.pdf beispielsweise „auf den Seiten 96 bis 98…“
2. http://www.brunoreisdorff.de/SEELE.pdf „auf den Seiten 5 und 6“ die beiden SCREEN SHOTS…

10. Dezember 2016 um 09:32  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

http://www.brunoreisdorff.de/Zensur.pdf - soeben aktualisiert mit drei weiteren „Alt-Seiten“ zur „aktuellen End“-FRAGE: WIE „ein Beispiel für Demokratie bleiben, für die ganze Welt"?

12. Dezember 2016 um 14:27  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Eine „nur etwas ältere Alt-Seite“ zur „bis heute... jeweils aktuell zunehmend aktuelleren“ FRAGE: Mit welchen lern-unfähigen Herabwürdigungs-Methoden „ein Beispiel für Demokratie bleiben → für die ganze Welt"?:
https://plus.google.com/117337411734235884230/posts/h2nRissGRKH

13. Dezember 2016 um 13:44  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

HINWEIS an kriminelle KREISE, die offenbar immer wieder felsenfest daran glauben wollen, über Angriffe auf Rooter Internetverbindungen zu verunmöglichen:
Ein Beispiel, WIE DAS systematisch-irreführend↔lern-unfähige FEST↔GLAUBEN↔WOLLEN an die »MÖGLICHKEIT von NICHT-KOMMUNIKATION« offenbar illusorisch »FORT-GESETZT BLEIBEN SOLL«:

Sofort,… nachdem ich heute »gegen 08:22 UHR« die fragende Überschrift

Wann-„endlich wird“ die »verkündete Irr-LEERE« absurd »null↹gläubiger NICHTS-Anbetung« „auf↹fällig“?

erneut… als Überschrift von

https://brunoreisdorff.blogspot.com

„einsetzte“, war meine Rooter-Verbindung zum www verunmöglicht.

Diese Überschrift ist seit Januar 2015 u.a. auch Überschrift der Seite 34 meiner DATEI
http://www.brunoreisdorff.de/SUPRAnatur.pdf

»Liebe bösartige« Angreifer, glaubt mir doch »bitte«:

Ich kann auch ohne Rooter-Verbindung Kommentare veröffentlichen, wie zum Beispiel - als wortwörtliche Wiederholung - folgenden LACH-Kommentar vom 29.10.2014:

Bitte auch „an dieser Stelle“ nie vergessen: Humor und Ernsthaftigkeit bleiben bekanntlich – fast – „das genaue Gegenteil“ von „absolut unvereinbar“...

Vielleicht „sollte“ ich „an dieser Stelle“ entsprechend „ernsthaft“ bekennen:

Um mir das dokumentierende Abtippen „etwas zu erleichtern“, hatte ich „ein auslassungsloses Stück“ Missions-TEXT als mp3-Datei gespeichert... „unter“ dem Namen: hörbar-bekennend 'null-gläubige Nichts-Anbetung'.MP3

Ich werde, wenn ich nach „in Wort & Bild“ veröffentlichter Vernichtungs-Drohung demnächst… in der Hölle den Satan höchst-persönlich treffe, dieses Beweis-Stück so endlos---------------schleifig abspielen, sodass das „anschließend-abschließende Höllengelächter“ niemals mit „seinem Auslach-Crescendo“... aufhören kann...
_______________
AUS meiner DATEI
hörbar-bekennend 'null-gläubige Nichts-Anbetung'.MP3
zum LESEN:

„In Wahrheit ist ein PUNKT mit NULL-Volumen gleich NICHTS. Folglich ist das Universum aus NICHTS entstanden – in anderen Worten: es wurde erschaffen. Dieser Fakt, der erst im zwanzigsten Jahrhundert von modernen Physikern entdeckt wurde, war im Koran vor vierzehn Jahrhunderten dargelegt. Er ist der Schöpfer der Himmel und der Erde – aus dem Nichts. Die Urknalltheorie zeigte, dass am Anfang alle Objekte im Universum ein Stück waren – und dann verteilt wurden.“
______________
Zum ungläubigen HÖREN:
http://www.youtube.com/watch?v=-RgqESXoqIo&t=07m39s

16. Dezember 2016 um 13:39  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

http://www.brunoreisdorff.de/MosaischeBEWUSSTWERDUNGsFOLGE.pdf „hat nun“ eine „etwas erweiterte“ ERSTE SEITE, sodass allen »ANBETERN post-faktischer Faszinations-ZUSTÄNDE«, die die „NULL“ bis heute zum absichernden GLAUBENS↹FUNDAMENT »ER↹HEBEN«, irgendwann→endlich… „IHRE eigene ILLUSIONS-WELT“ auf→fallen kann…

19. Dezember 2016 um 08:21  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

...seit heute hörbar:
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/12/25/argumente_austauschen_carlos_fraenkel_im_gespraech_mit_dlf_20161225_0930_1e162061.mp3

25. Dezember 2016 um 10:13  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

...seit heute hörbar zur FRAGE: „WIE Argumente austauschen?“
Gerhart Baum im Gespräch mit Birgid Becker:
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2016/12/26/terror_sicherheit_freiheit_interview_mit_gerhart_baum_dlf_20161226_0810_32129139.mp3 - letzte Antwortsätze des GERHART BAUM: „Etwas, was offenbar bei Minderheiten schon schlummerte, kommt jetzt rücksichtslos, hemmungslos zum Ausdruck und das erschreckt mich und das macht es notwendig, dass die Demokraten zusammenstehen. Es kann nicht sein, dass wir nur hier Zuschauer sind. Wir sind es in der Weltgeschichte nicht mehr, wir sind mittendrin und wir dürfen auch in unserem Lande nicht Zuschauer bleiben.“

26. Dezember 2016 um 13:52  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Ein heute berichtetes Beispiel... welcher rücksichtslosen »ANBETER post-faktischer Faszinations-ZUSTÄNDE«?:
AUS
http://www.deutschlandfunk.de/kolumbien-treibstoffmangel-fuehrte-zu-absturz.447.de.html?drn:news_id=692895
nur ein Satz: „DEN PILOTEN SEI DIES BEWUSST GEWESEN.“
??? ??? ???
Er werde „NACHWEISEN, KEINE FEHLER BEGANGEN zu haben“. „Mir sind keine Warnungen bekannt“, sagte er. „Ich muss das durchhalten“, sagt(e)... unaufhörlich lern↔unfähig »welcher WIE macht-politisch gewollte EX↔KOMMUNIKATIONS↹TEUFEL«?!

27. Dezember 2016 um 08:08  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zum offenbar zunehmend verbreiteten Illusions-Bekenntnis:
»HAUPTSACHE IST, DAS jeweilige ALTE IST WEG; denn das NEUE kann nur besser sein…«
„Unter“
https://plus.google.com/117337411734235884230/posts/Ukmr6DYtX98
SEIT FEBRUAR-MITTE 2016 zur Frage,… was mich in vielen Problemfeldern immer wieder fast „zur Verzweiflung gebracht“ hat – nämlich dieser fast endlos wiederholte GLAUBENs-SATZ:
Hauptsache IST, DAS jeweilige ALTE IST WEG; denn das NEUE kann nur besser sein – deshalb lohnt es sich nicht, über Einzelheiten des NEUEN, von dem wir uns ja ALLER→BESTE ZU→KÜNFTE versprechen, skeptisch fragend… nachzudenken.

Wird so auch künftig immer wieder… „EIN kritisches Fragen systematisch ausgrenzendes WIR-Gefühl generiert“?

• „Nur“ für den Fall, dass sogenannte „gebildete“ Kreise immer wieder… „erfolgreich-lernunfähig dazu bewegt werden möchten“, irgendwelchen fragwürdigen „Zukunft für X“-Projekten kritiklos zuzujubeln, nur 2 pdf-Dateien mit bunten Beispiel-BILDERN:
http://www.brunoreisdorff.de/hoheINTELLIGENZ.pdf
http://www.brunoreisdorff.de/NIX.pdf

• AUS http://www.tagesschau.de/ausland/libyen-243.html nur 2 Antwort-Sätze des UN-Sonderbeauftragten Martin Kobler: „Der Fehler von 2011 ist ganz klar: Man hat nicht an das Morgen gedacht. Man glaubte, es sei mit einem Militäreinsatz getan.“

??? ??? ???
SEIT JANUAR-MITTE 2006:
…zu vielversprechendsten ZUKÜNFTEN - unter gezielter Ausblendung der erkennbaren Gegenwart des unzertrennlichen Geschehens - erinnere ich erneut an die IDIOTISCHE REALSATIRE der 9. Seite meiner Datei
http://www.brunoreisdorff.de/so_abgesprochen.pdf
Diese realsatirische KRITIK an primitiv-linearen Zeitvorstellungen zweckbehauptender Zeitgenossen endet so:

Man muss die Ungläubigen unbedingt davon überzeugen, dass man nur nach vorne schauen darf, da zwischen künftigem Geschehen und geschehenem Geschehen grundsätzlich keine (Geschehens-) Zusammenhänge bestehen können. In Wirklichkeit ist es doch so, dass das längst geschehene Geschehen nur aus verfallen(d)en Zuständen besteht, mit denen kein vernünftig-zukunftsgläubiger Mensch etwas anfangen kann. Hoffnung kann nur auf Zukunft ausgerichtet sein. Weil die Zukunft – jedenfalls streng kritisch betrachtet – damit rechnen muss, irgendwann ebenfalls in die Zone der vergessenswerten Vergangenheitszustände überzuwechseln, wäre höchstens die Frage zu überprüfen, ob
• entweder Geschehen mit der Zeit in verschiedene Zustände ausartet
• oder ob Geschehen von Beginn an aus lauter verschiedenen Zuständen zusammengesetzt ist.
Die rein theoretische Frage nach dem genauen Zeitpunkt, wann Geschehen in Zustände ausarten könnte, ist jedoch Quatsch. Denn man kann sie nicht beantworten. Also muss es sich so verhalten, dass Geschehen aus lauter verschiedenen Zuständen zusammengesetzt ist.
Es kommt also nur darauf an, diese verschiedenen Zustände unter Kontrolle zu bringen.
(Das urattraktive GOLDENE KALB ist für diese kontrollierten Zustände zuständig.)
So mogelt sich menschliche Vorstellung (oft) überraschend glaubensgemeinschaftlich an Geschehen vorbei.

??? ??? ???
__________
Seit 2009 ist folgender Kurzkommentar zum PROBLEM* veröffentlicht:

Nachdem mich derartig primitiv-lineare Zeitvorstellungen zweckbehauptender Zeitgenossen immer wieder ziemlich zornig gemacht hatten, schrieb ich am 28.11.2007 einige Zeilen zu diesem weltweit verbreiteten ILLUSIONS-Problem in mein Tagebuch, die ich am 11. Februar 2009 mit dieser „Ansicht“ veröffentlichte:
http://www.brunoreisdorff.de//absurdeGESCHEHENS-Entfernungsversuche.jpg
Mein Zorn mobilisiert nicht Vernichtungswut, sondern er verbohrt sich gezielt in die Frage: WAS GESCHIEHT DA?
* http://www.brunoreisdorff.de/74_Beitraege_zu_Forum-am-Freitag.pfd - Seite 10..........

30. Dezember 2016 um 08:55  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Ich frage mich „schon länger“, wie zum Problem des „Kalifismus“ eine möglichst kurze Darstellung im O-Ton „HABEN“: Seit dem 18.02.2017 um 23:41 Uhr „ist es soweit“:
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-261387.html
- Denn eine Minute und 47 Sekunden nach Beginn dieses Videos... folgendes jubelnd verkündete unterwerfungs-pädagogische Enderfolgsergebnis:
1. „WIR HABEN ALLAH,
2. wir haben UNSEREN PROPHETEN MOHAMMED Mustafa
3. - und jetzt RECEP TAYYIP ERDOĞAN.“

19. Februar 2017 um 09:00  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

http://www.brunoreisdorff.de/Zensur.pdf „endet seit heute“
...zum Thema DIE OFFENE GESELLSCHAFT UND IHRE FEINDE...
„mit“ einer E-MAIL-Antwort an ein „ungläubig fragendes Kind“...

25. Februar 2017 um 13:24  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zur FRAGE DER UNABHÄNGIGKEIT DER TÜRKISCHEN JUSTIZ – als öffentliche Reaktion auf die nicht bestrittene Tatsache, dass wie viele* kritisch berichtende Journalisten in der Türkei in Haft sitzen? – NUR 2 ZITATE:
1. Seit gestern „beim DLF“
http://www.deutschlandfunk.de/zur-kritik-an-der-tuerkei-eine-unglaubliche-medienkampagne.694.de.html?dram:article_id=380246
hör- und nachlesbar:
AKP-Funktionär YENEROGLU: „Mindestens so unabhängig wie die Gerichte in Deutschland, ja. Wenn wir überhaupt den Besuch von Staatsführern davon abhängig machen wollen, wie viele Staatsbürger des jeweiligen Landes im Gefängnis inhaftiert sind, dann dürften wahrscheinlich überhaupt keine deutschen Staatsbürger in die Türkei einreisen, denn es ist bestimmt so, dass viel mehr türkische Staatsbürger in Deutschland inhaftiert sind als Deutsche in der Türkei.“

2. Seit heute „beim DLF“
http://www.deutschlandfunk.de/geplante-auftritte-in-deutschland-ich-bin-gegen-das.694.de.html?dram:article_id=380359
hör- und nachlesbar:
Der international bekannte Staatsrechtler MITHAT SANCAR: „Es gibt in der Türkei keine unabhängige Justiz. Sehen Sie, in den letzten sechs, sieben Monaten sind knapp 4000 Richter und Staatsanwälte per Dekret der Regierung entlassen worden. Jeder Richter, jeder Staatsanwalt kann jederzeit per Dekret entlassen werden oder suspendiert werden. Das heißt, jeder Richter hat Angst, in eine solche Situation zu geraten, ohne Anhörung, ohne Verteidigungsrechte. Es gibt keine Begründung in den Dekreten dieser Verordnungen. Selbst dieses Beispiel, nur dieses Beispiel, dieses Argument zeigt, dass in der Türkei überhaupt nicht von einer Unabhängigkeit der Justiz gesprochen werden kann.“

__________
* http://www.zeit.de/politik/2017-02/tuerkei-deniz-yuecel-journalisten-festnahmen-pressefreiheit-selbstzensur
www.zeit.de-Überschrift zum Problem-THEMA seit dem 23. Februar 2017: „Das größte Gefängnis der Welt für Journalisten“

3. März 2017 um 14:15  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Nachdem meine Hinweise auf leider sehr übliche
hörbar-bekennend 'null-gläubige NICHTS-Anbetung'
bisher fast nur „auf Sprachlosigkeit zu stoßen scheinen“:
SEIT HEUTE „in“ http://www.brunoreisdorff.de/warum_NICHTS.pdf „unter“ Dokumenteigenschaften→Beschreibung→Stichwörter „unter“ den Fragezeichen „unter“ PUNKT 3 folgend als „NEUE PUNKTE 4 UND 5“ eingefügt:
3. Mithilfe von Schwäche-Macht-Opportunismus erbarmungslos durchgesetzte Ignoranz erweist sich seit Menschengedenken als „fast“ end-los energie-reich zerstörerische Re←Aktion – wie „lange noch“?!
??? ??? ???
4. EINE NICHT-NEUE FRAGE zur Frage, „was“ WIR WISSEN KÖNNEN – und „was“ übrigens auch für nur „scheinbar unlebendige“ Materie gilt:
ALLES LEBENDIGE kann nur darauf reagieren, „was“ („IHM“) in irgendeiner Weise bewusstWIRD?
5. Wann beginnen Theologen, die auf DAS NICHTS „sich endfestgelegt haben“, unaufhörlich fragend darüber nachzudenken, ob für nachweislich „unaufhörliche KOMMUNIKATION“ der Begriff „GOTTES unaufhörlich fragende STIMME“ ein wesentlich „nachdenklich-aufklärenderes WORT“ sein könnte – als die bisher leider übliche Falsch-Übersetzung:
„ALLES WAR NICHTS, doch Gottes Geist schwebt ÜBER DEM NICHTS.“

4. März 2017 um 14:46  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

- „ALLES WAR NICHTS,
- doch Gottes Geist schwebt
- ÜBER DEM NICHTS.“ ← Nach dieser bisher leider üblichen Falsch-Übersetzung einige abgetippte WORTE, und zwar wegen der hörbaren BEHAUPTUNG, dass außer den CHRISTEN auch Juden an GOTT als „CREATOR EX NIHILO“ GLAUBEN – zur welcher angeblich „wirksamen Führung“ aus welcher „HEIDEN-ANGST“?
Hier die direkt-verbindende QUELLEN-ANGABE zum SELBST-HÖREN:
https://www.youtube.com/watch?v=9uErFKsybB4&t=10m24s
Prof. Dr. (…):
„Es ging da EIN BISSCHEN UM DIE ANDEREN WELTRELIGIONEN. Natürlich sind sie auch, wie das Zweite Vatikanische Konzil gesagt hat: AHNUNGEN GOTTES, die wir in diesen Religionen erleben können. Und dann gibt es ein Kapitel: DER GOTT DER WISSENSCHAFTLER – und da gibt es einen Untertitel: EINE RELIGION ERFINDET DIE WISSENSCHAFT. Was viele Christen gar nicht wissen, ist, dass DAS CHRISTENTUM DIE WISSENSCHAFT ERFUNDEN HAT.
DIE jüdisch-CHRISTLICHE TRADITION, die GLAUBT, dass GOTT DIE WELT AUS DEM NICHTS ERSCHAFFEN hat – die CREATIO EX NIHILO –, FÜHRTE DAZU, dass Juden und Christen KEINE ANGST mehr hatten – vor der WELT.
Keine HEIDEN-ANGST, wie man das nannte.“
??? ??? ???
„Nach“ diesen Theologen-WORTEN nur sehr wenige „eigene“ Bemerkungen zur angeblichen „Heiden-Angst“
Das Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph HAYDN beginnt mit TOHUWABOHU… mit der „ Vorstellung des Chaos“! - nicht mit dem NICHTS – nach dem leider üblichen MOTTO: „ALLES WAR NICHTS, doch Gottes Geist schwebt ÜBER DEM NICHTS.“
- UND:
„Ab der drittletzten SEITE bis zum ENDE von“
http://www.brunoreisdorff.de/warum_NICHTS.pdf nur einige zitierte „Aufklärungs-WORTE“…
Beispielsweise schreibt Martin Mordechai Buber in „Das Problem des Menschen“ (ISBN 3-579-02579-1) – zum NICHTS:
„Die biblische Geschichte kennt den Begriff eines Nichts nicht“…
USW.

19. März 2017 um 16:02  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Theologen-O-Ton... HEUTE als E-MAIL-Anlage gesendet:
MP3-ANLAGE - wegen meines letzten Kommentars von GESTERN - 19. März 2017 um 16:02 Uhr:
WESSEN 'ALLES-WAR-NICHTS-Theologie' - sogar 'gegen die Heiden-ANGST'.mp3

20. März 2017 um 08:37  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zur DLF-SENDUNG "Glaube zieht an"… vorweg – unvermeidlich realsatirisch – (m)eine FRAGE:
Seit wann „zieht Glaube Kritik an“? – ODER „etwas anders formuliert“ gefragt: „Bis wann sollten Glaubens-VORSTELLUNGS-WELTEN vor Kritik bewahrt bleiben“?
Zu offenbar „bedauerlicherweise akzeptierter Kritik“ in Deutschland eine m.E. „absurde Irreführung“ einer DLF-Sendung, die ausgerechnet »lautstark ablehnenden PEGIDA-Demonstrationen KRITIK unterstellt« - ZITAT-Auszug:

»…seit PEGIDA-Demonstrationen Kritik am Islam in weiten KREISEN der GESELLSCHAFT akzeptabel gemacht haben…«

Nach dieser m.E. „absurden Irreführung“ folgt kurzschließend, dass „unverhohlene Ablehnung“ die Folge dieser »mithilfe von« „PEGIDA-Demonstrationen…akzeptabel gemachten Kritik“ sei.
??? ??? ???
DESHALB gestern um 10:19 Uhr meine E-MAIL an den DLF – hier nur der Beginn:
O-Ton ANLAGE: Ausschnitt der DLF-SENDUNG "Glaube zieht an"
http://www.deutschlandfunk.de/religioese-kleidung-glaube-zieht-an.2540.de.html?dram:article_id=382936

WARUM unterscheidet der DLF „wenig kritisch“ nicht zwischen KRITIK und schimpfender ABLEHNUNG? Der Ihnen als ANLAGE zugesendete Ausschnitt der DLF-SENDUNG "Glaube zieht an" beginnt 11 Minuten und 5 Sekunden nach Beginn von
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2017/04/05/glaube_zieht_an_dlf_20170405_2010_553ea6ff.mp3
_______
Als Schluss meiner E-MAIL von gestern um 10:19 Uhr „diente natürlich… der Beginn“ von
http://brunoreisdorff.blogspot.de/2015/02/bedauerliches-zu-welchem-politischen.html

19. April 2017 um 12:05  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite