1. März 2013

„Unter“ dem Namen

zum_suprAnaturalen_Glaubens-Gehorsams-Verfestigungs-ZuSTAND.pdf archviert habe ich meinen "33. POST" Dieser "POST" zum THEMA, bevor ich ihn am 1. MÄRZ  2013 löschte. Denn dieser Dieser "POST" zum THEMA „hatte“ inzwischen eine „so kritische Größe“, dass er sich nicht mehr erweitern ließ. 

Was mich immer wieder so enttäuscht, ist seit dem 13. MÄRZ 2011 kurz-berichtet „unter“ Was_und_WIE_geschieht-12-03.pdf – und kurz-kommentierend erläutert  unter“ Datum 1. September 2011 17:33 & 10. Januar 2011 09:37. Zu dem in diesen Kommentaren angesprochenen Problem aus http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/lesart/1668907/ nur ein Zitat:Feindbilder, festgefahrene Vorstellungen, Fundamentalismus wirken auf ihn wie erstarrte Materie, die ihre Form nicht mehr ändern will.

Das_Problem_der_demokratiefeindlichen_Idiotie.pdf ist seit dem Morgen des 13.11.2015 mit einer „Realsatire-SEITE 98“ demokratiefeindlich-idiotisch erweitert - hier nur der SCREEN SHOT nullfiXiert_fehlbewertendes-GOLD-KALB-Prinzip.png
...vom Ende der SEITE 96, der SEITE 97 und vom Beginn der „zurzeit noch neuen Realsatire-SEITE 98 - diese  GOLD-KALB-Realsatire-SEITE_98.pdf  endet fußnotig:

*Nachdem ich über Jahre „auf dem Weg zur Erwerbsarbeit in deutschen Bahnen“ Bild-Überschriften wie z.B. SCHLAG-Wahr-ZEILE_zu_FREMD-Bild.jpg in grellen Farben vor Augen hatte – und am Arbeits-Ort mehrfach die Riesen-Bauschild-Überschrift ZUKUNFT FÜR DUISBURG mit nicht nur einem unübersehbar das erlösende Blaue vom Himmel versprechenden Hoffnungs-Symbol , beschloss ich, diese »überzeugungs-technisch glänzende« IDEENWELT »ad absurdum irre-führend« nachzuahmenversteift_zukunftsorientierte_Erfolgsbesessenheit.png
 
Der folgende SCREEN SHOT „veranschaulicht in wenigen Worten“, weshalb wegen Dummheits-Behauptung Sarrazin.pdf bis November 2015 „alleiniger Veröffentlichungsort“ von SCHLAG-Wahr-ZEILE_zu_FREMD-Bild.jpg war:




Zum zunehmend auffälligen Fundamentalismusproblem-Thema linientreuer Gehorsam des Willens und des Verstandes Arno Gruen: „Die Wirklichkeit sieht anders aus…“
Auf das bis heute »entschieden zu oft« wiederholte »erzieherisch gemeinte Vorurteil«, dass kleine Kinder vor allem... zuerst Gehorsam lernen müssen, weil sie (angeblich) keinesfalls reif genug sein können, auf Folgen ihres Handelns aufmerksam gemacht zu werden, folgt nur ein überzeugend widerlegendes Beispiel... nach Mausklick auf youtube-video-LINK Arno Gruen - Gespräch (2006)  (5 Minuten und 54 Sekunden nach Beginn)… 

Wer dieses von Arno Gruen berichtete geniale Lern-Beispiel („Die Wirklichkeit sieht anders aus…“ zwischen... einer Eipo-Mutter in West Neuguinea und ihren beiden kleinen Kindern) lesen möchte, kann dieses Beispiel im Internet finden... „kurz vor Schluss“ seines Vortrags (im Rahmen der 53. Lindauer Psychotherapiewochen 2003)  – Überschrift:
Die Konsequenzen des Gehorsams für die Entwicklung von Identität und Kreativität

Dass „relativ alte“ Denker einen wegen seiner Höchst-Vollkommenheit absolut-unveränderlichen „Gott als über-natürliche Schöpferfigur und Verwalterfür wirklich alles anschaulichst hoch-definiert haben, beschert uns bis heute das verheerende statische Urmodell des Führer-Gefolgschafts-Unwesens: statische Vollendung als erstrebenswerter Zustand. Mit konkreten heutigen Folgen dieser extrem fragenfeindlichen Fehlentwicklungs-Tradition befasst sich meine Internetseite.
Wie ich am 17ter_DEZEMBER_2008_um_20_UHR_57 auf dieses nachweislich seit Jahrtausenden entlarvte Festhalte-Suchtproblem aufmerksam gemacht hatte und »irrgläubig meinte«, diese WIE-GESCHIEHT? fragende Internetseite schon 297 Minuten nach Beginn »abschließen zu können«, „berichtet“ eine pdf-Datei „unter“ dem Namen 17ter_DEZEMBER_2008_um_20_UHR_57.pdf …  Und „schon“ 51 „nahezu vergebliche“ Monate später:

Ende der Vorstellung.
 Falls aus irgendeinem Fragen-Grundirgendwann gefragt werden sollte, wo die notierten Worte archiviert“ sind, die bis zum 27. März 2013 „ab hier“ WIE-GESCHIEHT?-fragend folgten:
Ebenfalls archiviert unter
   durch »wessen ewigen Willensratschluss vorherbestimmt« so »absurd« lernunfähig  endend?

INHALTS-ÜBERSICHT.pdf „blieb“ bisher „immer“ aktualisiert was morgen unmöglich sein kann, wissen wir nicht.


Zum nicht nur „im Christentum“ viel Unheil anrichtenden GLAUBEN, dass absolut felsen-fester GLAUBE BERGE VERSETZEN KÖNNE (Absauf-MOTTO: Wenn du nicht über Seewasseroberflächen gehen kannst, als wäre ein See einen felsenfeste Ebene, bist du ZU SCHWACH IM GLAUBEN), erhielt ich im Oktober 2012 diese überzeugend widerlegende Email-Antwort:
Der absolut felsen-feste GLAUBE »versetzt tatsächlich Berge« – und zwar »an exakt die STELLE«, die dem absolut FEST-GLÄUBIGEN den eigenen Blick auf die erkennbare Wirklichkeit möglichst »END-GÜLTIG VER-STELLT«.
...........................................................................................

Zum Thema ÜBER Wasser wandeln………… macht der Theologe Halbfas (seit wann?) auf die Erlebnis-Hintergründigkeit biblischer Symbolsprache aufmerksam – und entlarvt(e) so natürlich die für alle Zeiten dogmatisch festgelegte naive Wort- und Vorstellungs-Gläubigkeit - und das lern-unfähige Festhalten an der Übernatürlichkeits-ZONE“; daraufhin widersprach der_HERR_in_der_Mitte_des_Fotos.jpg sehr erfolgreich seiner Berufung. Denn die Deutsche Bischofskonferenz entzog (wann?) Halbfas die kirchliche Lehrerlaubnis, um welche „Grenzen abzustecken???
„Unter“ Kardinal Frings »sollte« interessiertes „WIE GESCHIEHT“-Fragen keinesfalls »gnädig zugelassen werden«? 
Bildschirmfotos, die „lange... an dieser POST-Stelle“ folgten, „erscheinen“ bis auf wenige Ausnahmen „nur noch“ „nach Mausklick auf“ ihre NAMEN:
Ab-soluter_Intelligenz-ZUSTAND.jpg (Die „WDR-Einfügung“ schrieb am 15.06.2011, 09.02 Uhr: habe ich aus diesem Foto „ausradiert“.)
felsen-fest_fixiert.jpg (Die WDR-Einfügung“ schrieb am 12.06.2011, 09.36 Uhr: habe ich aus diesem Foto ausradiert.) 
Über das gläubige Nachlesen die Frage nicht vernachlässigen?
• von: was geschieht?
• Erstellt am: 21.07.07, 08:32
Man sollte die uralten Texte, die nach Offenbarungen verfasst wurden, nicht nachträglich verändern, um fragenvermeidende Gewissheiten vorzutäuschen.
← abgelichtet „aus“  Jesus-Frage.pdfWARUM NICHT »fragenscheu ausgrenzend« gegenüber erkennbaren Fehlentwicklungen?


Was geschah WIE bis HEUTE?: „NUR“ »wahhabitisch-salafistisch durchgehaltenes« Führer-Gefolgschafts-Unwesen bis zum...???:


www.youtube.com/all_comments?v=5rLbIR0BKOU  – 2 Bildschirmfotos dieser Kommentarseite:
Das sich selbst-entlarvende Diskurs-»NIVEAU« (wie_viele_Zeichen?png) des von mir realsatirisch »vorgeschlagenen« youtube-Video-Themas Der Islam ist keine Gesetzesreligion - niveaulose Verwünschungen gegen Prof. Khorchide - Forum am Freitag dokumentiert zur „systematischen Dialogverweigerung“ bis in alle grundsätzlich zweckbehaupteten Absurditätswinkel fast „ultra-kurz“, was WIE-GESCHIEHT-fragend unbedingt notwendig bleibt
Beispielsweise mein Frage-Kommentar vom 19. November 2013
„WIE GESCHIEHT?“ fragend „funktioniert Prophetie“ tatsächlich?
1. Am 28.08.2009 fotografierte ich einen soeben fertiggestellten Gebäude-Komplex. Ich achtete darauf, dass ein Partei-Werbeplakat mit dümmlichem „Verbots-Schild für Moscheen“ mit ins BILD kam.
2. Zum illusorischen GLAUBEN, »durch simples DURCH-STREICHEN PROBLEME tat→sächlich ent←fernen zu können«, fiel mir spontan ein, dass dieses illusorische Entfernungs-Vorhaben eXakt den ENTFERNUNGS-WÜNSCHEN entspricht, die MAGIE-gläubige ISLAMISTEN mit aller Gewalt durchzusetzen bemüht bleiben. Denn sie vertreten ja öffentlich den Vernichtungs-WUNSCH-GLAUBEN: „Allah kann ohne Zweifel jemand in eine Ratte verwandeln. Das stimmt. Wir wissen das selber aus dem Koran…“ usw.

3. Am 13.03.2013 wurde vielfach berichtet:
4. Polizeiaktion gegen Islamisten: Salafisten planten Mordanschlag auf Pro-NRW-Chef
zu diesem Foto vom 28. August 2009:
 »Salafistisch...motivations-geschulter«  Erziehungswissen-SCHAFTLER_verbreitet_Satans-BRATEN-GLAUBEN.png 
 — WIE? WO? & WOZU?
Seit dem 14. November 2013 das Ende von SUPRAnatur.pdf:


Humor und Ernsthaftigkeit bleiben? In welchem ironischen Widerlegungs-Zusammenhang „aus dem Nichts erschaffen“ tatsächlich im Koran zu finden ist, könnten lese-unwillige Salafisten finden „über“  https://plus.google.com/117337411734235884230/posts/fPE6Kuc1nEd
Humor und Ernsthaftigkeit bleiben? SIEHE AUCH zur Schau gestelltes Agitations-Niveau - anstelle von Antworten auf kritisch hinterfragend zur Kenntnis genommene Inhalte:
undaktuelles Anmeldeformular zu  SUPER-GLAUBE_GeistigerAufstieg.png
SIEHE zu lernunfähigen Vernichtungswut-Folgen des mit aller dogmatischen Vorstellungshärte verteidigten Glaubens KORAN-TAFEL_von_ALLAH_selbst_NACHTS_aus_dem_7ten_Himmel_herabgesandt.png die sogar „theologisch bestätigte Richtigkeit“ dieser Koran-Offenbarung »aus glaubensgemeinschaftlich exakt dargestellter Himmels-HÖHE«... „anhand“ einiger überprüfbarer Zitat-Auszüge meiner plus.google.com-KOMMENTARE vom 05.01.2014 und vom 06.01.2014.
Kommentar-ENDE vom 20.03.2015 (vollständigerplus.google.com-Kurzkommentar „unter“ direktverbindendem Datum 06.03.2015) zum Dies ist die Wahrheit…-screen shot WAS_WIE_als_FEST-STEHEND_ZWECK-BEHAUPTET.png:
DASS zunehmend als „grob unverantwortlich“ auffällt, sich auf nicht dokumentierte Gespräche mit Wahhabismus-Ideologen einzulassen, ist mittlerweile offenbar auch einigen Wissenschaftlern bewusstgeworden…
Denn nach solchen nicht dokumentierten Gesprächen wird bis heute „wahhabitisch www-VIDEO-behauptet“, von wissenschaftlichen Höchstautoritäten sei sogar »vollkommen zugestimmt worden«, dass DER KORAN VON OBEN  (also vom nicht nur sprichwörtlich gemeinten „SIEBTEN“ HIMMEL) »HERAB→GESANDT IST und damit WAHRHEIT in vorlegbarer KORAN
FORM ENDGÜLTIG FESTSTEHT«…

 
??? ??? ???
Humor und Ernsthaftigkeit bleiben bekanntlich fast – „das genaue Gegenteil“ von „absolut unvereinbar“... Bis wann inkompetent abnickendes Parteigängertum WEIL bis heute zum weltweit bekannten Ignoranz-Problem keine_Ergebnisse_gefunden.png?

 WEIL die tatsächlich drohende Gefahr der im November 2013  
„über“ www.youtube.com/all_comments?v=5rLbIR0BKOU verbreiteten Überwältigungs-Bekehrungs- und Entfernungs-Vorstellungen leider wie vorwiegend üblich...positiv denken wollend... unterschätzt wurde:
Meine „Gut, dass Sie…“-Antwort am 11.11.2013 um 17:42:00 Uhr:
Gut, dass Sie, sehr geehrter Herr ABU DJIBRIL, soeben begonnen haben, sich zu fragen: "ich frage mich eigentlich was du willst ? hast du ein problem mit dem islam ?"
Zur folgenreich unerhörten Sinnkonsequenz von TRAURIG-WEGEN...“
empfehle  ich wegen bis heute extrem lernunfähig inkompetent abnickenden Parteigängertums meinen plus.google.com-KOMMENTAR vom 12.08.2013... sowie meine POSTs vom 17. Juli 2010
und  vom 
22. Juli 2010  
26. Juli 2010 



19 Kommentare:

Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Weil mir 4 konsequent-vollidiotische GLAUBENS-»GRUND«-SÄTZE immer wieder-wieder-wieder… wiederholt bis zum GEHT-NICHT-MEHR

– u.a. direkt-bezogen auf meine 42 Beiträge zur schulgesetzlich verordneten Gottes-Ehrfurcht sogar »natur-WISSENSCHAFTLICH-gymnasial-lehramtlich-gemeint« –

u.a. auch „schriftlich vor die Füße geknallt“ wurden, »wird es fast höchste Zeit«, diese vier konsequent-vollidiotischen GLAUBENS-»GRUND«-SÄTZE nochmals kurz aufzuzählen:

1.
Allein das Vor- und Darstellbare ist das Wissbare… und exakt deshalb wahr.

2.
Alles ist aus vor- und darstellbaren Einzelheiten zusammengesetzt, weil Geschehen nur auf diese vorstellbare Weise für immer und ewig vorstellbar bleibt.

3.
Wer an diese beiden ersten GLAUBENS-»GRUND«-SÄTZE nicht für alle Zeiten »sich gebunden erklärt«, leidet nachweislich(!) »an religiösem Wahnsinn«.

4.
Denn die »vorgestellte NULL als Ausgangspunkt & Vorstellungsfundament allen Geschehens IST« → und deshalb IST... sie zu ihrer absolut unveränderlichen Aufrechterhaltung an den dafür errichteten »ORTEN« regelmäßig rituell zu feiern & ehrfürchtigst anzubeten…

30. März 2013 um 08:42  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Zum Thema KLUGHEIT & INTELLIGENZ sind (seit dem 07.09.2011) diese wenigen Zeilen zu finden:
Zu den klügsten und intelligentesten Menschen, die mir bisher begegnet sind, „zähle“ ich einen Zimmermann, der als einfacher Geselle oft „für dumm gehalten“ wurde.
Er sagte mir im Januar 1988:
Du darfst ruhig dumm sein. Hauptsache, du siehst möglichst genau hin und weißt dann, was du selbst unbedingt tun musst.


Wer jedoch in aller „bisher von oben eingetrichterten“ Grundsätzlichkeit dazu erzogen wird, dass es nicht „zum jeweils eigenen Aufgabenbereich“ jedes Menschen gehört, simpelste Problem-Umgehungsmethoden zu analysieren, wird entweder mit der Zeit weiser und klüger – oder er gibt unmündig auf und macht so das „Mama-Papa-System“, das die Kastanien aus dem Feuer holt und das „bisher von oben eingetrichterte Welt-BILD“ gläubig zusammenhält, zum „absolut herrschenden Prinzip“, ...

3. April 2013 um 09:11  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

… zur weltweit sich zunehmend offenbarenden Missionsfrage:

Wer bestimmt wie… das Aufrechterhalten der verhängnisvollen Fehlentwicklungs-Tradition, keinesfalls mit verhängnisvollen Fehlentwicklungs-Traditionen kritisch sich auseinanderzusetzen?

Jeder Interessierte kann gerade zurzeit vielfach beobachten, dass – und mit welchen Methoden – »einem persönlichen WILLEN absolut-determinierende ALL-MACHT« zugesprochen wird, und zwar wie bisher üblich: »auf vorGESTELLTER HÖCHST-Vollkommenheits-STUFE«.

Dieser erkennbar »totalitär-determinierende Ungeist« offenbart sich besonders auffällig in den suchbegriffgeeigneten „Glaubensdurchführungsverordnungen 23, 66, 69 und 116“.

In welchem Maße auch nichtchristliche Missionierungs-Bestrebungen den »totalitär-determinierenden Ungeist« der „Glaubensdurchführungsverordnungen 23, 66, 69 und 116“ extrem-erfolgreich »sich zunutze machen«, kann jeder Interessierte selbst überprüfen.

Falls ein regionales Meinungserhebungs-Institut sich der Frage widmen „dürfte“, wie weitgehend »mithilfe« ignorant-gläubigen Abnickens z.B. der „Glaubensdurchführungsverordnungen 23, 66, 69 und 116“ bis heute »unveränderlich angebetete Fehlerlosigkeits-Zustände ermöglicht bleiben«, wäre irgendwann das Fragen-Ausgrenzungs-Ausmaß der bisherigen Fehlentwicklung zumindest „regional erfolgreich erhoben“:

Wer bestimmt wie… das Aufrechterhalten der verhängnisvollen Fehlentwicklungs-Tradition, keinesfalls mit verhängnisvollen Fehlentwicklungs-Traditionen kritisch sich auseinanderzusetzen?

8. April 2013 um 10:57  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Weil bis heute fast „unaufhörlich“ dogmatisch kompatible Bemühungen auffallen, die „von Gott vorausbestimmte Verdammnis zum BÖSEN“ möglichst verhängnisvoll „für Gläubige in Szene zu setzen“, hier nochmals 3 Glaubensdurchführungsverordnungen:

23. Gott sieht in der scientia visionis auch die zukünftigen freien Handlungen der vernünftigen Geschöpfe mit unfehlbarer Gewissheit voraus.

69. Die bösen Geister (Dämonen) wurden von Gott gut erschaffen; sie wurden durch ihre eigene Schuld böse.

116. Gott hat durch seinen ewigen Willensratschluss bestimmte Menschen wegen ihrer vorhergesehenen Sünden zur ewigen Verwerfung vorherbestimmt.


Der Erbsünden-Erfinder Augustinus von Hippo beklagt seinen(?) Verlust des „UrSTANDES der Unschuld“ – exakt seit Adam und Eva projiziert auf die ganze Menschheit – bekanntlich „schon seit Jahrhunderten“ u.a. mit dieser „Glaubensdurchführungsverordnung Nummer 66“:

66. Die Seelen, die im Stande der Erbsünde aus dem Leben scheiden, sind von der beseligenden Anschauung Gottes ausgeschlossen.

8. April 2013 um 12:41  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

...ratlos wegen des immer noch »aus Glaubens-Systemabsicherungs-GRÜNDEN« verdrängten (Konsum-)Fundamentalismus-PROBLEMs der systematischen Erziehung zur UNMÜNDIGKEIT:

Ich vermute, dass seit 2010 – z.B. betreffend

1. den zweistufig-dogmatische »Wahrheits-Aufbau« und
2. die zweihundertfünfundvierzig »Folge-Grundsätzlichkeiten« der römisch katholischen »Glaubens-Durchführungsverordnungen« –

von offizieller »römisch-katholischer Lehramtsseite« inzwischen »insgeheim« dafür gesorgt wurde, dass einige besonders peinlich wirkende »lehramtlich verbreitete Gehorsams-Begründungen« aus dem Internet verschwanden... wie zum Beispiel diese bis Ende 2010 mehrfach verbreitete:

„Ein Dogma ist eine von Gott geoffenbarte Wahrheit, die von der Kirche niedergeschrieben und verkündigt wird. Das Dogma ist absolut unveränderlich, weil die heilige Trinität im Himmel keinen Meinungsschwankungen unterworfen ist.
Beim Dogma sind zwei Schritte zu unterscheiden:
1) Der erste Schritt ist die Offenbarung des Dogmas durch Gott“... usw.

_________________________

Zumindest »zurzeit noch« lässt sich im Internet auffinden, wie »römisch-katholisch lehramtlich« z.B. ausdrücklich

• „Kirche als übernatürliche Wirklichkeit“

dargestellt bleibt, und zwar

• „zur Erreichung unseres übernatürlichen Zieles“

begründen-wollend,

• „dass die Irrtumslosigkeit bei der Weitergabe der Hl. Offenbarung kein Menschenwerk ist, sondern Gotteswerk.“

13. April 2013 um 16:44  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Wie °kommt es° seit etwa 1600 Jahren zur Unveränderlichkeits-Tradition dieses zur fragenfeindlich-folgsam-gläubigen Nachahmung aufgestellten °Herr-Gott-Bildes°?:
»Ich bin und bleibe absolut urbeständlich-verharrend exakt der °vorgestellte Vollkommenheits-Typ°, der ich schon immer war«?!
Ist von dieser Tradition des »starr-gläubigen Festhaltens« am »Vorstellungsmodell „vorgestellte Unveränderlichkeit“ auf allerhöchster Vollkommenheits-STAND-STUFE« zu erwarten, dass die »Spitzen-Vertreter« ihrer »zu blinder Autoritäts-Gläubigkeit verzogenen« Anhängerschaft irgendwann „bislang Folgsam-Gläubige“ zur brennend geschehensinteressierten WIE-GESCHIEHT-Frage motivieren? – etwa exakt »zu dem von Gott festgesetzten Zeitpunkt«, an den der rosenmontags zurückgetretene Theologie-Professor-Papst zu glauben verkündet?

___________________________
Dem Theologen KARL RAHNER war die Missachtungstradition gegenüber den Gegenseitigkeitsvoraussetzungen allen Geschehens/Werdens einerseits bewusstgeworden; jedoch andererseits verteidigt er WIE… den für alle Zeiten als »absolut unveränderlich« festgelegten »Gott«? Fühlte er sich »vorrangig dafür theologisch hauptverantwortlich«, den für alle Zeiten festgelegten dogmatischen (Verantwortungs-)BewusstSEINSzuSTAND »absolut unveränderlich-übernatürlich aufrecht zu erhalten«? Die „obzwar“ Verteidigungs-Hypothese ist bekanntlich diese unabgeschlossene: „… der 'an sich selbst' Unveränderliche kann 'am anderen' veränderlich sein.“ Und »vor« diesem Hypothesen-»Hintergrund« empfiehlt der WARUM denk-richtungs-gehorsame Vorbild-Theologe das »Vorstellungsmodell „vorgestellte Unveränderlichkeit“ auf allerhöchster Vollkommenheits-STAND-Stufe« als sogar „wesenskonstituiv“ zu denken, und zwar „als Höhe seiner Vollkommenheit“?

WIE geschieht „obzwar 'in sich' unveränderlich“ – im Ergebnis „'am andern' etwas 'veränderlich' Werdendes“? „Benötigt“ der »vorschriftsgemäß in übernatürlicher Wirklichkeit Verharrende« „übernatürliches Existential“?

Wer oder was kann aus welchen »GRÜNDEN« als »absolut unveränderlich feststehend« dargestellt werden, wenn sich unaufhörlich als wissbar und unvergleichlich erweist, dass nur EINMALIG ZWISCHEN GESCHIEHT/WIRD?

14. April 2013 um 09:05  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

…zur Problem-Frage*:
Seit wann wird das »ewig-übernatürliche GOLD-KALB« wegen »seines absoluten FEST-STANDs angebetet«?

Obwohl die Auskunft ‘EHJEH ‘ASCHER ‘EHJEH null-fiXierte Vorstellungswelten in ihrer Absurdität entlarvt, hat z.B. die „ROM-Kirche“ für alle Zeiten auf eine illusionär nullfixierte Vorstellungswelt „dogmatisch sich versteift“:
Die „ROM-Kirche“ bewertet seit Thomas von Aquin sehr dogmatisch GESCHEHEN/WERDEN als „nachrangig“ gegenüber dem – laut Platon&Aristoteles – angeblich „unveränderlichen Sein“. Es liegt ihr dogmatisch „zweifelsfrei fern“, sich zur „Frage als vom Geschehen selbst anvertrauten Geschehensbegleiter“ zu bekennen. Stattdessen bekennt sie sich zum WEGEN seiner unüberbietbaren Vollkommenheit UNVERÄNDERLICHEN (meint dabei „Gott“) – und folgt damit traditionellen Seins-Vorstellungs-Mustern, für deren kirchlich-verbindliche Festlegung der Kirchenlehrer Thomas von Aquin schon kurz nach seinem Tod heilig gesprochen wurde. Leider hat die Kirche ihrem Lehrer Thomas von Aquin genau seit dem Zeitpunkt nicht mehr geglaubt, als er Ende 1273 sehr weise erkannte, dass er „Stroh geschrieben“ hatte. Er wollte deshalb alle seine Bücher verbrennen – vergeblich! Denn seine auf Aristoteles zurückgreifende „göttliche Seins-Ordnung“ ließ sich machtpolitisch „blendend verwerten“.

Weil diese „blendende Verwertung“ des GOLD-KALBs für alle Zeiten dogmatisch festgelegt ist, hat bekanntlich z.B. der römisch-katholische Kirchenrechtler Prof. Norbert Lüdecke (Genaueres siehe „unter“ http://brunoreisdorff.blogspot.de/2012_02_01_archive.html) darauf aufmerksam gemacht, dass die Amtskirche »ihren eigenen dogmatischen Festlegungen gegenüber machtlos und insoweit nicht vorwerfbar reformunfähig« sei.


Weil die Auskunft ‘EHJEH ‘ASCHER ‘EHJEH bis heute »auf die vorgestellte EXTREM-HÖHE« null-fiXierter »ÜBER«-Natürlichkeit »römisch-katholisch-dogmatisch-machtlos abgeschoben bleibt«, halte ich es seit Mai-Anfang 2013 für sinnvoll, die seit Dezember 2008 verwendete Überschrift-Frage

• Was geschieht? – eine »auch religiös zulässige« Frage?

durch konkreter „zugespitzte“ WIE-GESCHIEHT?-Überschrift-Fragen unregelmäßig zu ersetzen – hier nur einige Beispiele:

• Auskunft ‘EHJEH ‘ASCHER ‘EHJEH entlarvt seit wann… absurd null-fiXierte Übernatürlichkeits-Zone?:

• Mit welchem »RECHT IST« als »ÜBER←natürlich FEST←legbar«, dass nur EINMALIG-ZWISCHEN GESCHIEHT/WIRD?

• Seit wann »existiert ÜBER←Natürlichkeit« als „um Ausgrenzung bemühter »religiös gemeinter« BEGRIFF“?

• »Worüber erhebt« dogmatisch festgelegte »ÜBER«←Natürlichkeit? – eine »religiös unzulässige« FRAGE?

• Seit wann »existiert ÜBER« Natur »ÜBER←Natürlichkeit« sogar »auf HÖCHSTvollkommenheits-STAND-STUFE«?

• Wie »kommt« fester Glaube »auf die vorgestellte EXTREM-HÖHE« null-fiXierter »ÜBER«-Natürlichkeit?

??? ??? ???

• Ist wissbar, warum außer unzertrennlich-einmaligem WERDEN-ZWISCHEN… nichts Wirkliches möglich ist?:

• Bewirkt Zerstückelung »angesichts« vorliegender Einzelteile »folglich« Zerstückelung des Geschehens?

• Warum bleibt GESCHEHEN/WERDEN unzertrennlich-einmalig? ← eine »religiös-irrelevant bleibende« Frage?

• GESCHEHEN/WERDEN bleibt unzertrennlich-einmalig – und begann zu keiner Zeit »bei irgend-einer Null«?

• Gegenwart bleibt unaufhörlich... und fing zu keiner Zeit »bei Null« an? War »jemals« Vergangenheit?

*Seit dem 22. Mai 2013 »existiert« das »ewig-übernatürlich-feststehende GOLD-KALB« als »sogar ewig-übernatürlich-feststehende« BILD-Datei „unter“ dem Namen:
ewig-suprAnatural-versteiftes_GOLD-KALB.png

1. Juni 2013 um 17:44  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Vorstellungs-gläubige Mehrheiten wollen bis heute nicht wahrhaben, mit welchen un-haltbaren »Zähl-Methoden« sie »mithilfe« vorgestellter Zustände auf „die Null als Ausgangs-Punkt & Vorstellungsfundament allen Geschehens“ »gekommen« sind, von der aus sich bekanntlich absurdeste Vollkommenheitswelten und unpassendste Vergleiche »in die Welt setzen« lassen.
Das Nichts bzw. „Nichtgeschehen“, für das die Null immer wieder als „Stellvertreter gesetzt wird“, ist nirgend-wann und -wo möglich, weil außer unzertrennlich-einmaligem WERDEN-ZWISCHEN… nichts Wirkliches möglich ist.

DAZU
Email

An: meinung@dradio-dw-kath.eu
Datum: 5. Juni 2013 12:51
Betreff: 2 Anlagen zum Zitat:

....Buch der Heiligen Schrift Genesis heißt es: „ALLES WAR NICHTS, doch Gottes Geist schwebt über dem Nichts“

AUS Pfingst-Sendung (http://www.dradio-dw-kath.eu/beitrag.php?id=1696)
Gott - Heiliger Geist: die Explosion der Liebe Gottes


Denn leider ist es immer noch so, dass dieser Glaubens-Grundsatz bis heute absolut unveränderlich verehrt bleibt:
Nicht WIE geschieht – sondern dass nicht NICHTS ist –, sei das Unerhörte.

Sehr geehrte Damen und Herren.
Mit freundlichen Grüßen
Bruno Reisdorff

P.S.:
Die pdf-Anlage
Zitate aus Das Problem des Menschen (von Martin Mordechai Buber)
ist die letzte Seite meiner im www veröffentlichten Datei
Geschehen-bleibt-unzertrennlich.pdf

Meine letzte Email an Sie (06.01.2013) ist auf den Seiten 18 und 19 meiner im www veröffentlichten Datei
zum_suprAnaturalen_Glaubens-Gehorsams-Verfestigungs-ZuSTAND.pdf
zu finden.

2 Anhänge
AUS Buber-Rosenzweig Verdeutschung (IM ANFANG...).pdf
97 K
Zitate aus Das Problem des Menschen.pdf
127 K

_______________________________________
Folgender Text ging ebenfalls per Email an meinung@dradio-dw-kath.eu
(Hörfunkbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz für…)
Datum: 7. Juni 2013 12:59
Betreff: keine biblischen Hinweise auf „ALLES WAR NICHTS…“???



??? „ALLES WAR NICHTS, doch Gottes Geist schwebt ÜBER DEM NICHTS.“ ???
Diese m.E. fragwürdige Dar-STELLUNG scheint bis heute „römisch-katholisch übersetzt“ als „nicht-hinterfragbare Glaubens-Wahrheit dar-GESTELLT“ zu bleiben. Und wie „die Oberfläche“ (= „das Antlitz“) des NICHTS „oberflächlich betrachtet“ aussieht, kann mithilfe folgender Kurzhinweise überprüft werden:


Das hebräische Wort für „Wind“ (ruach) ist ein „ausgesprochen lautmalerisches“ und wird auch für „Geist“ verwendet.
Deshalb kann es kaum Zufall sein, dass Moses Mendelssohn 1783 in der ersten Tora-Übersetzung vom Hebräischen ins Deutsche schrieb:

„…der göttliche Geist wehend auf den Wassern.“

Derselbe Satz - aus dem Hebräischen verdeutscht von MARTIN BUBER gemeinsam mit FRANZ ROSENZWEIG:

„Braus Gottes schwingend über dem Antlitz der Wasser.“

Auch die Zeile davor

„Finsternis über Urwirbels Antlitz.“

gibt keine Hinweise auf „ALLES WAR NICHTS…“

_______________________

Martin Mordechai Buber in „Das Problem des Menschen“ (ISBN 3-579-02579-1) – Seite 139 zum NICHTS:
Die biblische Geschichte kennt den Begriff eines Nichts nicht: er würde das Geheimnis des »Anfangs« verletzen. Das babylonische Epos der Weltschöpfung läßt den Gott Marduk die Götterversammlung in Staunen versetzen, indem er ein Gewand aus dem Nichts auftauchen läßt; der biblischen Schöpfungsgeschichte sind solche Zauberkunststücke fremd.

9. Juni 2013 um 09:45  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Weil im April 2013 offenbar »erneut folgsam-gläubig versucht wurde«, zum Dazulernen unbedingt notwendige Informationen »mithilfe« brauchbarer Illegalität »aus« allgemeiner Zugänglichkeit »anonym zu entfernen«, folgen hier die ERSTEN ZEILEN des soeben veröffentlichten FOTOS „Akzeptanz-Antwort_nach-Porno-Spam.PNG“ als TEXT:


« Antwort #9 am: 09. April 2011, 11:57:02 »
________________________________________
"... das Forum (zum Teil mit unappetitlichem) Spam überzogen..."

Akzeptanz-Frage… am Schluss…
Die Frage, warum die abschreckendsten Vulgärkräfte sich regelmäßig zu Solidarisierungs-Orgien gegen nonkonforme Frager zusammenfinden, um das extrem fragenfeindliche Führer-Gefolgschafts-Unwesen mithilfe niveauloser Abschreckungsmethoden vor jeder Art von Kritik abzuschirmen, beschäftigt nicht nur mich seit vielen Jahren. Mehrfach haben mir besorgte Zeugen sinngemäß gesagt: „Wir wissen die vorbildliche Sachbezogenheit deiner schriftlichen Bemühungen zu schätzen. Wir können aber nicht verstehen, warum du nicht endlich aufgibst – und wie du es ertragen kannst, dich immer wieder auf so niveaulose Art niederbrüllen zu lassen.“ Ich entgegnete jedes Mal sinngemäß gleich: Wer mit niveaulosen Ausgrenzungsversuchen zu erkennen gibt, dass er der Maxime „personenbezogene Aufmerksamkeiten statt sachbezogener Aufmerksamkeit“ rücksichtslos Gefolgschaft leistet, verdient es, dass sein GG-feindliches Verhalten von mir schriftlich dokumentiert wird.
Der feste Glaube daran, unbedingt einer Folgsamkeits-Gemeinschaft angehören zu müssen, die von einem „mit allen Wassern gewaschenen Boss“ angeführt werden muss, dem (um seine ausdrücklich versprochene „kommunikativ-kulturelle ... Zukunft“ nicht zu »gefährden«) nicht fragend widersprochen werden darf, hat nicht nur mich zum ungläubigen Selbsthinschauer gemacht.

22. Juni 2013 um 09:13  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

... AUS EMAIL von HEUTE:

Betreff: Mercatorhallen-Abriss Nummer 2 "im Kommen"
Diese "Alt-Neuigkeit" vom 13. Juni 2013

http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/abriss-koennte-preiswerter-sein-als-sanierung-1.3463540

habe ich erst 10 Tage später "ungläubig gelesen"...


Aus http://www.brunoreisdorff.de/Zweckbehauptungsfolgen-2.pdf - Seite 7:
Ich bin allen Ernstes der Meinung, dass man diese „kommunikativ-kulturelle Stadtherz-Gesamtkonstruktion CityPalais“ mit ihrem Namen, ihren banalen Wind- und Funkelstern-Logos und sonstigen „jung-herzlichen Appetitanregern“ unter Denkmalschutz stellen sollte, damit jedem bisherigen Wegschauer sein persönliches Selbsthinschauen nachhaltig ermöglicht wird. Denn aufgrund dieser Symbolhaftigkeit (ein sich neu herausbildender Bautyp mit identitätsstiftend-magischer Anziehungskraft für die Stadt Duisburg) ist die im Gesetz geforderte Bedeutung für Städte und Siedlungen eindeutig vorhanden...

______________________
Ich möchte jetzt nur die Ergebnisse dokumentieren - und dann im Nachhinein den chaotischen Entscheidungs-Weg öffentlich kommentieren.
Falls die WestSpiel-CASINO-Stadt Duisburg nach etwa 16 Chaos-Jahren erstmals konsequent vernünftig entscheidet, werde ich sie sogar loben...
Alles unvorstellbare Gute
Bruno

Anlage:
Gut, dass es in der Mercatorhalle noch nicht gebrannt hat.pdf
93 K

(Der Anlage-Name ist ein Zitat aus
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/mercatorhalle-wuerde-laut-gutachter-voellig-abbrennen-id7869978.html)

24. Juni 2013 um 11:35  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

„Obwohl folgend“ nur eine wörtliche Wiederholung folgt, folgt hier (m)ein (bis heute) endlos-natürlich sich offenbarendes „fragen-offenes Obwohl-Bekenntnis“:

WIRD immer wieder (auf natürliche Weise) BEWUSST?:

Obwohl viele Menschen „ES“ aus folgenreich (schriftlich) festgelegten »Gründen« bis heute „nicht glauben“ wollen: Als „WIRKLICH VOLLKOMMEN“ erweist sich, dass das UNZERTRENNLICH-EINMALIGE GESCHEHEN/WERDEN ZWISCHEN in aller unerhörten Sinnkonsequenz dazu motiviert, aus allen Fehlern und Fehlentwicklungs-Traditionen unaufhörlich und folgenreich zu lernen…

??? ??? ???

Die irre Konsequenz herrschender Vorstellungsmodelle offenbart sich bis heute… als unübersehbar „irre-führende Konsequenz herrschender Vorstellungsmodelle“… nicht nur „auf“ meiner Internetseite bis in peinlichste Einzelheiten überprüfbar…

28. Juni 2013 um 13:25  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Folgender Eintrag meiner zweiten Aufzeichnungssammlung
NICHTS NEUES
ist inzwischen mehr als 10 Jahre „alt“:

Der Vater galt in biblischer Zeit als der Weitergeber des Samens – die Mutter als fruchtbarer Boden, in dem der väterliche Samen keimte und heranwuchs. Von weiblichen und männlichen Keimzellen wusste man noch nichts. Nur aus dieser vorstellungs-begrenzten Sichtweise kann ich das christliche Vater-Sohn-Verhältnis akzeptieren: Der Vater als Sinn-Bild des Schöpfers allen Werdens. Das Bild der göttlichen Eltern mit Sohn – als familiäre Idealvorstellung – ist meines Erachtens keine sehr verantwortungsbewusste Verbildlichung.

5. September 2013 um 08:38  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

… zum
Beharren auf Gottes-Vorstellung per Glaubensdurchführungs-Verordnung…

…ein »nur ganz persönliches« 10-Jahres Jubiläum?:

Als „religiös Ungläubiger“ notierte ich Anfang September 2003 nur wenige Worte zu meinen EIGENEN Beobachtungen, warum viele Traditionen des Christentums als „ständig klar überfordert“ zu erkennen sind:

durch Beharren auf Gottes-Vorstellung per Glaubensdurchführungs-Verordnung.

(Ich bitte sehr darum, den Schlusspunkt „hinter Verordnung“ NICHT aus dem leider »üblichen GRUND« zu übersehen: WEIL er »SO vernachlässigbar KLEIN erscheint«…)

13. September 2013 um 10:37  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

„Sollte“ ich vielleicht IN-ZWISCHEN „etwas deutlicher“ darauf aufmerksam machen, dass die zumindest „zurzeit“ suchbegriff-geeignete

„Grafikadresse“ mit verloren-wirkendem Gelben Stern – neben einem Flaschen-Öffner

mich immer wieder… daran erinnert, dass »der Ungeist aus« der ebenfalls suchbegriff-geeigneten

Flasche der dogmatischen LEERE

weiterhin »WELT-WEIT unterwegs BLEIBT«, um tatsächlich »öffentlich(!) OFFENbarte« absurd NULL-fiXierte GLAUBENs-VorSTELLUNGEN gegen jedes Hinterfragen »zu behüten«?

15. September 2013 um 17:37  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

… zur Frage, ob zu einer primitiv null-fixierten Vorstellungswelt sogar ausdrücklich sich bekennende Glaubensvorstellungs-Gemeinschaften

(und zwar nachlesbar „für alle Ewigkeit…“ in vorschriftsgemäß »festester Festigkeit sich festhaltend«)

sogar „insgesamt gefährlich-kranke Patienten“ sein können, fallen mir zwei Sätze
entlarvend prophetischer WIE-GESCHIEHT?-Fragen-Dichte
von ARNO GRUEN auf – aus

DER WAHNSINN DER NORMALITÄT (ISBN 978-3-423-35002-0) – Seite 19:

„Der Patient ändert sich erst, wenn er selbst die Verantwortung dafür übernimmt, dass er sich einmal dafür entschieden hat, sich der Macht zu unterwerfen. Denn genau diese Unterwerfung ist es, die sein autonomes Potential hat verkrüppeln lassen und die seine seelischen Deformationen bewirkte.“

20. September 2013 um 12:33  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Am 1. MÄRZ 2016 veröffentlichte der Kölner Stadt-Anzeiger ein Interview mit Glaubenspräfekt-Kardinal Müller – daraus wenige Sätze:
Joachim Frank: „Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck hat gerade davor gewarnt, dass die Bischöfe sich als „Rechtgläubigkeits-TÜV“ aufführen. Die Zeit der eindeutigen Wahrheiten sei vorbei.“

Glaubenspräfekt-Kardinal Müller meinte: „Oh, ich glaube, der TÜV ist für die Verkehrsteilnehmer sehr wichtig, damit Unfälle mit schwer wiegenden Folgen vermieden werden. Wenn es um das Heil des Menschen und die Gefahren für das ewige Leben geht, haben die Bischöfe eine noch viel größere Verantwortung. Und das Wort Gottes ist sehr wohl eindeutig. Es gibt den einen Glauben, wenn auch legitimerweise verschiedene theologische Schulen.“
??? ??? ???
Was Glaubenspräfekt-Kardinal Müller zum „eindeutigen Gotteswort“ erklärt, »steht geschrieben« wenige Zeilen »über« der Warnung des Bischofs Franz-Josef Overbeck:
Glaubenspräfekt-Kardinal Müller: „Und diese Lehre lautet nun einmal: Was Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen. Da kann es keinen Kompromiss geben, mit dem wir Menschen aus dem eindeutigen Wort Gottes etwas Verschwommenes machen würden.“
??? ??? ???
Meine 2-Fragen-Kurzkritik an »Nicht-fragen-sondern-folgsam-GLAUBEN-Ansichten« des Glaubenspräfekt-Kardinals Müller:
MEINE ERSTE FRAGE: Ist wissbar, warum außer UNZERTRENNLICH-EINMALIGEM WERDEN-ZWISCHEN… nichts Wirkliches möglich ist?
ODER „in Anlehnung an Glaubenspräfekt-Kardinals-Worte“ gefragt: Mit welchen „eindeutigen Gottesworten“ erklärt das römisch-katholische Dogmen-»Gebäude« das »ÜBER« von »ÜBER«-Natürlichkeit?
Die QUELLE der folgenden als sogar „eindeutiges Gotteswort“ interpretierten ANTWORT am Beginn der BIBLISCHEN SCHÖPFUNGS-Geschichte ist nicht mehr »aus der WELT zu entfernen«:
„ALLES WAR NICHTS, doch Gottes Geist schwebt ÜBER DEM NICHTS.“

Folgender BISTUM-AUGSBURG-Link*
http://www.bistum-augsburg.de/index.php/bistum/content/download/5879/140467/file/Professio_Fidei.pdf gibt seit Mai 2000 bis „zurzeit noch…“ Auskunft zu den exakt-vorgeschriebenen Inhalten des „Treueids“, den jeder Gläubige „bei der Übernahme eines kirchlichen Amtes“ zu leisten hat;
DARAUS NUR 3 ZITATE:
• „Kein Glaubensinhalt wird mit der Zeit überholt. Alles wird vielmehr zum unersetzbaren Gut, durch das der von allen, immer und überall gelebte Glaube auf das dauernde Wirken des Geistes des auferstandenen Christus schaut, der seine Kirche begleitet, belebt und zur Fülle der Wahrheit führt.“
• „Mit Festigkeit erkenne ich auch an und halte an allem und jedem fest, was bezüglich der Lehre des Glaubens und der Sitten von der Kirche endgültig vorgelegt wird.“
• „Fest glaube ich auch alles, was im geschriebenen oder überlieferten Wort Gottes enthalten ist und von der Kirche als von Gott geoffenbart zu glauben vorgelegt wird, sei es durch feierliches Urteil, sei es durch das ordentliche und allgemeine Lehramt.“
??? ??? ???

MEINE ZWEITE FRAGE zum »unveränderlich-hochaktuellen Unüberwindlichkeits-Thema dogmatischer Endgültigkeitsfestlegungen« beantwortet MOSES MENDELSSOHN („Jerusalem oder über religiöse Macht und Judentum“ … Mit allergnädigsten Freyheiten – Berlin, bey Friedrich Maurer…) seit 1783: „Alles Beschwören und Abschwören in Absicht auf Grundsätze und Lehrmeinungen sind diesemnach unzulässig, und wenn sie geleistet worden, so verbinden sie zu nichts als zur Reue über den sträflich begangenen Leichtsinn.“
__________________
* Ich ärgerte mich am 1. MÄRZ 2013 „nur kurze Zeit“ darüber, dass „ausgerechnet“ dieser BISTUM-AUGSBURG-Link meinen "POST" vom 20. NOVEMBER 2012 zum THEMA
»Macht der Abstraktion« und deren »religiöse Entführungskünste« „auf eine so kritische Größe brachte“, dass er sich nicht mehr einfügen ließ.
Deshalb beschloss ich am 1. MÄRZ 2013, diesen "POST" vom 20.11.2012 „unter“ dem Datei-NAMEN http://www.brunoreisdorff.de/zum_suprAnaturalen_Glaubens-Gehorsams-Verfestigungs-ZuSTAND.pdf zu „archivieren“...

3. März 2016 um 15:18  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

Eine unvermeidliche Frage zum THEMA
»Macht der Abstraktion« und deren »religiöse Entführungskünste«?:
Sogar der felsenfeste GLAUBE an das NICHTS „wird vielmehr zum unersetzbaren Gut“, das angeblich sogar... „zur Fülle der Wahrheit führt“?

3. März 2016 um 15:27  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

TOHUWABOHU IST NICHT bedeutungs-entsprechend ÜBERSETZBAR - und kann keinesfalls „DAS NICHTS“ bedeuten... am Beginn der Schöpfungsgeschichte im ZWEITEN SATZ.
Die erste Tora-Übersetzung vom Hebräischen ins Deutsche (1783) von Moses Mendelssohn (ISBN 3-934658-10-5) beginnt mit „IM ANFANG“ (hebräisch: „Bereschit“):
„Bereschit
Im Anfang erschuf Gott die Himmel und die Erde.
Die Erde aber war unförmlich und vermischt...“


„Verdeutscht von Martin Buber gemeinsam mit Franz Rosenzweig“(ISBN 3-438-01491-2) beginnt „Bereschit“:

„IM ANFANG
Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.
Die Erde aber war Irrsal und Wirrsal.“

??? ??? ???
Mendelssohn übersetzte TOHUWABOHU 1783 mit „unförmlich und vermischt“.
TOHUWABOHU wird in der Buber-Rosenzweig-Übersetzung „Irrsal und Wirrsal“ genannt.
TOHUWABOHU bleibt WARUM jedoch absolut unverändert »bis in alle Ewigkeit... römisch-katholisch zur Fülle der Wahrheit führend« übersetzt mit: „ALLES WAR NICHTS“!?
Weil THOMAS VON AQUIN vom GOTTES-Vorstellungs-MODELL des unbewegten Bewegers auf allerhöchster Vollkommenheits-Stufe fasziniert war, bis er 3 Monate vor seinem Tod sehr weise bekannte, dass er „gedroschenes Stroh geschrieben“ hatte?

11. August 2016 um 14:59  
Blogger Bruno Reisdorff meinte...

WIE »SEIN vor dem Hintergrund des NICHTS«, das angeblich sogar dazu geeignet SEIN SOLL, «an der Naturordnung vorbei aus dem (Bewusst-)SEIN entfernt zu werden»?

Nur DREI seit dem 26.10.2013 im www auffindbare SÄTZE zu weltweit bekannten FOLGEN des absurd-unerschütterlichen Felsenfest-HALTENs an einer »„ALLES WAR NICHTS“-VERKÜNDIGUNG«:

1. Zur Frage, wie von Gott „ein Ding an der Naturordnung vorbei ins (Bewusst-)SEIN hereingebracht werden kann“, gibt Thomas von Aquin zur SITTLICHEN WELTORDNUNG diese »übernatürliche SEINs-Auskunft«:

2. „Da allein von Gott, welcher der Erbauer der Natur ist, ein Ding an der Naturordnung vorbei ins Sein hereingebracht werden kann, so konnte von ihm allein das Weib aus der Mannrippe gestaltet werden.“


3. »Nach« welchem übernatürlichen So-sagt-°man(n)°-»Recht« können/konnten welche „aus welchem Manne heraus gestaltete Dinge“ sogar «an der Naturordnung vorbei aus dem (Bewusst-)SEIN entfernt werden»?

12. August 2016 um 10:08  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite